Polizei findet Einsiedler-Leiche im Wald
publiziert: Montag, 20. Aug 2012 / 14:42 Uhr

Brülisau AI - Die Appenzell Innerrhoder Polizei hat einen 80-jährigen Mann tot in einer Wellblechhütte in einem Wald bei Brülisau entdeckt. Der Einsiedler hatte seit Jahren illegal in seiner Behausung gewohnt. Als er gefunden wurde, war er bereits seit mehreren Wochen tot.

Der Mann starb eines natürlichen Todes, wie die Polizei am Montag mitteilte. Angehörige hatten am 14. August die Polizei informiert, weil sich der betagte Mann seit längerer Zeit nicht mehr gemeldet hatte.

Als Polizisten noch am gleichen Tag in der Behausung nachschauten, fanden sie in einem der Räume die stark verweste Leiche. Der Tote wurde zur Identifikation und zur Abklärung der Todesursache ins Institut für Rechtsmedizin nach St. Gallen gebracht.

Es handle sich zweifelsfrei um den 80-jährigen Bewohner der Hütte, hiess es. Der Mann war im Dorf als Einsiedler bekannt. Er hatte seine versteckte Behausung in dem privaten Wald über die letzten drei Jahrzehnte eigenhändig in Etappen gebaut - alles ohne Bewilligung.

Gegen 100 Kilo Sprengstoff

Die mit Stacheldraht umgebene Hütte, nebst mehreren Unterständen aus Wellblech, ist von aussen und aus der Luft praktisch nicht sichtbar. Als die Polizei die Räume durchsuchte, fand sie gegen 100 Kilogramm Sprengstoff samt Zündern. Diese wurden von Spezialisten aus Zürich mit Hilfe der Feuerwehr geborgen.

Der zivile Sprengstoff «Gamsit» wird fachgerecht entsorgt. Der verstorbene Einsiedler hatte seine Behausung mit einem Dieselaggregat und einem Windrad auf dem Dach mit Strom versorgt. Den Treibstoff lagerte er in Fässern und in einem grossen Heizöltank.

Gefahr für die Umwelt

Die Materialien sind laut Polizei eine akute Gefahr für die Umwelt. Das Innerrhoder Amt für Umwelt kümmert sich, nach Rücksprache mit den Angehörigen des Verstorbenen, um die fachgerechte Entsorgung.

Der 80-Jährige hatte in Brülisau eine Werkstatt gemietet. Die Polizei liess diese Werkstatt ebenfalls von Spezialisten durchsuchen. Dabei kamen mehrere Schusswaffen zum Vorschein und wurden sichergestellt.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Der Vulkan Bárdarbunga ist der zweithöchste Berg Islands.
Der Vulkan Bárdarbunga ist der zweithöchste Berg Islands.
Island  Reykjavik - Der isländische Vulkan Bárdarbunga brach in den letzten Tagen zweimal aus. Aus einem Riss strömte am Montag weiter Lava. Zwischen Mitternacht und Mittag erschütterten nach Schätzungen über 500 Erdbeben die Gegend um den Vulkan. 
Gewaltausbruch  Wellington - Mit mehreren Schüssen aus einer abgesägten Schrotflinte hat ein ...
Mit einer abgesägten Flinte eröffnete der Täter das Feuer. (Symbolbild)
Das Head-Up Display in der Simulation.
Innovative Technologie in Zivil- und Einsatzfahrzeuge integrierbar  Glasgow - Forscher der Glasgow Caledonian University haben ein smartes ...  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2604
    Maschinengewehr Wenn ein Schiesslehrer im Unterricht stirbt, hat er also in seiner ... Mi, 27.08.14 19:15
  • EdmondDantes1 aus Zürich 9
    Grosses Kino in Baden - jetzt versteh ich's! Darth Vader/Schneewittchen/Taxi Driver/American Psycho Als ... Mo, 25.08.14 22:45
  • jorian aus Dulliken 1499
    Täter ein Serbe? http://www.albanien.ch/nla/Art125.html Vielleicht ein Albaner mit ... So, 24.08.14 12:55
  • jorian aus Dulliken 1499
    Quelle Russia Today! Hier etwas für Menschen die von freier Energie gehört haben, und solche ... Sa, 23.08.14 07:03
  • Midas aus Dubai 3471
    Echt jetzt? "Der Wissenschaftler ist der Meinung, dass Unterhaltungsmedien ... Do, 21.08.14 10:48
  • kubra aus Port Arthur 3113
    Keine Verallgemeinerungen bitte Cassey. "Rechte Politik hat sich immer als fatal ... Sa, 16.08.14 14:38
  • Heidi aus Oberburg 1010
    Ist nicht ganz so, wie es im Blick steht und überall rumerzählt wird. Ein Pool im Garten ... Sa, 16.08.14 14:30
  • Midas aus Dubai 3471
    Der war gut! Unsere Presse in die rechte Ecke gerückt? ... Sa, 16.08.14 14:08
Die Panamericana durchquert Lateinamerika. (Symbolbild)
Unglücksfälle Busunglück: Drei Schweizer sterben in Bolivien La Paz - Bei einem Busunglück im Westen ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 8°C 12°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 8°C 13°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 10°C 15°C bewölkt, Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Bern 11°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Luzern 12°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Genf 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 19°C 26°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten