Polizei fasst mutmasslichen Kaufleuten-Messerstecher in Norwegen
publiziert: Montag, 30. Jul 2012 / 15:16 Uhr
Bereits im Club gerieten er und einer seiner Brüder mit dem späteren Täter aneinander.
Bereits im Club gerieten er und einer seiner Brüder mit dem späteren Täter aneinander.

Zürich - Der junge Mann, der vor gut zwei Wochen vor dem Zürcher Club Kaufleuten einen 23-Jährigen erstochen haben soll, ist gefasst. Am Sonntag spürte ihn die norwegische Polizei in einer Stadt im Süden des Landes auf und verhaftete ihn.

Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
7 Meldungen im Zusammenhang
Der Iraker war noch in der Tatnacht ins Ausland geflüchtet. Wie er nach Norwegen kam und weshalb er sich genau dort versteckte, wollte die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage der sda nicht publik machen. Man werde die Umstände der Flucht nun klären, sagte ein Sprecher.

Auslieferung geplant

Der mutmassliche Täter sitzt seit Sonntag in Untersuchungshaft und wird in den kommenden Wochen an die Schweiz ausgeliefert. Wie lange dieser Vorgang dauert, hängt davon ab, ob er sich juristisch gegen die Auslieferung wehrt oder nicht. Länger als zwei Wochen dürfte sich das Prozedere gemäss Polizeisprecher aber nicht hinziehen.

Die Hintergründe der Tat sind bis heute nicht bekannt. Das 23-jährige Opfer feierte mit seinen Brüdern und zahlreichen Freunden im Club Kaufleuten seinen Geburtstag. Bereits im Club gerieten er und einer seiner Brüder mit dem späteren Täter aneinander. Die drei wurden deswegen aus dem Club geworfen.

Draussen eskalierte die Situation. Am frühen Sonntagmorgen des 15. Juli wurde der 23-Jährige in unmittelbarer Nähe zum Club erstochen, sein 20-jähriger Bruder schwer verletzt.

Verletzter Bruder aus Spital entlassen

Mittlerweile ist der Bruder auf dem Weg der Besserung. Er konnte das Spital verlassen. Eine Woche nach der Bluttat zogen mehrere hundert Verwandte und Freunde an einem Gedenkmarsch gegen Gewalt schweigend durch die Innenstadt. An der Spitze des Umzuges trugen sie ein Transparent mit Fotos des Opfers. Vor dem Kaufleuten legten die Teilnehmer Kerzen und Blumen nieder.

Der Verhaftete ist kein unbeschriebenes Blatt: Der junge Iraker ist wegen mehrerer Gewaltdelikte bereits polizeilich bekannt.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - 20 Jahre Freiheitsentzug wegen Mordes und versuchter vorsätzlicher Tötung verlangt der Zürcher Staatsanwalt Michael ... mehr lesen 1
Der Angeklagte soll sein Opfer auf brutale Weise mit einem Balisong getötet haben. (Symbolbild)
Die genauen Hintergründe der Tat vom 15. Juli 2012 sind bis heute nicht bekannt. (Archivbild)
Zürich - Der junge Mann, der im vergangenen Sommer vor dem Zürcher Club Kaufleuten einen 23-Jährigen getötet haben soll, ist ... mehr lesen
Zürich - Zwei junge Männer werden verdächtigt, im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt beim Zürcher Club Kaufleuten dem mutmasslichen Täter geholfen zu haben. Die beiden 21-Jährigen sind am 12. November im Raum Zürich festgenommen worden und sitzen in Untersuchungshaft. mehr lesen  1
Zürich - Der 21-jährige Mann, der im Juli vor dem Zürcher Klub Kaufleuten einen 23-Jährigen im Streit getötet haben soll, ist in die ... mehr lesen 1
Tödlicher Streit vor Zürcher Klub: Tatverdächtiger ausgeliefert
Polizeipatrouillen hätten sich unverzüglich zum Place de l'Europe begeben, wo sie den blutenden Mann vorgefunden hätten. (Symbolbild)
Lausanne - Ein rund dreissigjähriger ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Zürich - Nach der tödlichen Auseinandersetzung unter jungen Männern vom Sonntagmorgen in Zürich fahnden die Behörden nach einem 21-jährigen Mann. Er wird verdächtigt, einen 23-Jährigen getötet und einen 20-Jährigen schwer verletzt zu haben. mehr lesen 
Zürich - Bei einem Streit in der Stadt Zürich ist am frühen Sonntagmorgen ein 23-jähriger Mann ums Leben gekommen. Er verstarb ... mehr lesen 4
Bei einer tätlichen Auseinandersetzung wurde ein Schweizer getötet, ein weiterer Mann musste mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.
Saubere...
Polizeiarbeit!
Nur schade, muss nun als erstes der Steuerzahler wieder ran.
Man sollte ev. in Erwägung ziehen die Rechnungen der irakischen Botschaft zuzustellen, um den Steuerzahler zu schonen.
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die Gäste nur noch Fisch.
McDonald's-Filiale in Peking - hier bekommen die ...
Folgen des Gammelfleisch-Skandals  Shanghai - Nach dem Gammelfleischskandal bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai müssen chinesische Fastfood-Fans in manchen Filialen auf Klassiker der Imbisskette verzichten. In Peking waren in einem Schnellrestaurant im Stadtzentrum keine Poulet-, Rind- oder Schweinefleischburger mehr zu haben, sondern nur noch Fischgerichte. 
McDonald's in Japan. (Symoblbild)
McDonald's Japan: Kein Pouletfleisch aus China Tokio - Nach dem Fund von Gammelfleisch bei einem McDonald's-Zulieferer in Shanghai stoppt der japanische Zweig der ...
Belgien  Brüssel - Zwei Monate nach den Todesschüssen im Jüdischen Museum in Brüssel ist der mutmassliche Attentäter von den französischen Behörden an Belgien überstellt worden. Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Dienstag unter Berufung auf Justizkreise.  
Verdächtiger bekennt sich zu Anschlag von Brüssel Paris - Gut eine Woche nach dem Angriff auf das Jüdische Museum in Brüssel mit vier Toten ist in ...
Das Jüdische Museum in Brüssel. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
Eine schwer verletzte Person wurde mit dem Helikopter ins Spital geflogen. (Symbolbild)
Unglücksfälle Schweizer Reisecar war auf Rückreise aus Norwegen Bern/Kopenhagen - In Norwegen ist am ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DI MI DO FR SA SO
Zürich 11°C 13°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Basel 11°C 14°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
St.Gallen 13°C 16°C bedeckt, wenig Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Bern 15°C 18°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Luzern 15°C 20°C bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen bedeckt, Regen
Genf 14°C 19°C bedeckt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Lugano 17°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten