Patrouille des Glaciers abgebrochen
publiziert: Samstag, 27. Apr 2002 / 11:45 Uhr

Arolla - Die Patrouille des Glaciers ist aus Sicherheitsgründen abgebrochen worden. Die Verantwortlichen fällten den Entscheid wegen der Lawinengefahr in der Gegend des Lac des Dix.

Es sei die einzig mögliche Entscheidung gewesen, sagte Marius Robyr, Kommandant der Patrouille, gegenüber dem Westschweizer Radio RSR. Der Kurs war zunächst unterbrochen worden.

Als der Entscheid zum Abbruch fiel, befanden sich die meisten Teilnehmer im Aufstieg zum Riedmattenpass, dem ersten Posten nach Arolla. Alle Teams konnten umkehren und kamen am Samstagmorgen wohlbehalten in Arolla an.

Von dort wurden die Teams mit Bussen nach Verbier gebracht, wo trotz des Abbruchs eine kleine Feier stattfand. Die Patroullien, die in der Nacht von Freitag auf Samstag gestartet waren, wurden nicht bewertet. Insgesamt sei der Entscheid zum Abbruch positiv aufgenommen worden, sagte Pressesprecher Jean-Marie Cleusix.

Die ersten Dreierteams waren am Freitag um 23 Uhr in Zermatt gestartet. Am Samstag um 4.15 Uhr erfolgte in Arolla der staffelweise Start zur kleinen Patrouille des Glaciers.

Trotz der Wetterprobleme und des Abbruchs zeichnete sich die 10. Ausgabe der Patrouille des Glaciers durch einen Teilnehmerrekord aus. Rund 900 Dreierteams beteiligen sich am Wettbewerb auf der legendären Haute Route - 600 von ihnen auf dem kurzen Parcours.

(bb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen können.
Mario Cavigelli will, dass die Gebirgskantone mehr Einfluss nehmen ...
Raumplanung - Alpenraum  Bern - Das Ja zur Zweitwohnungsinitiative hinterlässt in den Bergkantonen auch zweieinhalb Jahre nach der Abstimmung seine Spuren. Weil der Bund in der Zwischenzeit mit weiteren umstrittenen Vorhaben an die Gebirgskantone gelangt ist, ergreifen diese nun die Offensive: Sie fordern mehr Selbstbestimmung. 
Öffentliche Finanzen  Bern - Im Jahr 2014 dürften erstmals seit 2003 die ordentlichen Ergebnisse von Bund, Kantonen und Gemeinden negativ ausfallen. Dies zeigt die Finanzstatistik der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV). Ab kommendem Jahr soll sich die Lage aber verbessern.  
Stiftungswesen  Zürich - Die tausenden gemeinnützigen Stiftungen in der Schweiz könnten noch wirkungsvoller und professioneller tätig sein. Die liberale ...
Rund 12'900 gemeinnützige Stiftungen mit einem geschätzten Gesamtvermögen von mehr als 70 Milliarden Franken gibt es gemäss Avenir Suisse in der Schweiz. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2467
    Sehr gut! "Das Bundesgericht hatte im Juli 2013 zu einer Beschwerde gegen die ... heute 10:00
  • kubra aus Port Arthur 3168
    Mais oui casandrine. être enceinte un peux. Entweder man fragt die ganze ... gestern 17:46
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Mot pour rire Jorian verstehen seulement Gare! Isse nichts important, comment avaient ... gestern 13:27
  • tigerkralle aus Winznau 97
    Leuthard Ja Leuthard soll Schutzpatronin werden , Leuthard will 100 Millionen ... gestern 11:25
  • jorian aus Dulliken 1508
    Witz komm raus! Da will jemand die 75% Klausel einführen, um ein Gesetz zu ändern oder ... gestern 06:41
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Welsche Schweizer wieder düpiert Vier Welsche Kantone wurden wieder einmal durch die Deutschschweiz ... So, 28.09.14 20:12
  • Jack01 aus Oxford 1
    Gewonnen nach "Major Pfister Prinzip" Jacqueline Fehr hat die SP Vorwahl nach typischem "Major Pfister ... Sa, 27.09.14 20:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1015
    Im Neoliberalismus gefangen! Wir sind immer für ein freies Unternehmertum, aber das alles hat aber ... Sa, 27.09.14 15:50
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 14°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 12°C 16°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 18°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 14°C 21°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 16°C 21°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten