Polizei will mit Kampagne auf Skimming aufmerksam machen
Polizei lanciert Kampagne gegen Skimming
publiziert: Sonntag, 1. Jan 2012 / 14:13 Uhr
Mit der Manipulation von Geldautomaten verursachen Kriminelle den Finanzinstituten Millionenschäden.
Mit der Manipulation von Geldautomaten verursachen Kriminelle den Finanzinstituten Millionenschäden.

Zürich - Kantons- und Stadtpolizei Zürich lancieren zusammen mit anderen Partnern eine Kampagne gegen Skimming. Start wird in der ersten Hälfte 2012 sein. Das Vorgehen ist noch nicht im Einzelnen festgelegt.

7 Meldungen im Zusammenhang
Mit der Manipulation von Geldautomaten verursachen Kriminelle den Finanzinstituten Millionenschäden. Wie Kapo-Sprecher Martin Sorg gegenüber der Nachrichtenagentur sda einen Bericht der «SonntagsZeitung» bestätigte, wird nun eine schweizweite Kampagne lanciert.

Vorgesehen ist der Einsatz von Plakaten und anderen Medien. Die Federführung liegt laut Sorg bei Kantons- und Stadtpolizei Zürich. Ausgearbeitet werde das Vorgehen mit den Partnergesellschaften. Dazu gehören etwa Banken, Postfinance und SBB, wie es im Zeitungsbericht heisst.

Sprunghafte Zunahme der Skimming-Fälle

Als Skimming bezeichnet wird das illegale Ausspähen von Daten der Plastikkarten durch Manipulation von Geldautomaten und Zahlungsterminals. Diese Art der Kriminalität hat in der Schweiz in den letzten zwei Jahren sprunghaft zugenommen.

Wurden 2009 erst 32 Skimming-Fälle gezählt, waren es 2010 bereits 135 und bis Ende Oktober 2011 gar über 450 Fälle, wie ein Sprecher des Zahlungsverkehrs-Dienstleisters SIX-Group im November der sda sagte. Insgesamt habe die SIX Group zwischen Januar und Ende Oktober 23'772 betrügerische Bezüge festgestellt.

Die Banken haben deshalb damit begonnen, ihre Automaten gegen die Machenschaften aufzurüsten. Laut Medienberichten von vergangener Woche ist die Anzahl Skimmingfälle in jüngster Zeit denn auch merklich zurückgegangen.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Um Skimming-Fälle zu reduzieren, führen Finanzinstitute bei der ... mehr lesen
In der Schweiz wurden in diesem Jahr bisher 330 Skimming-Fälle verzeichnet. (Symbolbild)
www.stop-skimming.ch
Zürich - Mit einer gemeinsamen ... mehr lesen 1
Schinznach Bad - Zwei Skimming-Betrüger sind am Donnerstag in Schinznach Bad AG auf einer Tankstelle auf frischer Tat ertappt worden. Die beiden Männer wurden geschnappt, als sie das Zusatzgerät bei einem Tankautomaten entfernen wollten. mehr lesen 
Bern - Den PIN-Code immer verdeckt eingeben und sich von niemandem helfen lassen: Diese und weitere Sicherheitsregeln gilt es für den Bargeldbezug mit Karte zu beachten. Die Polizei hat am Montag die nationale Kampagne «Stopp Skimming» gestartet, um diese Hinweise in Erinnerung zu rufen. mehr lesen 
Zürich - Eine fünfköpfige ... mehr lesen
Vorsicht bei der Eingabe des Codes.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Solothurn - Ein 44-jähriger Bulgare hat in der Untersuchungshaft gestanden, in sechs Kantonen innerhalb eines halben Jahres zahlreiche Bancomaten manipuliert zu haben. Die Polizei geht davon aus, dass der Kriminaltourist nicht alleine handelte. Die Ermittlungen dauern an. mehr lesen  1
Mit diversen Massnahmen konnte den Bancomat-Betrügern langsam Einhalt geboten werden.
Bern - Über 10 Millionen Doller ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz seit Jahren rückläufig. So viel zu den guten Nachrichten. Damit das auch so bleibt, ist es wichtig, grundsätzlich auf gutes Material an den Schwachstellen (Türen, Fenster, Tore) zu setzen und zusätzliche Sicherungen zu installieren.
Die Zahl der Einbrüche ist in der Schweiz ...
Publinews Smarter Einbruchschutz  Nahezu alle Diebstahlkategorien weisen eine rückläufige Tendenz auf. 2017 wurden in der Schweiz 4,9 Einbrüche pro 1000 Einwohnerinnen und Einwohner gezählt. Das entspricht 113 Einbruch- und Einschleichdiebstählen pro Tag. 2012 lag diese Zahl bei 202. mehr lesen  
Opfer weiterhin vermisst  Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie ... mehr lesen  
Der 67-Jährige Gino Bornhauser wird seit dem 22. April vermisst.
In Indien hat es 18,3 Millionen Sklaven.
Deutlich höhere Zahl  Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. mehr lesen  
Flüchtiger Mörder  Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe ... mehr lesen
Der 22-jährige befindet sich seit Samstag auf der Flucht. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 2°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 1°C 3°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 2°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 1°C 2°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Genf 2°C 4°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 7°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten