Ewa Kopacz abgelöst
Polens Ex-Aussenminister Schetyna neuer Parteichef PO
publiziert: Dienstag, 26. Jan 2016 / 17:39 Uhr
Schetyna war als einziger Kandidat angetreten.
Schetyna war als einziger Kandidat angetreten.

Warschau - Polens ehemaliger Aussenminister Grzegorz Schetyna ist neuer Parteichef der liberalkonservativen Oppositionspartei Bürgerplattform (PO). Der 52-jährige Historiker löst die ehemalige Regierungschefin Ewa Kopacz an der Parteispitze ab.

3 Meldungen im Zusammenhang
Nach acht Regierungsjahren hatte die PO bei der Parlamentswahl vom Oktober 2015 gegen die Nationalkonservativen verloren. Schetyna war als einziger Kandidat angetreten. Die rund 17'500 PO-Mitglieder konnten seit Anfang des Jahres im Internet oder per Briefwahl abstimmen.

«Ich will, dass das ein guter Anfang wird», sagte Schetyna am Dienstag nach der Bekanntgabe des Wahlergebnisses in Warschau. Demnach erhielt er 91 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Wahlbeteiligung betrug 52 Prozent.

«Wir müssen das Vertrauen in die PO wieder aufbauen», sagte Schetyna. «Wir wollen wieder siegen, gegen diejenigen, die versuchen, unser Land von europäischen Wegen abzubringen.»

Nach umstrittenen Gesetzesreformen der Nationalkonservativen, die im Warschauer Parlament die absolute Mehrheit haben, hat die EU-Kommission vor kurzem ein Prüfverfahren über die Rechtsstaatlichkeit in Polen eingeleitet.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Warschau - Die national-konservative Regierung Polens hat eine weitere Justizreform durchs Parlament gebracht. Die Abgeordneten ... mehr lesen
Wie unabhängig ist die Justiz in Polen? (Symbolbild)
Strassburg - Polens Regierungschefin Beata Szydlo hat Vorwürfe gegen ihr Land wegen umstrittener Reformen des Verfassungsgerichts und der Mediengesetze erneut klar ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer ... mehr lesen
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C -3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel -6°C -3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -5°C -5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -5°C -4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern -4°C -4°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -3°C -3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Lugano 1°C 5°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten