Pilatus melden Rekordergebnis
publiziert: Donnerstag, 12. Apr 2007 / 16:06 Uhr

Stans - Die Pilatus Flugzeugwerke AG in Stans haben 2006 das beste Ergebnis seit Bestehen verzeichnet. Der Umsatz stieg um 23 Prozent auf 572 Mio. Franken, der Gewinn gar um 56 Prozent auf 53 Mio. Franken. Gut gestartet ist Pilatus auch im laufenden Jahr.

Der neue PC-21 habe schon erste Kunden.
Der neue PC-21 habe schon erste Kunden.
Über als die Hälfte des Umsatzes (51 Prozent) wurden laut Medienmitteilung in Nord- und Südamerika generiert. 29,1 Prozent entfallen auf Europa. Es folgen Asien mit 9,2, Australien mit 7 und Afrika mit 3,6 Prozent.

Insgesamt produzierte Pilatus im vergangenen Jahr 102 Flugzeuge; das sind 13 mehr als 2005. Den Hauptanteil hatte der PC-12 mit 90 Einheiten.

Dazu kommen 7 Pilatus Trainer und 5 Pilatus Porter PC-6. Mit diesem Ausstoss erreichten die Flugzeugewerke ihre Kapazitätsgrenze, deshalb planen sie jetzt einen Erweiterungsbau.

Durchbruch für die PC-21

Inzwischen hat Pilatus die ersten Kunden für den neuen PC-21. Die Luftwaffe von Singapur hat 19 Flugzeuge bestellt; im Vertrag eingeschlossen ist u.a. die gesamte Pilotenausbildung über die nächsten 20 Jahre.

Der Schweizer Luftwaffe können 6 Flugzeuge geliefert werden. Pilatus wertet diese Aufträge als Durchbruch für das neue Flugzeug.

Bereits im vergangenen Jahr wurde eine neue Generation des seit 13 Jahren produzierten PC-12 angekündigt. Sie umfasst neben anderen Verbesserungen ein Cockpit mit modernerster Technologie und ein stärkeres Triebwerk.

Ins Jahr 2007 ist Pilatus mit einem Bestellungvorrat in der Höhe von 849 Mio. Frankeng gestartet. Die gesamte PC-12-Produktion des Jahres - wiederum 90 Maschinen - ist bereits verkauft.

(rr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch ... mehr lesen  
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht unbedingt frische Milch zum Frühstück bekommen: Das Anliegen von Toni Brunner hatte in der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 12°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 12°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 12°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten