Polizeikessel aufgelöst
publiziert: Samstag, 22. Jan 2005 / 15:44 Uhr

Bern - Die unbewilligte Anti-WEF-Demonstration auf dem Berner Kornhausplatz hat sich weitgehend aufgelöst. Die Polizei hatte mehrere hundert Menschen auf dem Platz eingekesselt, liess die Demonstranten dann aber unbehelligt abziehen.

Die Demonstration konnte friedlich aufgelöst werden.
Die Demonstration konnte friedlich aufgelöst werden.
7 Meldungen im Zusammenhang
Die Polizei löste die Absperrung Richtung Oberstadt und Bundeshaus, um den öffentlichen Verkehr und unbeteiligte Passanten passieren zu lassen. Kleinere Gruppen von Demonstranten, die sich entfernen wollten, wurden ebenfalls durchgelassen.

Nach Beobachtungen von sda-Korrespondenten blieben Sachbeschädigungen bisher vollständig aus. Die McDonalds-Filiale am Kornhausplatz blieb unbehelligt, auch zu Schmierereien und Sprayereien kam es bisher nicht.

Ein gewaltiges Polizeiaufgebot

Unter dem Schirm eines gewaltigen Polizeiaufgebots herrscht in der Berner Innenstadt im Moment angespannte Ruhe. In der ganzen Stadt und auf den Einfallstrassen führte die Polizei Kontrollen durch, 35 Personen wurden festgenommen.

Der Grüne Berner Stadtrat Daniele Jenni übte in einer ersten Bilanz Kritik an dem Einsatz: Mit diesem martialischen und provozierenden Aufgebot macht sich die Polizei lächerlich, sagte Jenni gegenüber der Nachrichtenagentur sda.

Rigorose Kontrollen

Die rigorosen Kontrollen im und um den Bahnhof seien völlig unverhältnismässig und stellten einen Verstoss gegen die Grundrechte dar. Die Demonstrierenden dagegen hielten sich mit der Durchführung von friedlichen und dezentralen Protestaktionen an ihre Versprechen.

Sie skandierten Parolen wie Hoch die internationale Solidarität. Bekämpft den Kapitalismus. Zudem führten einige auf dem Platz Theaterstücke auf oder machten Musik.

Friedlich verlief bisher auch die Tanzparade. Einige hundert Teilnehmer und sechs grössere Musikwagen bewegten sich langsam vom Bärengraben Richtung Gaswerk.

(kst/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Weil militante Kreise rechtzeitig ... mehr lesen
Die Polizei hat 84 Personen festgenommen.
Die Polizei zeigte sich mit dem Einsatz zufrieden.
Bern - Die Polizei ist mit dem Verlauf ... mehr lesen
Bern - Die befürchteten ... mehr lesen
Die Polizei verhinderte einen Marsch durch die Altstadt. Bild: Archiv.
WEF-Demonstranten hatten die Autobahnzufahrt am Flughafen Zürich blockiert.
Bern - Mehrere hundert Menschen ... mehr lesen
Bern - Die Polizei hat auf dem ... mehr lesen
Anti-WEF Demonstranten werden aufgehalten.(Bild:Archiv)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Und wieder muss mit Auseinandersetzungen und Querelen gerechnet werden.
Bern - Die Polizei hat in der Berner Innenstadt mit rigorosen Personenkontrollen begonnen. Hunderte Anti-WEF-Demonstranten ... mehr lesen
Chur - Die Schweizer Armee steht am ... mehr lesen
Davos wird Ende Januar wieder zum wirtschaftlichen Zentrum der Welt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen Premierminister Manuel Valls, EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström und EU-Forschungskommissar Carlos Moedas.
Bundespräsident Schneider-Ammann traf in Davos den französischen ...
Keine Zugeständnisse aus Brüssel  Bern - Der Bundesrat hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) für eine Charme-Offensive bei den EU-Ländern genutzt. Mehr konnte er in Davos gar nicht tun. So lange die Probleme mit Grossbritannien nicht gelöst sind, wird Brüssel der Schweiz keine Zugeständnisse machen. mehr lesen 
WEF 2016  Zürich - Rund 250 Menschen haben am Samstagnachmittag in der Stadt Zug gegen das ... mehr lesen  
Die Polizei ging aktiv gegen die Demonstranten vor. (Symbolbild)
WEF 2016 verlief ruhig  Davos GR - Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit des 46. Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums (WEF). Sämtliche ergriffenen Massnahmen hätten sich bewährt. «Es kam zu keinen sicherheitsrelevanten Zwischenfällen.» mehr lesen  
WEF 2016  Davos GR - Das 46. Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos GR gehört der Geschichte an. Gründer Klaus Schwab hat sich zum Abschluss bei allen Teilnehmenden, den Organisatoren und Sicherheitskräften bedankt. Den Schlusspunkt setzte die Cellistin und Komponistin Zoë Keating. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 14°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 18°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen gewitterhaft
Genf 14°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 14°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten