Viele Senioren von Hautkrebs betroffen
Pauschalreisen haben böse Spätfolgen
publiziert: Dienstag, 7. Apr 2015 / 11:20 Uhr
Immer mehr Pensionierte bekommen Hautkrebs.
Immer mehr Pensionierte bekommen Hautkrebs.

London - Der Pauschalreisen-Boom in den 1960er-Jahren ist mitverantwortlich für die erschreckende Zahl von Hautkrebserkrankungen bei Pensionisten.

4 Meldungen im Zusammenhang
Laut der britischen Hilfsorganisation Cancer Research UK (CRUK) besteht zwar für alle Altersgruppen ein Risiko, jedoch haben viele Menschen vor vier Jahrzehnten noch nicht gewusst, wie sie sich schützen sollen.

Aktuelle Zahlen zeigen, dass allein in Grossbritannien jährlich 5700 neue Erkrankungen bei Personen über 65 Jahren diagnostiziert werden. Mitte der 1970er-Jahre waren es nur rund 600. Rund 13'300 Menschen erkranken in Grossbritannien jährlich an malignen Melanomen, der gefährlichsten Form von Hautkrebs. Jährlich sterben 2100 Menschen an den Folgen der Erkrankung.

Generell nimmt Hautkrebs in allen Altersgruppen zu. Der stärkste Anstieg ist jedoch bei Menschen über 65 Jahren zu beobachten. «Es ist wichtig, dass die Menschen auf ihre Haut achten und zum Arzt gehen, wenn sie Veränderungen an Muttermalen oder auch an normalen Hautbereichen bemerken», verdeutlicht Richard Marais von CRUK die Problematik.

Modische Bräune als falsches Ideal

Melanome werden bei Männern oft am Rücken entdeckt und bei Frauen an den Beinen. Sie können jedoch in jedem Bereich auftreten. Studien gehen davon aus, dass bereits ein Sonnenbrand alle zwei Jahre das Risiko von malignen Melanomen erhöht. Laut Julie Sharp von CRUK ist ein Sonnenbrand zu Hause genauso leicht zu bekommen wie im Urlaub.

Johnathon Major von der British Association of Dermatologists nach sind die Hautkrebszahlen alarmierend. «Da die Menschen länger leben, erreichen mehr ein Alter, in dem ein höheres Risiko besteht.» Pauschalreisen und der Wunsch nach einer modischen Bräune gehören zu den Hauptursachen für ein vermehrtes Auftreten von Hautkrebs.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Mehr als elf Muttermale pro ... mehr lesen
Die Anzahl der Muttermale weist auf Krebsrisiko hin.
Die EU-Minister für Wettbewerb bestätigten in Brüssel eine Einigung mit dem EU-Parlament.
Brüssel - Pauschalreisende können sich künftig auf einheitlichere europäische Regeln verlassen - ob sie ihre Ferien im Reisebüro buchen oder das Paket im Internet selbst ... mehr lesen
Zürich - Ein Protein, das auch in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Wie man die Zukunft sieht...
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an ... mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich ... mehr lesen  
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 1°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 7°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Bern 0°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Luzern 0°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Genf 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 4°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten