Parteien verschenken Online-Wahlkampf-Potenzial
publiziert: Dienstag, 22. Sep 2009 / 18:28 Uhr

Düsseldorf - Die deutschen Parteien versagen in puncto Online-Wahlkampf. Im aktuellen Rennen um die Bundestagswahl 2009 schöpfen die politischen Vertreter das Potenzial des Webs nur unzureichend aus. Deutschlands Politiker hinken Obamas Web-Strategien weit hinterher.

Printscreen der CDU-Internetseite.
Printscreen der CDU-Internetseite.
5 Meldungen im Zusammenhang
Das ist das Ergebnis der aktuellen Umfrage «Trend in Prozent» des Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), aus der unter anderem auch hervorgeht, dass sich der aktuelle Wahlkampf im Netz auf fast demselben Niveau bewegt wie noch vor vier Jahren.

Damit sind die deutschen Parteien weit entfernt von Online-Strategien, wie sie von US-Präsident Barack Obama im US-Präsidentschaftswahlkampf vergangenes Jahr angewandt wurden, um Wähler mithilfe des Internets zu mobilisieren.

«Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Parteien. Allerdings wurden hier durchschnittliche Meinungen abgefragt», heisst es seitens des BVDW. Insgesamt kommen die Webauftritte der Parteien - darunter CDU, SPD, FDP und Grüne - jedenfalls nur auf eine «ausreichende» Bewertung.

Ähnlich sieht es bei Dialogmöglichkeiten im Web 2.0 aus. «Das Potenzial von Social Media wird nur unterdurchschnittlich genutzt, Twitter-Aktivitäten liessen sich beispielsweise ausbauen. Mobiles Web wird fast gar nicht genutzt», so die Erläuterung des Branchenverbandes. Auch Blogs sind nicht wirklich im Einsatz.

Internet und Mobile Web

Der BVDW befragte Beschäftigte aus diversen Wirtschaftszweigen der digitalen Branche. Darunter befanden sich unter anderem Agenturen mit Schwerpunkt Online-Werbung, Internetdienstleister und Onlinevermarkter.

Auf die Frage «Nutzen die Parteien, im Vergleich zur letzten Bundestagswahl, für den jetzigen Wahlkampf das Potenzial des Internets» fielen die Bewertungen äusserst flach aus, der Einsatz des mobilen Internets wurde sogar als unzureichend eingestuft.

«Die deutschen Parteien setzen das Internet nur rudimentär ein, um Wählerstimmen zu gewinnen oder Anhänger zu mobilisieren», so BVDW-Präsident Arndt Groth. Viele Wählerschichten, insbesondere aber Erstwähler und jüngere Altersgruppen würden nicht richtig angesprochen bzw. liessen sich nur mässig mobilisieren, bemängelt der Verband.

Denn gerade die jungen Wähler setzen verstärkt Internet und Mobile Web als Hauptkommunikationsmittel bzw. zur Informationsbeschaffung ein.

(smw/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Am Sonntag wird gewählt.
Berlin - Vor der Wahl in Deutschland am Sonntag ist ein Streit über die sogenannten Überhangmandate entbrannt. Bei einem knappen Wahlergebnis könnten diese ausschlaggebend sein für eine - ... mehr lesen
Berlin - Die deutschen ... mehr lesen
Abstand verringert: Frank Steinmeier.
New York - Der Sieg des ... mehr lesen
Das Hauptquartier der Wahlkampagne von Barack Obama in Second Life.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Das Kernkraftwerk Beznau.
Das Kernkraftwerk Beznau.
Deutscher Politiker fordert Aus von Beznau  Bern - Linke und grüne Politiker in Deutschland fordern nicht nur die definitive Abschaltung alter Atomkraftwerke in ihrem Land, sondern machen nun auch Druck auf Anlagen in der Schweiz. Der Grüne Fritz Kuhn fordert, dass alte Meiler wie Beznau vom Netz genommen werden. mehr lesen 
Nebelspalter Deutschland  Auf den strahlenden Frühling nördlich des Rheins reagieren manche Politiker eher allergisch. mehr lesen   4
 
Etschmayer Ein Regierungssitz und ein Landratssitz mehr im Baselland für die Grünen und drei für die GLP sind bemerkenswert genug, aber direkt ennet der Grenze, in Baden-Württemberg, hat der richtige Knall stattgefunden. In der Nation, welche die «die Grünen» einst erfunden hat, wird erstmals einer aus dieser Partei Ministerpräsident. mehr lesen   1
CDU-Wirtschaftsminister Reiner Haseloff kann mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Magdeburg - Trotz Verlusten haben die Christdemokraten im ostdeutschen Bundesland Sachsen-Anhalt die Landtagswahl am Sonntag gewonnen. Sie können ihre vor fünf Jahren begonnene Regierung mit den Sozialdemokraten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 7°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 6°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten