Polizei-Beamte fordern exemplarische Strafen
publiziert: Dienstag, 3. Nov 2009 / 22:39 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 3. Nov 2009 / 23:10 Uhr

Bern - Gewalt gegen Polizisten und Beamte nimmt stetig zu. 2008 ist die Zahl der Fälle verglichen mit dem Jahr 2000 um über 160 Prozent gestiegen. Der Verband Schweizerischer Polizei-Beamter (VSPB) fordert nun eine Anpassung des Strafgesetzbuches.

Gewaltakte gegen Polizisten würden zu oft bagatellisiert.
Gewaltakte gegen Polizisten würden zu oft bagatellisiert.
4 Meldungen im Zusammenhang
Der VSPB hat beim Bundesrat und den beiden eidgenössischen Räten eine entsprechende Petition eingereicht, sagte VSPB-Präsident Heinz Buttauer vor den Medien. Nur mit der Unterstützung der Politik und der Justiz könne der Zunahme von Gewalt gegen Polizeibeamte Einhalt geboten werden.

Der VSPB ist die schweizerische Dachorganisation aller Polizistinnen und Polizisten, die im Dienst von Bund, Kantonen und Gemeinden stehen. Ihm gehören 72 Sektionen mit gut 23'000 Mitgliedern an. Angriffe gegen die Polizei müssten als Angriffe gegen den Staat gewertet werden, sagte Buttauer.

Kurze Haftstrafen wieder einführen

Im Strafgesetzbuch sollen kurze Haftstrafen wieder eingeführt werden, die Mindeststrafandrohung für Gewalt und Drohung gegen Beamte und Behörden (Art. 285 StGB) erhöht und im Wiederholungsfall verdoppelt werden, heisst es in der Petition. Das revidierte Strafgesetzbuch sieht heute für Art. 285 eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Von den 2024 Verstössen gegen Art. 285 StGB im Jahr 2008 seien in über 90 Prozent der Fälle Polizistinnen und Polizisten betroffen gewesen. Vor allem im Umfeld von Sportveranstaltungen nehme die Gewalt gegen Behörden stetig zu, sagte Buttauer.

Anstieg der Gewaltdelikte

In den vergangenen zwei Jahren sei eine massive Zunahme zu verzeichnen: 2007 stiegt die Zahl der Fälle von Gewalt und Drohung gegen Beamte um 16,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 2008 um 18,8 Prozent.

Gewaltakte gegen Polizisten würden zu oft bagatellisiert und mangels ausreichender strafrechtlicher Konsequenzen zu einem Kavaliersdelikt reduziert, sagte VSPB-Generalsekretär Max Hofmann. Es brauche unbedingt exemplarische Strafen, die eine abschreckende Wirkung haben.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Jean-Marc Widmer, der neue Präsident des Verbandes Schweizerischer ... mehr lesen
Jean-Marc Widmer, Präsident des Verbandes Schweizerischer Polizei-Beamter (VSPB)
Hitzkirch LU - Polizistinnen und Polizisten sind zunehmend Gewalt und Drohungen ausgesetzt. Immer wichtiger wird deshalb das ... mehr lesen
Für die Polizei ist Gewalt und der Umgang damit kein neues Phänomen. (Symbolbild)
Basel gegen Zürich 2007: Polizisten schirmen die FC-Zürich-Fans ab. (Archivbild)
Bern - 900 Polizisten sind nötig, um in einer Woche mit Fussball- oder Eishockeyspiel in der Schweiz Sicherheit und einen ... mehr lesen
Am Samstag, um 10.45 Uhr liessen die Räuber auf der belebten Bahnhofstrasse mindestens zwei Mal einen VW-Touareg in das Schaufenster der Bijouterie «Graff» krachen, bis die Scheibe in Brüche ging.
Am Samstag, um 10.45 Uhr liessen die Räuber auf der belebten ...
Nur drei Hinweise bei Polizei eingegangen  Zürich - Von den vier Rammbock-Räubern, die am Samstag an der Zürcher Bahnhofstrasse eine Bijouterie überfallen haben, fehlt noch jede Spur. Weiterhin unklar ist, ob die Täter etwas erbeutet haben. 
Räuber rasen in Zürcher Bijouterie-Schaufenster Zürich - Rammbock-Räuber sind am Samstag mit einem Personenwagen in das Schaufenster einer Bijouterie an ...
Der Tramverkehr auf der Bahnhofstrasse ist unterbrochen.
Verdächtige geschnappt  Madrid - Knapp ein Jahr nach dem Diebstahl von fünf Gemälden des britischen Künstlers Francis ...  
Sieben Verdächtige gingen der spanischen Polizei ins Netz. (Symbolbild)
Gemaltes Portrait von Künstler Francis Bacon.
Unbekannte entwenden fünf Francis-Bacon-Gemälde Madrid - Unbekannten ist in Madrid einer der wohl spektakulärsten Kunstdiebstähle der vergangenen Jahre gelungen. Die Diebe ...
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... heute 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... heute 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1764
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... gestern 20:25
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3939
    Es... ist ja noch nicht so lange her, als dass einem das alternde aber gut ... Fr, 27.05.16 21:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3939
    Unglaublich... was diese angeblichen "Flüchtlinge" da abziehen. Das sind keine ... Fr, 27.05.16 12:13
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Ein Wunder, die Politik der übersäkulierten Schweiz hat erkannt, dass die harte ... Fr, 20.05.16 09:50
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3939
    Das... war er vermutlich dann, der finale Todesstoss für den ägyptischen ... Do, 19.05.16 13:24
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Auf dem Merkur ist es tagsüber glühend heiss, 430 Celsius, nichts für Menschen Der Planet Merkur ist gestern als als kleines Pünktchen vor der Sonne ... Di, 10.05.16 13:45
Unglücksfälle Kind stürzt in Gorilla-Gehege - schwer verletzt Berlin/cincinnati - Dramatische Szenen im ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Basel 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 15°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten