Piraten greifen französische Thunfischfänger an
publiziert: Sonntag, 14. Sep 2008 / 17:26 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 14. Sep 2008 / 18:20 Uhr

Paris - Piraten haben französische Thunfischfänger vor den Seychellen im Indischen Ozean mit Granaten angegriffen. Zuvor hatten sie versucht, das Schiff zu entern.

Die Piraten hätten versucht das Schiff zu entern. (Symbolbild)
Die Piraten hätten versucht das Schiff zu entern. (Symbolbild)
1 Meldung im Zusammenhang
Die somalischen Seeräuber seien mit einem schnellen Motorboot gekommen, berichtete der Kapitän des Fangschiffes «Drennec» dem Nachrichtensender France Info. Wegen des hohen Seegangs sei ihr Versuch gescheitert, an Bord des Fangschiffes zu klettern.

Die Piraten hätten daraufhin Granaten abgefeuert. Eine Granate traf die Reling. Eine andere fiel an Bord, ohne zu detonieren.

Die Fischer fordern jetzt den Beistand der französischen Kriegsmarine im Indischen Ozean. Die meisten französischen und spanischen Fangschiffe hätten den Fang unterbrochen und in Häfen auf den Seychellen Schutz gesucht, sagte der Kapitän.

Freilassung verlangt

Sie verlangten Schutz durch die vor Somalia kreuzende französische Marine. In dem Seegebiet sind Fangschiffe aus Frankreich und Spanien mit zusammen 2000 Mann Besatzung unterwegs.

Vor einem halben Jahr war der französische Luxussegler «Ponant» vor Somalia in die Hand von Seeräubern geraten. Französische Kommandos hatten die Piraten nach dem Freikauf der Geiseln auf somalischem Boden angegriffen.

Mehrere Seeräuber wurden damals gefangen genommen und nach Frankreich gebracht. Ein Teil des Lösegeldes wurde sichergestellt. Anfang September haben somalische Piraten einen französischen Segler mit zwei Menschen an Bord gekapert. Für die Geiseln verlangen sie Lösegeld und die Freilassung ihrer Kumpane.

Mit kleinen Booten

Piratenangriffe vor der Küste des ostafrikanischen Landes Somalia sind fast alltäglich. Die Angreifer kommen in der Regel aus der autonomen Region Puntlant.

Gingen die Seeräuber anfangs nur nahe der Küste auf Beutefang, so fahren sie jetzt mit grossen Mutterschiffen auch weit auf See hinaus. Dort setzen sie schnelle Kleinboote aus, mit denen sie Frachter und Touristenschiffe angreifen.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
NATO-Generalsekretär hält Rede in Warschau  Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 5°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten