Penis-Vergrösserung auf dem Prüfstand
Penis-Strecker macht Penis-Vergrösserung möglich
publiziert: Dienstag, 19. Apr 2011 / 19:30 Uhr
Michelangelos David bräuchte keine Penisvergrösserung: Normale Grösse.
Michelangelos David bräuchte keine Penisvergrösserung: Normale Grösse.

Paris - Was üblicherweise in schlüpfrigen Anzeigen angepriesen wird, haben italienische Wissenschaftler nun in einer Studie untersucht: die Penis-Verlängerung. Laut den Forschern gibt es neben der riskanten Operation durchaus Methoden, die das männliche Glied verlängern.

Dazu gehöre insbesondere der Penis-Strecker, der das beste Stück des Mannes in die Länge zieht, berichten Marco Oderda und Paolo Gontero von der Universität Turin im Fachmagazin «BJUI». Die Patienten müssen sich der Prozedur allerdings vier Monate lang sechs Stunden täglich unterziehen.

Wenigstens ist das Ergebnis sichtbar: Um 1,8 Zentimeter ist das Glied nach der Streckbehandlung im Durchschnitt länger, wie Orderda und Gontero nach Auswertung mehrerer Studien zu dem Thema herausfanden. Das ist kaum weniger als bei einer Operation, wobei diese eine wesentlich höhere Komplikationsrate haben.

Keinen Erfolg bringt dagegen laut den Forschern ein eigenhändiges Stretching. Auch die Penis-Pumpe - eine Unterdruck-Pumpe, die bei Impotenz eingesetzt wird - bringe keine dauerhafte Vergrösserung. Allerdings können sich die meisten Männer den Gang zum Urologen gleich ganz sparen, schreiben die beiden Forscher.

Selbst von jenen, die ihr Glied zu klein finden, haben fast alle einen ganz normal langen Penis. Die Richtwerte lieferten die beiden Wissenschaftler nach der Auswertung der Studien gleich dazu: Demnach könne ein Penis als «normal» gelten, wenn er mindestens vier Zentimeter im entspannten und mindestens 7,5 Zentimeter in erregtem Zustand messe.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Einschulung.
Einschulung.
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der Inbegriff der Begleitung liegt immer noch im Mutter- oder Vaterbegriff begraben. mehr lesen  
Der Sehsinn gilt als wichtigster Sinn des Menschen. Rund 90 Prozent aller Umwelteindrücke hängen von den Augen ab. Trotzdem steigt die Anzahl an fehlsichtigen Menschen seit einigen Jahren auf der ganzen Welt an. Ganz besonders seit der Digitalisierung. mehr lesen  
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel ... mehr lesen
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 4°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
St. Gallen 2°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 3°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten