Parteitag der rechtsextremen PNOS geplatzt
publiziert: Samstag, 9. Aug 2003 / 16:53 Uhr

Bern - Der auf Samstag angesetzte Parteitag der Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) im Bernbiet ist geplatzt: Die Rechtsextremen wurden nach eigenen Angaben am Treffpunkt von Antifaschisten überrascht. Die Polizei bestätigt dies.

Bahnhof von Hasle-Rüegsau.
Bahnhof von Hasle-Rüegsau.
Die Geheimniskrämerei um den Durchführungsort des Parteitages nutzte der Gruppierung offenbar nichts. Gegen zehn Personen hätten sich am frühen Nachmittag auf dem Bahnhofparkplatz von Hasle-Rüegsau BE befunden, als plötzlich eine Gruppe mit einem Antifa-Transparent zu sehen gewesen sei, sagte ein PNOS-Sprecher.

Vom Parkplatz hätten die angereisten Sympathisanten und Mitglieder der PNOS nach Walkringen weitergeleitet werden sollen. Stattdessen zahlten die bereits Anwesenden Fersengeld und versteckten sich. PNOS-Mitglieder, die sich noch auf der Anreise befunden hätten, seien umgekehrt.

Als sie auf den Parkplatz zurückkehrten, entdeckten sie laut dem PNOS-Sprecher zwei an den Reifen beschädigte Autos; eines sei aufgebrochen worden.

Ein Sprecher der Berner Kantonspolizei bestätigte, dass mehrere Leute aus der linken Szene um 12.40 Uhr in Hasle gewesen seien. Sie hätten kurz nach 13 Uhr den Ort mit einem Zug wieder verlassen. Anfang Nachmittag hätten Unbekannte auf dem Parkplatz zwei Autos beschädigt. Die Polizei kläre nun ab, wer das gewesen sei.

Seit vergangener Woche wisse die Polizei, dass es im Kanton Bern am Samstag zu einem Zusammenstoss zwischen den beiden Gruppierungen hätte kommen können, sagte der Polizeisprecher. Sie habe für diesen Fall ein Dispositiv ausgearbeitet. Am Samstag beobachteten Polizisten die Lage. Am Nachmittag sah es ruhig aus.

Die PNOS fühlt sich von der Polizei im Stich gelassen, wie deren Sprecher ausführte. Es sei empörend, wie unterschiedlich der Staat Links- und Rechtsextreme behandle. Ob der Parteitag der Gruppierung nun noch stattfinde, wisse er nicht.

Bereits im letzten Jahr hatte die PNOS, die im Kanton Aargau ein Mitglied in den Nationalratswahlkampf schickt, Pech mit ihrem Parteitag in Basel. Damals kontrollierte die Polizei rund 100 Personen. Unter ihnen hatte sich ein zur Verhaftung ausgeschriebener Mann befunden.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden ... mehr lesen
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 7°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 8°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 8°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern 6°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 8°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 9°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 11°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, starker Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten