Pennergame: Vom Obdachlosen zum Millionär
publiziert: Montag, 22. Sep 2008 / 19:25 Uhr

Hamburg - «Du bist ein untalentierter Penner am Hamburger Hauptbahnhof und kannst weder Lesen noch Schreiben.» Auf diese Weise soll das Online-Browserspiel Pennergame.de potenzielle Spieler anlocken.

Gemäss Herausgeber haben sich bereits 511'645 User registriert.
Gemäss Herausgeber haben sich bereits 511'645 User registriert.
Weiterführende Links zur Meldung:

Pennergame.de
Organisiertes Betteln auf der virtuellen Strasse.
pennergame.de

511'645 registrierte User versuchen sich eigenen Angaben zufolge bereits darin, auf der virtuellen Strasse zurecht zu kommen und Punkte zu sammeln.

«Du hast das Ziel, endlich reich zu werden. Lerne Lesen und Schreiben, um Plakate vor dir aufzustellen und auf dich aufmerksam zu machen.»

«Lerne Gitarre spielen, um Leute zu beeindrucken, miete dir einen Einkaufswagen, um Pfandflaschen zu sammeln, werde Trickbetrüger und klaue anderen Menschen Uhren, Brieftaschen und Schmuck», zeichnet Pennergame.de ein bedenkliches Bild von Obdachlosen und verwendet es als Grundlage für das Spiel.

Hauptsache Spass

«In erster Linie ist Pennergame.de ein Spiel und soll wie alle anderen Spiele Spass machen, kurzweilig sein und unterhalten», erklärt Pennergame.de-Sprecher Steffen Peuckert auf Anfrage. Die Teilnehmer verfolgen das Ziel, sich über den «organisierten Bettel-Monopolisten» zum Millionär und Schlossbesitzer hochzuarbeiten.

Dazu haben es bisher 192 Spieler gebracht, folgt man den umfangreichen Statistiken der Pennergame-Website. «Das sprichwörtliche Motto 'Vom Tellerwäscher zum Millionär' wird bei Pennergame.de aufgegriffen und spielerisch umgesetzt», so Peuckert.

Übermässiger Alkoholkonsum

Dagegen erweist sich die Zahl der getrunkenen Biere und Wodkas, die die Online-Obdachlosen brauchen, um ihren Alkoholspiegel hoch zu halten, mit 28'004'446 bzw. 2'729'531 exorbitant hoch. Zur Verpflegung der Spielfiguren stehen zudem Brote, Currywürste und Hamburger auf der Speisekarte. Gegessen wird den Zahlen zufolge jedoch deutlich weniger als getrunken.

«Natürlich sind wir uns der Tatsache bewusst, dass das Spiel ein soziales und politisches Randthema behandelt. Bei Pennergame.de wird dieses aufgenommen und für eine junge Zielgruppe thematisiert. Dabei greifen wir auf bestehende Stereotype zurück und ermöglichen es, virtuell betteln zu gehen oder Flaschen zu sammeln», meint Peuckert.

Glücksspiel, Diebstahl und Musik

Abseits des alltäglichen Überlebenskampfes auf der Strasse und der herkömmlichen Einnahmequellen von Obdachlosen bietet das Spiel ein «Pennerlotto» an, um sich den Traum vom eigenen Schloss schneller erfüllen zu können. Zu den «sicheren» Geldquellen eines Penners zählen daneben Verbrechen, Spenden über die Bettelfunktion sowie Flaschenverkäufe.

«Es besteht auch die Möglichkeit, einen Diebstahl bzw. Raub durchzuführen, was aber nicht elementar wichtig ist, um das Spielziel zu erreichen. Unumgänglich ist es jedoch, Weiterbildungen zu besuchen, um soziale und gesellschaftliche Kompetenzen zu erweitern», so Peuckert.

Neun verschiedene Musikinstrumente sollen ein «geregeltes Einkommen» ermöglichen. Die Spieler formieren sich in Banden, in denen sie Schutz erhalten und bieten. Gegeneinander tragen sowohl sie selbst als auch ihre Haustiere Kämpfe aus.

Teil des Erlöses an Stiftung

Pennergame.de finanziert sich hauptsächlich auf Basis von Werbeeinnahmen sowie Premiumangebote. Ein Teil des Erlöses geht den Betreibern zufolge an eine Hamburger Stiftung für Obdachlose.

«Unter den 500'000 Nutzern finden sich alle Alters- und Sozialschichten. Die Kerngruppe bilden dabei junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren. Aus der Nutzerkommunikation wissen wir, dass neben diesen Schülern und Studenten auch viele Familien unser Angebot nutzen», schliesst Peuckert.

(bert/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 14°C 29°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft vereinzelte Gewitter
St. Gallen 17°C 27°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 15°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 14°C 28°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 17°C 28°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 19°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten