Fall «Carlos»
Pensionierter Jugendanwalt Gürber: Carlos-Film «war ein Fehler»
publiziert: Sonntag, 12. Okt 2014 / 13:31 Uhr
«Der Film war ein Fehler, ganz klar», sagte Gürber.
«Der Film war ein Fehler, ganz klar», sagte Gürber.

Zürich - Der pensionierte Zürcher Jugendanwalt Hansueli Gürber ärgert sich, dass er den Film gemacht hat, der den Fall «Carlos» ins Rollen brachte. Heute hätten alle Beteiligten Panik, einen Fehler zu begehen. «Das ist eine sehr gefährliche Entwicklung», sagte Gürber in einem Interview mit der «SonntagsZeitung»

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Ärger darüber, den Film gemacht zu haben, sei stärker gewesen als die Tatsache, dass über ihn selbst diskutiert wurde und er einen Maulkorb hatte. «Der Film war ein Fehler, ganz klar», sagte Gürber. Vor allem nervte er sich über sich selbst. Er sei zu gutgläubig gewesen.

«Natürlich war Carlos eine teurer Fall. Doch der Fall war zum damaligen Zeitpunkt ein voller Erfolg,» sagte er. Er habe sich immer wieder gefragt, wieso er die Brisanz nicht realisiert habe.

Vor allem die ersten zwei Wochen des Shitstorms gegen ihn seien «heavy» gewesen. Es habe Morddrohungen und wüsteste Beschimpfungen gehagelt. «Eklig» gewesen seien die Anrufe zu Hause, weil es seine Familie hineinzog. Am schlimmsten sei die Unterstellung gewesen, dass er das Ganze im Alleingang oder gar heimlich gemacht hätte.

Selbst Kommission glaubte an Alleingang

Als er gemerkt habe, dass die Mitglieder der Justizkommission des Zürcher Kantonsrats dies glaubten, sei es aus allen Wolken gefallen. Eine erste, viel billigere Platzierung von «Carlos» im Ausland hätte die Oberjugendanwaltschaft ja nicht zugelassen.

Anderseits habe er aber auch seitenlange Briefe bekommen mit Dank für seine Arbeit. Er habe sehr wertvolle Unterstützung von der Polizei bekommen und sogar von Jugendlichen, die er von seiner früheren Arbeit als Jugendanwalt in Horgen kannte. «Sie zogen eine Art Überwachung meines Hauses auf. Da war vieles sehr berührend,» sagte Gürber.

Angst auf allen Ebenen im Strafrecht

Das Schlimmste, was ein Teil der Medien bewirkt habe, sei, dass heute alle Beteiligten Panik hätten, einen Fehler zu begehen. «Es besteht die Gefahr, dass ich bei einem Jugendlichen nicht den erfolgversprechendsten Weg wähle, sondern den Weg, bei dem ich im Falle des Scheiterns nicht verantwortlich erscheine,» sagte Gürber.

Diese Angst stelle er auf allen Ebenen im Strafrecht fest: Bei der Untersuchung, bei der psychiatrischen Begutachtung, beim Urteil und im Vollzug. «Man hat stets im Auge, was mit einem passiert, wenn etwas schiefläuft.» Ihm selbst gehe es inzwischen wieder sehr gut. Er ist seit September pensioniert.

Erstmals Stellung zum Fall «Carlos» genommen hatte Gürber Anfang Oktober im DOK-Film «Zwischen Recht und Gerechtigkeit» vom Schweizer Radio und Fernsehen SRF. Dort sagte er, er habe sich von seinen Vorgesetzten im Stich gelassen gefühlt.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Das Hin und Her um «Carlos» geht weiter: Nachdem ein Gutachten der Staatsanwaltschaft Zürich ihn noch als ... mehr lesen 1
«Carlos» wurde am 28. Oktober 2014 verhaftet.
Die Untersuchungshaft wird für Carlos verlängert.
Lausanne - Die Untersuchungshaft für den als «Carlos» bekannt gewordenen Mann ist wegen Wiederholungsgefahr und dringendem Tatverdacht zu Recht um drei Monate verlängert worden. Das ... mehr lesen
Zürich - Der junge Straftäter, der als ... mehr lesen
Carlos sitzt nun wegen mehreren Delikte in Sicherheitshaft.
Das Thaibox-Training darf «Carlos» trotz allem weiterhin besuchen. (Symbolbild)
Zürich - Arbeit, Ausbildung und ... mehr lesen 1
«Carlos», der junge Straftäter, der ... mehr lesen 8
«Carlos» akzeptiert die Verlegung ins Massnahmenzentrum Uitikon nicht. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als ... mehr lesen  
Der bisherige Rechteinhaber Sky möchte weiter mit dem Slogan «Alle Spiele, alle Tore» Abonnements verkaufen. (Symbolbild)
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fussball Liga (DFL) insgesamt 17 Rechtepakete für die ... mehr lesen  
New Faces Awards  Berlin - Die Jungschauspieler Lea van Acken und Lucas Reiber sind mit dem Nachwuchspreis New ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 6°C 24°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 10°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Bern 3°C 20°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 8°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 6°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 17°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, starker Regen Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten