Gewaltsame Proteste in Israel
Polizei verhaftet 85 Demonstranten in Tel Aviv
publiziert: Sonntag, 24. Jun 2012 / 08:58 Uhr
Teilnehmer des Protestes warfen der Polizei vor, mit grosser Brutalität gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein.
Teilnehmer des Protestes warfen der Polizei vor, mit grosser Brutalität gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein.

Tel Aviv - Bei gewaltsamen Protesten in Tel Aviv sind in der Nacht zum Sonntag 85 Menschen festgenommen worden. Polizeisprecher Mickey Rosenfeld sagte, etwa 1000 Menschen hätten an der Demonstration im Zentrum Tel Avivs teilgenommen. Einige von ihnen hätten Strassen blockiert und die Fenster von Banken eingeschlagen.

7 Meldungen im Zusammenhang
Die Veranstalter der neuen sozialen Proteste sprachen von mehreren tausend Teilnehmern. Sie warfen der Polizei vor, mit grosser Brutalität gegen die Demonstranten vorgegangen zu sein.

Am Freitag war in Tel Aviv die Anführerin der sozialen Proteste des vergangenen Sommers, Daphni Leef, vorübergehend von der Polizei festgenommen worden. Sie hatte gemeinsam mit anderen Demonstranten versucht, auf dem zentralen Rothschild-Boulevard erneut Zelte aufzubauen. Die Polizei nahm elf weitere Menschen fest und beschlagnahmte die Zelte.

Im vergangenen Sommer hatten zehntausende Israelis an friedlichen Protesten gegen die hohen Lebenshaltungskosten und Mieten in ihrem Land teilgenommen. Ein von der Regierung eingesetztes Wirtschaftsgremium sprach sich daraufhin für eine ganze Reihe Reformen aus.

Unter anderem wurden drastische Kürzungen im Militärhaushalt empfohlen. Bei vielen Bürgern entstand jedoch in den vergangenen Monaten der Eindruck, die friedlichen Proteste hätten keine echten sozialen Veränderungen bewirkt.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tel Aviv - Mehrere tausend Israelis haben in Tel Aviv erneut für mehr soziale Gerechtigkeit demonstriert. Zugleich kritisierten viele die Untätigkeit der Regierung bei der Durchsetzung der allgemeinen Wehrpflicht auch für Orthodoxe. mehr lesen 
Ein rund 40 Jahre alter Mann provozierte eine Selbstverbrennung. (Symbolbild)
Tel Aviv - Bei einer Protestaktion in ... mehr lesen
Jerusalem - Aus Protest gegen Ausnahmeregelungen beim ... mehr lesen
Die meisten Israelis gehen im Alter von 18 Jahren für die Dauer von zwei bis drei Jahren zu den Streitkräften.
Vor allem Jugendliche schlugen Schaufensterscheiben von Geschäften ein und griffen wahllos dunkelhäutige Menschen an.
Jerusalem - In Israel leben zehntausende illegale Flüchtlinge aus Afrika. In der israelischen Bevölkerung wächst der Unmut über die Einwanderer, es kam bereits zu gewalttätigen Protesten. Nun will ... mehr lesen 1
Weitere Artikel im Zusammenhang
Jerusalem - In Israel haben mehrere hundert Menschen gegen die hohen Lebenshaltungskosten demonstriert. Wie das israelische Radio berichtete, richtete sich der Protest am Samstagabend in Tel Aviv vor allem gegen die steigenden Preise für Benzin und Strom. mehr lesen 
Jerusalem - Die israelische Regierung will nach den Protesten der Bevölkerung ... mehr lesen
Benjamin Netanyahu deutete an, bei den Verteidigungsausgaben zu kürzen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
350 ausländische Campierer  Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. mehr lesen  
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit ... mehr lesen
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 17°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 13°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 14°C 26°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 14°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten