Piraten kapern britisches Schiff vor Seychellen
publiziert: Samstag, 2. Mai 2009 / 17:52 Uhr

Lissabon - Somalische Piraten haben den unter Flagge Maltas fahrenden britischen Frachter «Ariana» etwa 250 Seemeilen südwestlich der Seychellen gekapert. Von der aus 24 Ukrainern bestehenden Mannschaft wurde nach ersten Informationen niemand verletzt.

Ein portugiesisches Kriegsschiff verhinderte einen Piratenüberfall. (Foto: Fregatte «Bartolomeu Dias»)
Ein portugiesisches Kriegsschiff verhinderte einen Piratenüberfall. (Foto: Fregatte «Bartolomeu Dias»)
3 Meldungen im Zusammenhang
Laut einem Sprecher der Reederei ist das Schiff mit 35'000 Tonnen Lebensmitteln beladen. Der neue Angriff kam nur kurze Zeit nachdem die portugiesische Marine vor der Küste Somalias einen Überfall auf ein norwegisches Handelsschiff verhindern konnte.

Wie portugiesische Medien unter Berufung auf die Streitkräfte berichteten, befand sich die portugiesische Fregatte «Corte-Real» am Freitag auf einer Patrouillenfahrt, als sie im Golf von Aden den Piratenangriff entdeckte.

Die Piraten seien nach einer Verfolgungsjagd, bei der auch ein Helikopter eingesetzt wurde, gestellt worden. Sie seien verhört und entwaffnet worden. Danach wurden sie in Absprache mit den somalischen Behörden wieder auf freien Fuss gesetzt.

Geheimer Einsatz der Anti-Terror-Einheit

Unterdessen wurde bekannt, dass die deutsche Regierung einen geheimen Einsatz der Anti-Terror-Einheit GSG 9 zur Erstürmung des von Piraten gekaperten deutschen Containerschiffs «Hansa Stavanger» vor der somalischen Küste gestoppt hat.

Der geplante Zugriff wurde nach Angaben aus Sicherheitskreisen eingestellt, weil das Risiko für die 24 Geiseln, darunter fünf Deutsche, zu gross war. Die Reederei verhandle mit den Piraten nun über ein Lösegeld in Millionenhöhe. Die Regierung in Berlin wollte sich nicht zu den Berichten äussern.

Die «MV Hansa Stavanger» der Reederei Leonhardt und Blumberg war am 4. April rund 400 Seemeilen vor Somalia entführt worden. Neben dem Kapitän und vier Offizieren, die deutsche Staatsbürger sind, gerieten dabei 19 weitere Besatzungsmitglieder in die Hände der Piraten. Insgesamt halten somalische Seeräuber derzeit rund 200 ausländische Seeleute fest.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Die Angriffe somalischer ... mehr lesen
Der griechische Frachter Ariana.
Die russische Marine hat vor der Küste Somalias 29 Piraten gefangengenommen.
Moskau - Die russische Marine hat ... mehr lesen
Rom/Hamburg - Piraten haben im indischen Ozean ein Kreuzfahrtschiff mit rund ... mehr lesen
Die «MS Melody» der italienischen Kreuzfahrtgesellschaft MSC Crociere S.A..
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 15°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 18°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten