Philippinische Regierung schliesst Waffenruhe mit Muslimrebellen
publiziert: Freitag, 18. Jul 2003 / 14:41 Uhr

Manila - Nach monatelangen Geheimverhandlungen hat die philippinische Regierung mit der grössten Gruppe muslimischer Rebellen eine Waffenruhe vereinbart. Bereits nächste Woche sollen in Malaysia zudem wieder Friedensgespräche aufgenommen werden.

1 Meldung im Zusammenhang
Diese Gespräche mit der Moro-Islamischen Befreiungsfront (MILF) kündigte die philippinische Präsidentin Gloria Macapagal Arroyo an. Sie sprach von einem Durchbruch und wies die Armee an, Angriffe auf die Rebellen einzustellen.

Auch wurden Haftbefehle gegen hochrangige Mitglieder der MILF aufgehoben, damit sie zu den Gesprächen reisen können. Der Frieden ist nahe. Wir müssen an dem politischen Willen arbeiten, ihn für alle kommenden Generationen zu erhalten, hiess es in einer Erklärung der Staatschefin weiter.

Die Einigung mit den Rebellen sei durch unermüdliche und monatelange Verhandlungen der Regierung abseits der Öffentlichkeit erzielt worden. Es wird erwartet, dass Malaysia demnächst eine Delegation auf die Philippinen entsendet, um die Einhaltung der Waffenruhe zu beobachten.

Arroyo hatte die Friedensverhandlungen mit der MILF im Mai nach zwei Bombenanschlägen mit 50 Toten im Süden des Landes ausgesetzt. Zudem befahl sie eine Grossoffensive gegen die Rebellen, die von Manila für die Attentate verantwortlich gemacht wurden.

Die Aufständischen bestritten hingegen jede Beteiligung und verkündeten Ende Mai eine einseitige Waffenruhe, was die Regierung aber zurückwies.

Die MILF kämpft seit 1978 für einen eigenen islamischen Staat im muslimisch geprägten Süden der mehrheitlich katholischen Philippinen. Sie soll rund 12 000 bewaffnete Mitglieder haben. Die Rebellen hatten im Februar Angriffe auf Einrichtungen des Militärs verstärkt, nachdem die Armee ein Lager der MILF eingenommen hatte.

(bsk/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Der Süden der Philippinen könnte endlich zur Ruhe kommen: Die Regierung in Manila und die grösste Gruppe der ... mehr lesen
Präsident der Philippinen, Benigno Aquino III.
Deutschland will seine Hilfe für die Ukraine-Flüchtlinge verbessern.
Deutschland will seine Hilfe für die ...
Deutschland will aufstocken  Dnipropetrowsk - Deutschland will seine Hilfe für die Flüchtlinge aufstocken, die durch den Ukraine-Konflikt ihre Heimat verloren haben. Dies versprach Aussenminister Frank-Walter Steinmeier beim Besuch eines Flüchtlingslagers in der ostukrainischen Industriemetropole Dnipropetrowsk. 
Auf einer russischen Liste mit Einreiseverboten finden sich demnach 89 Europäer.
Russland verbietet 89 EU-Politikern und Militärs Einreise Berlin/Moskau - Nach dem langfristigen Einreiseverbot Russlands für den deutschen Aussenpolitiker Karl-Georg ...
Steinmeier ermuntert Ukraine zu mehr Reformen Kiew - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier hat die Ukraine ...
Bevölkerung schaut zuversichtlich ins In- und besorgt ins Ausland Bern/Zürich - Die Ukraine-Krise, zunehmende ...
Wollen Behörden unterstützen  Kairo - Bei einem Treffen in Kairo haben Stammesführer aus Libyen ...  
Die Miliz Fadschr Libya kontrolliert mittlerweile grosse Teile der Hauptstadt Tripolis.
Die Eskalation des bewaffneten Konflikts in Libyen hat mehr als eine halbe Million Menschen aus ihren Häusern vertrieben.
Libyen: Halbe Million Menschen in Flucht getrieben Tripolis - Die Kämpfe in Libyen haben in den vergangenen Monaten eine Massenflucht ausgelöst. Die Eskalation des ... 1
Titel Forum Teaser
  • HeinrichFrei aus Zürich 379
    Tötungen mit US-Drohnen bleiben, auch wenn Nebraska die Todesstrafe abschafft Mit der Beerdigung der Todesstrafe ist Nebraska der 19. von 50 ... gestern 19:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Ob... Tsipras wahrhaben kann oder nicht, dass er GR in den Abgrund reist, ... gestern 13:02
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... EU hat kürzlich bekanntgegeben, dass sie "die Schlepper militärisch ... gestern 09:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Wer... den Halbkriegszustand im Süden Thailands, muslimische ... gestern 07:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Die... muslimischen Rohingya sind nicht eine friedliche Gruppe wie die Jesiden ... Do, 28.05.15 10:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Was für eine Symbolik! Lindt Schokolade - "Merry Christmas" Dahinter Geiseln eines ... Mi, 27.05.15 13:52
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Sobald... man die Augen öffnet und hinsieht was die Exportförderungen der EU im ... Mi, 27.05.15 13:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3057
    Im... Heiligen Land ist nicht erst seit gestern Krieg. Alle muslimischen ... Mi, 27.05.15 13:00
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten