Nanopartikel mit Linolensäure
Pflanzenöl-Wirkstoff zerstört Magenbakterium
publiziert: Donnerstag, 27. Nov 2014 / 09:10 Uhr
Nanopartikel ist besser als Antibiotika. (Symbolbild)
Nanopartikel ist besser als Antibiotika. (Symbolbild)

San Diego - Linolensäure, ein Bestandteil von pflanzlichen Ölen, zeigt eine bessere Wirkung bei der Bekämpfung des Bakteriums Helicobacter pylori als herkömmliche Antibiotika.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Bakterium steht in direkter Verbindung mit Magengeschwüren und Krebs. «Gängige Helicobacter-pylori-Behandlungen stehen vor einer grossen Herausforderung - Antibiotika-Resistenz», erklärt Liangfang Zhang vom UC San Diego Moores Cancer Center.

Nanotherapie mit Linolensäure

Diese Herausforderung hat das Forscher-Team aus San Diego angenommen und eine Alternative zur Behandlung mit Antibiotika entwickelt. «Unser Ziel war es, eine Nanotherapie zu entwickeln, die ein raues Magenmilieu übersteht, Helicobacter pylori abtötet und dabei Resistenz vermeidet», so Zhang. Auf Basis dieser Voraussetzungen haben die Wissenschaftler das therapeutische Nanopartikel «LipoLLA» kreiert, das die aus Pflanzenölen bekannte Linolensäure enthält.

LipoLLA gehört zu der Gruppe der Lipide und verbindet sich im Magen mit der Membran des Bakteriums Helicobacter pylori. Danach tritt die gespeicherte Ladung Linolensäure aus dem Nanopartikel aus, zerstört die Membran des Bakteriums und tötet es schlussendlich ab. Die Forscher konnten an Mäusen demonstrieren, dass die bakterielle Infektion tatsächlich reduziert wird.

Vorteile gegenüber Antibiotika

Das Nanopartikel ist effektiver als gängige Antibiotika, wirkt nicht toxisch auf die Mäuse und auch Helicobacter pylori entwickelt keine Resistenz gegen die Therapie. «Das ist der erste Schritt, um zu beweisen, dass wir dieses therapeutische Nanopartikel produzieren und zeigen können, dass es die bakterielle Besiedelung von Helicobacter pylori reduzieren kann. Wir arbeiten nun daran, das Partikel noch zu verbessern, es stabiler und effektiver zu machen», verrät Zhang abschliessend.

(bg/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die weltweit getroffenen ... mehr lesen
«Das ist heute die grösste Herausforderung im Bereich der Infektionskrankrankheiten»
Bern - Ein internationales Forscherteam unter Berner Leitung hat eine Substanz entwickelt, um bakterielle Infektionen ohne Einsatz von Antibiotika zu behandeln. Die Forscher hoffen, dass damit künftig Antibiotika-Resistenzen vermieden werden können. mehr lesen 
Das Nanopartikel-Verfahren ist schneller als die herkömmlichen Methoden. (Symbolbild)
Singapur - Die Agency for Science, ... mehr lesen
Die Darmflora des Menschen ... mehr lesen
Grundsätzlich sollte die Ernährung ausgewogen und natürlich gestaltet werden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Eine virtuelle Spinne in der App Phobie.
Forschende der Universität Basel haben eine Augmented-Reality-App für Smartphones entwickelt, um Angst vor Spinnen zu reduzieren. Die App hat sich in einer klinischen Studie bereits bewährt: Schon nach wenigen Trainingseinheiten zuhause empfanden die Probanden weniger Angst vor realen Spinnen. mehr lesen 
Publinews In der heutigen Zeit geht es darum, möglichst höher, schneller oder weiter zu kommen und dabei darf ... mehr lesen  
Die Entscheidung für ein Hörgerät wird in der Regel über den Arzt getroffen.
Wenn die Ferien Spass machen sollen, muss ein Hörgerät auch Strandtauglich sein.
Sommer Für die meisten Menschen bringt der Sommer in überwiegenden Verhältniszahlen Vorteile mit sich. Es ist jene Zeit, in der ... mehr lesen  
Unter dem Begriff der subjektiven Lebensqualität versteht man im Allgemeinen das Wohlbefinden eines Menschen und seine Empfindung über die Qualität seiner ... mehr lesen
Alleinerziehende fühlen sich oft überfordert.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 9°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 12°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wolkig, aber kaum Regen
Bern 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 11°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt
Genf 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 16°C 23°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten