Bundesrat lässt gesetzliche Grundlagen prüfen
Poker-Turniere auch ausserhalb Casinos?
publiziert: Donnerstag, 23. Feb 2012 / 22:21 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Feb 2012 / 22:57 Uhr
Geldspiele werden neu geregelt.
Geldspiele werden neu geregelt.

Bern - Poker-Turniere um kleine Beträge könnten künftig auch ausserhalb von Casinos erlaubt sein. Der Bundesrat lässt entsprechende Regeln prüfen, will aber noch nichts versprechen.

6 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
PokerPoker
Am 11. März stimmt das Volk über einen Verfassungsartikel zur Regelung der Geldspiele ab. Der Bund prüfe im Zusammenhang mit dessen Umsetzung, ob für Pokerspiele um geringe Beträge gesetzliche Regelungen vorgesehen werden könnten, schreibt der Bundesrat in seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort auf eine Motion.

Geprüft würden Regelungen, welche der Entwicklung der Rechtsprechung und den gesellschaftlichen und sozialen Gegebenheiten Rechnung trügen. Dabei seien die Bedürfnisse des Sozialschutzes zu berücksichtigen, hält der Bundesrat fest.

Bevor er sich für ein konkretes Lösungsmodell entscheide, möchte er die Schlussfolgerungen der Studienkommission abwarten, die sich damit befasse, heisst es weiter. Daher beantrage er den Räten, die Motion abzulehnen.

Nur mit kleinen Gewinnen

Die Rechtskommission des Nationalrates hatte sich einstimmig für die Motion ausgesprochen. Nach ihrem Willen sollen Pokerspiele mit kleinen Einsätzen und Gewinnen erlaubt werden. Die Kommission hatte auch erwogen, selbst gesetzgeberisch tätig zu werden. Sie zog es aber vor, den Bundesrat zu beauftragen.

Zum Poker wurden auch diverse andere Vorstösse eingereicht. Auslöser war ein Gerichtsurteil: Das Bundesgericht kam zum Schluss, dass beim Pokern das Glück und nicht die Geschicklichkeit überwiegt. Damit stellte es klar, dass Poker-Turniere unter das Spielbankengesetz fallen und nur in Casinos durchgeführt werden dürfen.

Im Freundeskreis legal

In den Antworten auf andere Vorstösse hatte sich der Bundesrat noch gegen eine Änderung ausgesprochen. Eine Ausnahme für Pokerspiele wäre nicht zu rechtfertigen, befand er. Untersagt seien zudem einzig gewerbsmässige Turniere. Gelegentliche Spiele im Familien- und Freundeskreis würden strafrechtlich nicht verfolgt.

Der Nationalrat sprach sich dennoch vorsorglich dafür aus, Pokerspiele im Freundeskreis zu legalisieren. Er befürwortete eine entsprechende Motion von Lukas Reimann (SVP/SG). Dieser begründete seinen Vorstoss mit der in den letzten Jahren stark gestiegenen Popularität des Pokers. Private Pokerrunden sollten aus der Illegalität herausgeführt werden, argumentierte er. Der Ständerat lehnte es dann aber ab, Legales zu legalisieren.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Auch der Ständerat will Pokerturniere ausserhalb von Casinos zulassen. ... mehr lesen
Pokerturniere sollen nur in öffentlich zugänglichen Räumen stattfinden dürfen.
In welcher Höhe sind Einsätze erlaubt?
Bern - Pokerturniere mit kleinen Einsätzen sollen auch ausserhalb des Familien- und Freundeskreises und ausserhalb von Spielcasinos zugelassen werden. Die Rechtskommission des Ständerats hat ... mehr lesen
Bern - Die Schweiz erhält eine klarere Verfassungsgrundlage für Spielbanken, Lotterien, Sportwetten und Geschicklichkeitsspiele. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag den neuen Geldspiel-Artikel mit einem hohen Ja-Anteil von 87.04 Prozent gutgeheissen. Alle Stände sagten Ja. mehr lesen 
Bern - Pokerturniere mit kleinen Einsätzen soll auch ausserhalb des Familien- und ... mehr lesen 2
Pokerturniere mit wenig Einsatz bald legal.
Bern - Das bundesgerichtliche Verdikt gegen die Durchführung von Texas-Hold'em-Pokerturnieren ausserhalb von Casinos lässt keinen Platz für Ausnahmen. Das Bundesverwaltungsgericht hat die Beschwerden von betroffenen Privatveranstaltern abgewiesen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der Bundesrat möchte nicht, dass Poker-Turniere auch ausserhalb von Casinos durchgeführt werden dürfen. In seiner Antwort auf parlamentarische Vorstösse spricht er sich gegen eine Gesetzesänderung aus. mehr lesen  1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
St. Gallen -2°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 1°C 8°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten