Pokerboom in der Schweiz
publiziert: Dienstag, 1. Jan 2008 / 09:23 Uhr

Bern - Finstere Gesellen in einem verrauchten Hinterzimmer, die ihre Pokerfaces aufsetzen: Ganz so ist es nicht mehr. Pokerboom in der Schweiz heute, das sind häufig junge Menschen, die sich mit Eifer um eine ausgefeilte Strategie bemühen.

Das Erfolgsrezept heisst Disziplin und Konstanz.
Das Erfolgsrezept heisst Disziplin und Konstanz.
7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
PokerPoker
Illegale Pokerrunden gibt es freilich immer noch, denn das Gesetz ist streng: (Fast) jedes Glücksspiel um Geld ausserhalb der Casinos ist untersagt. Die Polizei hebt immer wieder Spielrunden aus, beschlagnahmt grössere Geldbeträge und zeigt die Veranstalter an.

Auch privat darf nicht um Geld gespielt werden, doch wegen fehlender Anzeige kann die Polizei meist nicht einschreiten.

Praxis gelockert

Im Dezember 2007 hat die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) ihre Praxis in Bezug auf Poker nun etwas gelockert: Pokerturniere können neu auch ausserhalb von Casinos durchgeführt werden, wenn für eine längere Dauer gespielt wird und damit das Können anstelle des Glücks stärker zur Geltung kommt.

Dies bürgt nach Meinung der ESBK dafür, dass der Erfolg nicht bloss vom Glück, sondern zu einem guten Teil vom Können abhängt. Die Swiss Gamblers, den Verein, der sich die Propagierung des Pokerspiels als Sport auf die Fahne geschrieben hat, freut dieser Durchbruch.

Der 27-jährige Marc Schöni, seit drei Jahren neben seinem Beruf als Informatiker intensiv mit Poker beschäftigt, quantifiziert die Faktoren, die den guten Spieler ausmachen, so: «Je ein Drittel Können, Glück und Psychologie; bei letzterer kommt das Pokerface, auch heute noch gelegentlich mit Hut und Sonnenbrille, ins Spiel.»

Die Swiss Gamblers, erstaunlicherweise eine Non Profit Organisation, wollen Poker populär machen und das Können (in der Pokersprache: skills) der Leute verbessern. Sie tun dies mit Kursen, bei denen Marc Schöni oder Präsident Robert Walser, auch er 27-jährig und in der Informatikbranche tätig, als Leiter amten.

Nervenkitzel

«Für uns zählt in erster Linie der Nervenkitzel», erläutert Walser im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA anlässlich der Pokermesse im Dezember in Bern. Wer für sich allein stundenlang am Automaten Roulette spiele, sei viel stärker suchtgefährdet als ein Pokerspieler, findet er. Es fehlten der Kontakt und die Interaktion mit den Mitspielern.

Die Pokermesse in Bern wurde zum Spiegelbild des Booms, der die Schweiz seit einigen Jahren erfasst hat. 1200 Plätze für das Pokerturnier, das den Sieger zur Teilnahme an einem grossen Turnier in Australien berechtigt, waren vorgesehen. Der Ansturm war zu gross; es wurde auf 1500 Plätze erweitert. Das Gedränge an der Messe war riesig.

Beim Poker werde rasch klar, ob jemand Talent habe oder nicht. Wenn nicht, sei es besser, die Hände davon zu lassen. Im günstigen Fall könne es ein guter Zeitvertreib sein. Mit Mass betrieben, sei das finanzielle Risiko klein. «Wer gut ist, der kann sogar richtig toll Kasse machen, das ist mehrfach bewiesen» so Schöni.

Der Profi

Einer, der den Durchbruch geschafft hat, ist der 35-jährige Rino Mathis, der sich auch gegenüber den Steuerbehörden als Pokerspieler zu erkennen gibt. Seit sechs Jahren hat der Informatiker - von den mathematischen Gesetzmässigkeiten her besteht eine Affinität - das Spiel zum Beruf gemacht und erzielt damit nach eigenem Bekunden ein gutes Einkommen.

Er tut dies ausschliesslich mit Siegen oder vorderen Platzierungen an Turnieren sowie mit Cashgames in Casinos; der Ustermer ist daneben ein gefragter Mann als Kursleiter und Referent.

Bei den Swiss Gamblers ist der Familienvater Ehrenmitglied und trägt den Nickname «barolo». Weshalb kann er trotz einem nicht unbeträchtlichen Glücksfaktor von diesem Kartenspiel leben?

Mathis: «Das Erfolgsrezept heisst Disziplin und Konstanz. Man muss nicht perfekt sein, es reicht schon, ein paar Fehler weniger zu machen als die Konkurrenz. Der Glücksfaktor wird allgemein überschätzt. Eigentlich gut für uns Pro's (Profis), wenn es dabei bleibt.»

Sein Rat an junge, interessierte Leute: «Probiert dieses hochinteressante Spiel aus, redet mit Pro's, informiert euch und lest Bücher. Spielt Online, so bekommt ihr ein Gefühl für die Karten.» Mathis trägt den Titel eines FullTilt Pro's, den weltweit zur Zeit nur 56 Cracks führen dürfen.

(von Hans Trachsel/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
In den Spielbanken fänden die Pokerspiele in einem kontrollierten Rahmen mit Sozialschutzkonzepten statt, so der Bundesrat fest.
Bern - Der Bundesrat möchte nicht, ... mehr lesen 1
Canberra - In Australien ist ein Fall ... mehr lesen
Josem ist der Meinung, dass man im Web weiterhin beruhigt Poker spielen könne.
Der Kanton Waadt reglementiert als erster Kanton Pokerturniere.
Lausanne - Der Kanton Waadt reglementiert als erster Kanton Pokerturniere. Die Bedingungen sind ähnlich wie jene für Casinos. Die Teilnehmenden müssen mindestens 18 Jahre alt sein. mehr lesen
San José - Der Online-Poker-Plattform Absolute Poker (AP) wird Betrügerei ... mehr lesen
Ein User sass die ganze Zeit als Zuschauer  am Tisch des späteren Gewinners.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nach wie vor verboten bleiben so genannte Pokercashgames, bei denen um Geld gespielt wird.
Bern - Pokerturniere sollen in der ... mehr lesen
San Jose - Online-Poker ersetzt inzwischen für viele amerikanische Jugendliche ... mehr lesen
Bereits eine Million US-Jugendliche spielen im Internet Online-Poker.

Poker

Einige Produkte rund um das Thema
DVD - Hobby & Freizeit
POKER - LEARN HOW TO MAKE MONEY WITH POKER - DVD - Hobby & Freizeit
Genre/Thema: Hobby & Freizeit; Pokern - Poker - Learn how to make mone ...
21.-
DVD - Hobby & Freizeit
POKERN WIE DIE PROFIS FÜR ANFÄNGER - DVD - Hobby & Freizeit
Genre/Thema: Hobby & Freizeit; Pokern - Pokern wie die Profis für Anfä ...
20.-
DVD - Hobby & Freizeit
POKER FÜR ANFÄNGER & PROFIS - DVD - Hobby & Freizeit
Genre/Thema: Hobby & Freizeit; Pokern - Poker für Anfänger & Profis P ...
29.-
Nach weiteren Produkten zu "Poker" suchen
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass bewölkt, etwas Regen
Basel 10°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 10°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Bern 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 13°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass stark bewölkt, Regen
Genf 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 14°C 17°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten