Abschlussplädoyers
Pistorius-Prozess vor der Entscheidung
publiziert: Donnerstag, 7. Aug 2014 / 12:06 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 7. Aug 2014 / 16:15 Uhr
Oscar Pistorius droht, im Fall eines Schuldspruchs, ihm eine lebenslange Haftstrafe.
Oscar Pistorius droht, im Fall eines Schuldspruchs, ihm eine lebenslange Haftstrafe.

Pretoria - War es Mord oder ein tödlicher Irrtum? Im Prozess gegen den südafrikanischen Paralympics-Star Oscar Pistorius hat Verteidiger Barry Roux überraschend bereits am Donnerstag sein Abschlussplädoyer begonnen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Nach den rund fünfstündigen Erläuterungen von Staatsanwalt Gerrie Nel erlaubte Richterin Thokozile Masipa am Nachmittag dem Anwalt, seine Ausführungen zu beginnen. Der Hauptteil des Plädoyers soll aber an diesem Freitag gehalten werden.

Pistorius hatte im vergangenen Jahr seine Freundin Reeva Steenkamp durch eine geschlossene Badezimmertür erschossen, aber stets beteuert, es habe sich um einen tragischen Irrtum gehandelt. Das Urteil soll Ende August fallen.

Für Staatsanwalt Gerrie Nel ist Oscar Pistorius ein Lügner. "Seine Aussage ging völlig an der Wahrheit vorbei", sagte der Chefankläger am Donnerstag in seinem abschliessenden Plädoyer im Gerichtssaal von Pretoria. Der Paralympics-Star habe sich eine ganz eigene Version der Tatnacht zusammengebastelt, betonte Nel.

In seinen mehrstündigen Ausführungen versuchte er Richterin Thokozile Masipa noch einmal davon zu überzeugen, dass der heute 27-Jährige in der Nacht zum Valentinstag 2013 seine Freundin Reeva Steenkamp vorsätzlich durch eine geschlossene Badezimmertür erschoss.

"In dem Haus befanden sich nur zwei Menschen. Einer davon wurde getötet", sagte Nel. "Es gab nur einen Überlebenden, und da er sich entschieden hat, auszusagen, hätte man erwarten können, dass er eine ehrliche Version von dem erzählt, was passiert ist."

Aber Pistorius habe sich geweigert, die Verantwortung für seine Tat zu übernehmen und habe die Schuld von sich gewiesen. Er sei "ein schrecklicher Zeuge" gewesen - und die Argumente der Verteidigung seien "frei von jeder Wahrheit".

"Unverantwortlicher Waffennarr"

Pistorius sei ein unverantwortlicher Waffennarr, der die Gesetze missachte, erklärte Nel weiter. Pistorius starrte mit ernstem Gesicht die meiste Zeit auf den Boden. Während des Prozesses war er mehrmals in Tränen ausgebrochen und hatte sich wiederholt übergeben.

Nach Erfolgen bei den Paralympics war Pistorius als erster beinamputierter Sportler der Olympia-Geschichte im Jahr 2012 mit seinen beiden Prothesen bei den Spielen in London gestartet.

Pistorius hat stets beteuert, dass es sich um einen tragischen Irrtum gehandelt habe, weil er hinter der Tür einen Einbrecher vermutet habe. Er habe in Panik gehandelt, so der Sportler. Eine Psychiaterin hatte dem Sportler eine "intensive Angststörung" bescheinigt. Sein Verteidiger Barry Roux soll an diesem Freitag sein Plädoyer halten.

Prozess bald zu Ende

Mit den Schlussreden von Staatsanwaltschaft und Verteidigung geht der spektakuläre Prozess gegen den beinamputierten Oscar Pistorius nach Monaten seinem Ende entgegen.

Es wurde erwartet, dass beide Juristen - Nel und Roux - mit rhetorischer Finesse versuchen würden, Richterin Masipa von ihrer jeweiligen Version zu überzeugen. 39 Prozesstage und 36 Zeugenverhöre konnten letztlich nicht klären, was in der Tatnacht in Pistorius' Villa in Pretoria wirklich geschah. Mehrmals unterbrach die Richterin den Staatsanwalt und stellte Zwischenfragen.

Bei ihrem in spätestens vier Wochen erwarteten Urteil muss sich Masipa vor allem auf Indizien und die Glaubwürdigkeit der Zeugen verlassen. Auch die Schlussreden könnten einen wichtigen Teil zur Entscheidung beitragen. Wird Pistorius des Mordes schuldig befunden, droht ihm eine lebenslange Haftstrafe.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pretoria - Der südafrikanische Sportler Oscar Pistorius ist wegen fahrlässiger ... mehr lesen
Oscar Pistorius erwartet sein Urteil.
Das Urteil von Pistorius wird in den kommenden Tagen erwartet.
Pretoria - Bei der Urteilsverkündung ... mehr lesen
Pretoria - Im Mordprozess gegen Oscar Pistorius soll das Urteil nun erst am 11. September fallen. Das sagte die Richterin Thokozile Masipa am Freitag zum Abschluss des Prozesstages. Bislang war von einem Urteil bis Ende August ausgegangen worden. mehr lesen 
Johannesburg - Erstmals seit ... mehr lesen
Ob schuldig oder unschuldig, vergessen wird Oscar Pistorius den Vorfall bestimmt nie.
Oscar Pistorius droht bei einer Verurteilung eine lebenslange Haftstrafe. (Archivbild)
Pretoria - Die Zeugenvernehmung ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Pretoria - Der des Mordes angeklagte Paralympics-Star Oscar Pistorius leidet psychiatrischen Gutachten zufolge unter einer schweren posttraumatischem Störung und ist selbstmordgefährdet. Der 27-jährige Südafrikaner trauere sehr um seine getötete Freundin Reeva Steenkamp. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten