Wie man die perfekte Sandburg baut
Physiker geben Tipps für die perfekte Sandburg
publiziert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 16:08 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 2. Aug 2012 / 16:27 Uhr
Wie jedes Kind weiss, lässt sich eine Sandburg nur aus feuchtem Sand bauen.
Wie jedes Kind weiss, lässt sich eine Sandburg nur aus feuchtem Sand bauen.

Amsterdam - Ein internationales Forscherteam präsentiert ein Rezept für den Bau der perfekten Sandburg: Die stabilsten Sandtürme haben demnach einen Wasseranteil von nur einem Prozent. Die maximale Höhe der Burg hängt aber auch vom Durchmesser der Basis ab.

Was nach Forscher-Spielereien in den Ferien klingt, hat aber auch praktische Anwendungen: Im grossen Massstab kann starker Regen Erdreich regelrecht verflüssigen und zu Murgängen und Hangrutschungen führen.

Als Modell dafür pressten Daniel Bonn von der Universität Amsterdam und Kollegen aus Frankreich und dem Iran Sand in zylindrische Rohre verschiedenen Umfangs. Sie stellten fest, dass ein Wasseranteil von etwa einem Prozent zu den stabilsten Sandsäulen führt, wie sie nun im Fachblatt «Scientific Reports» berichten.

Wie jedes Kind weiss, lässt sich eine Sandburg nur aus feuchtem Sand bauen. Die Flüssigkeit stellt winzige Brücken zwischen den Sandkörnern her. Es entsteht ein kapillarer Druck, der zur Anziehung zwischen den Sandkörnern führt. Wie stabil diese Brücken sind, hängt vom Mischverhältnis von Sand zu Wasser ab.

Übersteigt die Sandsäule jedoch eine bestimmte Höhe, knickt sie unter ihrem eigenen Gewicht ein. Je dicker die Basis der Säule ist, desto höher kann sie sein. Mit diesen Messdaten konnten die Wissenschaftler ein Computermodell für die maximale Höhe einer Sandburg erstellen: Mit durchschnittlichem Strand-Sand kann eine 20 Zentimeter dicke Säule etwa 2,5 Meter hoch werden.

Neben dem «Rezept für die perfekte Sandburg» trage die Arbeit zum besseren Verständnis des Verhaltens von Sand-Wasser-Gemischen bei, schreiben die Forscher. In erster Linie seien die neuen Erkenntnisse für die Ziviltechnik und Erdmechanik von Interesse, um etwa den Schutz vor Murgängen zu verbessern.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Forscher fanden heraus, dass es einen Zusammenhang zwischen der Eisschmelze und dem Schneefall gibt.
Forscher fanden heraus, dass es einen ...
Zusammenhang zwischen Eisbedeckung und Schneehöhen  Bern - Der Verlust von Meereis in der Arktis führt zu grösseren Schneefällen im südlichen Sibirien. Denn das eisfreie Wasser erwärmt sich und nimmt vermehrt Feuchtigkeit auf, was in der Atmosphäre die Bildung von Stürmen begünstigt. 
Erderwärmung: Eisbären jagen nun auch Delfine Oslo - Eisbären steigen bei der Nahrungssuche laut norwegischen ...
Die Arktis «Die Arktis» nimmt Sie mit auf eine einmalige Reise in die Welt einer Eisbärin und ihrer zwei sieben Monate ...
Aus dem Blut des ersten an Mers erkrankten Patienten gewonnen  Bellinzona/Zürich - Ein internationales Forscherteam unter Schweizer Leitung hat einen Antikörper gegen die lebensgefährliche Viruserkrankung ...
Das Mers-Virus.
Mers-Epidemie macht Wirtschaft in Südkorea zu schaffen Seoul - Der Ausbruch der lebensgefährlichen Viruserkrankung Mers hat das Wirtschaftswachstum in ...
Auch der Tourismus wurde hart getroffen - die Zahl der ausländischen Besucher ging um mehr als 40 Prozent zurück.
Patient auf den Philippinen mit Mers infiziert Manila - Mers ist jetzt auch auf den Philippinen aufgetaucht. Mindestens ...
Titel Forum Teaser
Tim Reutemann ist Doktorand in Umweltpolitik und Umweltökonomie an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Auf dem Weg nach Paris - wo stehen wir? Im Dezember 2015 findet in Paris die nächste ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 12°C 17°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel 10°C 18°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 15°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 16°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 18°C 23°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 17°C 25°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 20°C 29°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten