Soziale Veränderung?
Pornos machen Social Web scharf
publiziert: Donnerstag, 20. Mrz 2014 / 08:48 Uhr
Pornografie via Handy und Social Web ist immer mehr verbreitet. (Symbolbild)
Pornografie via Handy und Social Web ist immer mehr verbreitet. (Symbolbild)

Brighton/Wien - Pornografische Inhalte werden zunehmend sozialer - PornTube, Pinsex und Pornostagram sind einige Beispiele dafür, dass das Teilen von Nacktfotos oder Sexvideos ein Bedürfnis für die heutige Gesellschaft zu sein scheint.

6 Meldungen im Zusammenhang
Während die klassischen Social Networks damit kämpfen, Pornografie von ihren Seiten zu verbannen, denkt Pinsex-Gründer Christian Thorn: «Wenn Leute diese Dinge in soziale Netzwerke stellen, dann wollen sie eine Seite, die es ihnen erlaubt, das zu tun.»

Einfacher Zugang

Thorn gründete eine Seite, die wie Pinterest funktioniert, nur eben mit pornografischen Inhalten. Sexualpädagoge Wolfgang Kostenwein zeigt sich im Gespräch mit pressetext wenig verwundert darüber, dass solche Seiten genutzt werden: «Das Interesse an Sexualität gab es immer schon, auch bevor soziale Netzwerke existierten. Neue Kommunikationswege wurden ebenfalls schon immer gerne genutzt - auch für Pornografie.»

Sexualtherapeutin Gerti Senger ergänzt gegenüber pressetext: «Diese Seiten sind auch deswegen so beliebt, weil sie so leicht zugänglich sind. Jeder kann sie sich am Smartphone herunterladen - man muss nicht warten, bis der Partner nachts schläft, sondern man kann sich die Inhalte jederzeit ansehen.» Kostenwein fügt hinzu: «Gerade für Jugendliche sind neue Medien Normalität.»

Pornografie im Wandel

«Mit Ausnahme bestimmter Perioden in der Geschichte hatte Pornografie immer auch eine soziale Dimension», lässt sich Sharif Mowlabocus, Media-Studies-Professor an der University of Sussex, vom Guardian zitieren. Doch dann kamen die Pornofilmkassetten. «Videokassetten haben die Pornografie weg von der Strasse und raus aus den Kinos gebracht und die intimen und häuslichen Gefilde erobert», so Mowlabocus.

Mittlerweile ist es aber auch einfacher geworden, zuhause Sexfilme aufzunehmen. «Die Nutzung von Webcams ist ein niederschwelliges Angebot, das auch für sehr private Aufnahmen genutzt werden kann», erklärt Kostenwein. Dieser User-Generated-Content führt dazu, dass sich das Gesicht der Pornografie verändert - was wiederum bei den Nutzern gut ankommt. Senger präzisiert: «In selbst gefilmten Pornos kommen keine solchen Plastikfiguren vor wie in den von der Industrie produzierten Filmen - sondern es handelt sich um Menschen wie du und ich.»

Einfluss auf realen Sex

Während sich die Pornografie im Wandel befindet, stellt sich die Frage, wie es um den realen Sex bestellt ist. Senger: «Sexualität kommt nicht unbedingt zu kurz, wird aber auch durch diese Art der Pornografie verzerrt - es handelt sich um eine Ausnahmepartnerschaftssituation, es wird weder das Werben, noch das Zwischenspiel und Nachspiel gezeigt, sondern nur der Akt per se.»

Kostenwein fügt abschliessend hinzu: «Menschen, die sich auf allen sexuellen Ebenen entwickeln konnten, sind weniger gefährdet, in eine sexuelle Fantasiewelt abzudriften. Je mehr sexuelle Kompetenzen man hat, desto weniger Macht kann Pornografie auf den Verbraucher ausüben.»

(awe/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
San Francisco/Klagenfurt - Frauen fühlen sich von Pornos, die für Männer gemacht ... mehr lesen
Pornos werden prinzipiell von Männern für Männer gemacht. (Symbolbild)
Neue Erkenntnisse aus der Welt des Internets. (Symbolbild)
Facebook Innsbruck - Facebook-Nutzung trübt ... mehr lesen
Social Media Ann Arbor/Berlin - User sind in der ... mehr lesen
Die Beliebtheit sinkt.
Sieben Prozent der Männer haben Nacktfotos von sich selbst auf ihrem Handy. (Archivbild)
Washington - Männer machen sich ... mehr lesen
eGadgets MiKandi sieht Potenzial - Konsum ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Amazon Kindle: Pornos trotz Kontrolle.
Suche bei Amazon & Co liefert ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die Wettbewerbsbehörden bei der Gipfy-Übernahme keinen Riegel schieben.
Facebook baut seine Übermacht weiter aus, wenn die ...
Pläne zur Integration mit Instagram und anderen Anwendungen  Facebook kauft die beliebte GIF-Website Giphy für einen berichteten Preis von 400 Millionen Dollar und plant, die umfangreiche GIF-Bibliothek in Instagram und andere Facebook-Anwendungen zu integrieren. Die Nachricht über den Deal wurde von verschiedenen Medien berichtet, die den Wert des Deals mit 400 Millionen Dollar bekannt gaben. mehr lesen 
Publinews Dass sich grosse Unternehmen es sich nicht nehmen lassen, umfangreichen Online-Aktivitäten nachzugehen, ist heute selbstverständlich. Kleinere und mittlere Unternehmen, ... mehr lesen  
Wer sich als Unternehmen der Online-Welt verschliesst, der grenzt damit auch wichtige Kunden und Absatzkanäle aus.
Kein Erfolg wegen fehlendem Domainnamen? Google Plus
Der passende Domainname fehlte  Nach einem grösseren Datenleck beim erfolglosen Social Media Projekt Google Plus zieht Google den Stecker. Die Gelegenheit scheint günstig diesen überfälligen Schritt zu vollziehen. Die ... mehr lesen  
Publinews Horisen AG  Soziale Netzwerke gehören zum modernen Marketing-Alltag längst dazu. Deshalb hast du vermutlich auch schon einmal darüber nachgedacht, dir eine eigene Facebook-Seite zuzulegen, oder? Wir können dir nur empfehlen, diese Chance für dein Unternehmen zu nutzen. mehr lesen  
.
eGadgets news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in ... 21
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder trüb und nass
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
St. Gallen 10°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich trüb und nass
Bern 10°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Luzern 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig trüb und nass
Genf 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
Lugano 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten