«Schmerzhafter Beschluss»
Piusbrüder schliessen Holocaust-Leugner Williamson aus
publiziert: Mittwoch, 24. Okt 2012 / 12:08 Uhr
Williamson hatte in einem Interview den Holocaust geleugnet. (Archivbild)
Williamson hatte in einem Interview den Holocaust geleugnet. (Archivbild)

Vatikanstadt/Menzingen - Die erzkonservative Piusbruderschaft hat den Holocaust-Leugner Richard Williamson ausgeschlossen. Der umstrittene Bischof habe sich seit mehreren Jahren von der Führung und Leitung der Priesterbruderschaft entfernt.

9 Meldungen im Zusammenhang
Williamson habe sich ferner geweigert, «den Respekt und den Gehorsam zu bezeigen, den er seinen rechtmässigen Oberen schuldet», teilte das Generalhaus der Traditionalisten am Mittwoch in Menzingen im Kanton Zug mit.

Deshalb sei er durch eine Entscheidung des Generaloberen und seines Rates aus der Bruderschaft ausgeschlossen worden. «Dieser schmerzhafte Beschluss wurde im Namen des gemeinsamen Wohls der Bruderschaft gefällt», hiess es im Communiqué der Piusbruderschaft.

Schwere Krise

Williamson hatte im November 2008 im Interview mit einem schwedischen Fernsehteam den Holocaust geleugnet und die Existenz von Gaskammern im Nationalsozialismus bestritten.

Der sich mittlerweile vier Jahre hinziehende Fall hatte die katholische Kirche in eine schwere Krise gestürzt. Exakt zu der Zeit, als das Interview veröffentlicht wurde, gab der Vatikan die Aufhebung der Exkommunikation von Williamson und dreier weiterer Bischöfe der Piusbruderschaft bekannt.

Papst Benedikt XVI. soll jedoch von den Interview-Äusserungen nichts gewusst haben. Der Fall belastet noch heute die Verhandlungen des Vatikans mit den Piusbrüdern über die Rückkehr in die katholische Amtskirche.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Regensburg - Der britische Bischof Richard Williamson muss für sein Leugnen des Holocaust eine Geldstrafe zahlen. mehr lesen 1
Williamson hatte den Massenmord an sechs Millionen Juden und die Existenz von Gaskammern abgestritten.
Regensburg - Der Holocaust-Leugner Richard Williamson ist vom Amtsgericht im deutschen Regensburg wegen Volksverhetzung ... mehr lesen
Der Fall Williamson hatte die katholische Kirche seinerzeit in eine grosse Krise gestürzt. (Archivbild)
Regensburg - Ein deutsches Gericht hat erneut gegen den Holocaust-Leugner und erzkonservativen Bischof Richard Williamson einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung erlassen. mehr lesen 
Der Generalobere der Piusbrüder Bernard Fellay geht auf Konfrontationskurs.
Stuttgart - Die traditionalistischen Piusbrüder gehen auf Konfrontationskurs zum obersten katholischen Glaubenshüter: Sie ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Hamburg/Regensburg - Der Holocaust-Leugner Richard Williamson von der erzkonservativen Pius-Bruderschaft hat nach ... mehr lesen
Richard Williamson war vom Amtsgericht Regensburg wegen Volksverhetzung verurteilt worden.
Die Regierung in Buenos Aires hatte Richard Williamson ultimativ aufgefordert das Land zu verlassen.
Buenos Aires - Der Holocaust-Leugner und Bischof der erzkonservativen Pius-Bruderschaft, Richard Williamson, hat seine ... mehr lesen
Vatikan-Stadt - Papst Benedikt XVI. hat das Leugnen des Holocausts als inakzeptabel verurteilt. Das gelte insbesondere ... mehr lesen
Gleichzeitig bekräftigte Benedikt XVI. seine Absicht, nach Israel zu reisen. Der Besuch ist nach Angaben aus Vatikankreisen für Mai geplant.
Der umstrittene Bischof Richard Williamson muss nochmal auf die Schulbank.
Passau - Der umstrittene Bischof der Piusbruderschaft, Richard Williamson, will seine Aussagen zum Holocaust vorerst ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 20
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Den Besuchern wurden neben den ...
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch zahlreiche Treffen, Ateliers, Erzählungen, Kalligraphie-Kurse und Tanzvorführungen geboten. mehr lesen 
Streitigkeiten über Einreisebedingungen nach Saudi-Arabien  Teheran - Iranische Gläubige werden in diesem Jahr nicht an der muslimischen Pilgerfahrt Hadsch in Mekka teilnehmen. Irans Kulturminister Ali ... mehr lesen   1
Gemäss dem Koran muss jeder Muslim, ob Mann oder Frau, der gesund ist und es sich leisten kann, einmal im Leben an der Wallfahrt zur heiligsten Stätte des Islam in Mekka teilnehmen. (Archivbild)
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind weiter uneins über die Bedingungen, unter denen ... mehr lesen
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich -1°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Basel -1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel sonnig
St. Gallen -3°C 1°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 2°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 0°C 3°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel recht sonnig
Genf 2°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Lugano 6°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten