Schweizer Wäldern
Pilze wie Sand am Meer
publiziert: Freitag, 12. Okt 2012 / 21:15 Uhr
Ergiebige Pilzernte in Schweizer Wäldern
Ergiebige Pilzernte in Schweizer Wäldern

Bern - Die Pilzliebhaber trauen ihren Augen nicht: Seit Ende September schiessen in den Wäldern die Pilze wie schon lange nicht mehr aus dem Boden. Die gute Ernte kann aber nicht über den miserablen Beginn der Saison hinwegtäuschen.

Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Seit einigen Wochen würden die Pilzkontrollstellen von Sammlern mit prall gefüllten Körben überrennt, sagte Rolf Niggli, Präsident des Verbands Schweizerischer Vereine für Pilzkunde (VSVP) der Nachrichtenagentur sda.

Die ergiebigen Regenfälle und die milde Luft wären ideal für das Wachstum der Pilze. «Es ist generell ein sehr gutes Jahr für Pilze, was zu einer grösseren Vielfalt an Pilzsorten führt als in anderen Jahren», erklärt Niggli.

Aber diese Fülle ist laut Niggli trügerisch für die Pilzsaison, die von Juni bis Oktober dauert. Bis Anfang September sei das Wetter vom Nordwind begleitet gewesen, was zur Austrocknung der Böden geführt habe. Dies seien ungünstige Bedingungen gewesen.

Mehr Notfallanrufe

Anzeichen für eine ergiebige Ernte sind auch die rund 400 eingegangenen Notfallanrufe beim Schweizerischen Toxikologischen Informationszentrum (Tox) bis 9. Oktober, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einer Zunahme von rund 60 Fällen entspricht.

Die Anrufe beträfen giftige aber auch essbare Pilze, die schlecht zubereitet worden seien, erklärt die zuständige Ärztin Katharina Schenk-Jäger vom Tox.

Der letzte Todesfall wegen Pilzvergiftung hatte sich 2009 ereignet. Laut dem Tox starben zwischen 1995 und 2009 fünf Personen an einer Lebensmittelvergiftung, verursacht durch das Gift, das im Grünen Knollenblätterpilz vorkommt.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Umwelt- und Trinkwasseranalysen, Produktesicherheit
Elektrosmog Messung und Lösungen
Josef Peter
Steinacherstrasse 4
8308 Illnau
Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung Ihrer Klimastrategie und zeichnen Sie mit dem SwissClimate CO2e-Label aus.
Zu viel Krach könne sowohl körperliche als auch psychische Auswirkungen haben, schreiben die Forscher.
Zu viel Krach könne sowohl körperliche als ...
Dominierende Bedrohung  Kopenhagen - Jeder vierte Europäer ist zu viel schädlichem Verkehrslärm ausgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt die Europäische Umweltagentur in ihrem am Freitag in Kopenhagen veröffentlichten Bericht «Lärm in Europa 2014». 
Adventskalender Adventskalender - 19. Dezember 2014  Alles was wir konsumieren hat einen Einfluss auf die Umwelt in der Schweiz oder anderswo. Das geht vom Rohstoffabbau über die Herstellung, den Transport und die Nutzung der Produkte bis hin zur Entsorgung. Der Bund will mit dem «Aktionsplan Grüne Wirtschaft» und der Revision des Umweltschutzgesetzes die Umwelt schonen und zugleich die Schweizer Wirtschaft stärken.  
Weg mit den Plastiksäcken. (Symbolbild)
Umweltschutz  Brüssel - Zum Schutz der Umwelt sollen Konsumentinnen und Konsumenten in Zukunft deutlich weniger Plastiksäcke benutzen: Die ...  
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2627
    Es... ist zumindest erfreulich, dass die Thematik die alle betrifft, ... Di, 16.12.14 21:15
  • jorian aus Dulliken 1534
    Klimaschutz?!? Wollt ihr das Klima schützen müsst ihr sofort die Stromsparlampen ... So, 07.12.14 08:59
  • jorian aus Dulliken 1534
    Zu spät? Ich weise schon seit Jahren darauf hin, dass Einfamalienhäuser nicht ... So, 07.12.14 08:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Wenn Menschen aus 190 Ländern sich für eine gute Sache treffen wollen, dann müssen sie wohl irgendwie ... Fr, 05.12.14 18:17
  • KangiLuta aus Wila 209
    Klimagipfel Die Delegationen (mit ganz viel Gefolge) aus 190 Ländern sind ja ... Fr, 05.12.14 10:25
  • KlimaEntwicklung aus Bern 1
    Schon am 3. Tag in die Nesseln gesetzt!? Wohl auch, weil der Delegation kein gtiffiges Verhandlungsmandat mit ... Do, 04.12.14 12:06
  • Kassandra aus Frauenfeld 1100
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 51
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 3°C 4°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 2°C 3°C leicht bewölkt, wenig Schnee, Schneeregen oder Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 6°C 9°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 6°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 3°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten