Porno ohne Gummi - Geldbusse
publiziert: Samstag, 18. Sep 2004 / 10:16 Uhr

Los Angeles - In Kalifornien haben die Gesundheitsbehörden Geldbussen gegen Pornofilm-Produktionsfirmen verhängt. Diese liessen ihre Darsteller ohne Kondome vor der Kamera agieren.

Auch Pornodarsteller hätten das Recht auf Gesundheit am Arbeitsplatz.
Auch Pornodarsteller hätten das Recht auf Gesundheit am Arbeitsplatz.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Behörden bestraften die im San Fernando Valley, dem so genannten Porno-Tal bei Los Angeles tätigen Produktionsfirmen Evasive Angels und TTB Productions mit Bussen in der Höhe von umgerechnet über 38 000 Franken. Die Firmen setzten ihre Akteure damit dem Risiko einer HIV-Infektion aus, hiess es zur Begründung des Urteils.

Es war das erste Mal, dass die Behörden auf diese Weise gegen die gummilosen Praktiken in einer Branche vorgingen. Die Industrie erzielt in den USA Milliarden-Umsätze; deren rund 200 Produktionsfirmen beschäftigen allein im Bereich Los Angeles rund 6000 Personen.

Das ist ein drastischer Kurswechsel, das ist wie der Einschlag einer Bombe, kommentierte Sharon Mitchell, Chef eines Instituts, das den Firmen mit einem Programm für freiwillige Aidstests sekundiert. Ich denke, die Filmindustrie wird dagegen vorgehen. Diese Firmen werden zu einem Testfall werden.

Im April hatte über die USA hinaus Schlagzeilen gemacht, dass sich fünf Schauspieler der Pornofilmbranche mit der tödlichen Immunschwächekrankheit Aids bei ihrer Tätigkeit angesteckt hatten. Die Pornoindustrie setzte daraufhin die Produktion für vier Wochen aus, um ihren Akteuren Zeit für die Auswertung von daraufhin angeordneten Aidstests zu geben.

Die meisten Pornofilm-Produzenten sind gegen einen Kondomzwang bei Sex-Szenen. Ihre Begründung lautet, der Kunde wünsche das nicht, denn das Verwenden der Gummis nehme den Kick aus den entsprechenden Szenen.

Dagegen halten die Gesundheitsbehörden daran fest, auch Sex-Darsteller hätten das Recht auf Gesundheit am Arbeitsplatz, wie in anderen Branchen auch. Aus Behördenkreisen verlautete, es könnten weitere Bussgeldverfahren folgen.

Auch die Sex-Schauspieler sind nicht alle für das Kondom-Anziehen bei ihrer Arbeit. Wenn ich Kondome nehmen würde, dann könnte ich nicht mehr arbeiten, sagte Porno-Darsteller Tony Tedeschi, der schon seit 15 Jahren in der Branche arbeitet, der Los Angeles Times.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Die Porno-Industrie von Los Angeles will gerichtlich gegen einen ... mehr lesen
Die Branche warnt davor, dass ihr durch eine Kondom-Pflicht Zuschauer verloren gingen. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Die Ehe der Eltern hat einen erheblichen Einfluss auf die Psyche von Kinder und Teenager.
Einkommen weniger wichtig  Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das ... mehr lesen  
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 15°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 14°C 22°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
Lugano 11°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten