Postkartengrüsse sind voll im Trend
publiziert: Dienstag, 17. Jul 2012 / 10:51 Uhr
Die gute alte Postkarte hat noch nicht ausgedient.
Die gute alte Postkarte hat noch nicht ausgedient.

Bern - Erhalten Daheimgebliebene Feriengrüsse, stehen diese meistens auf Postkarten. Etwas weniger häufig verschickt werden Text- und Bildnachrichten mit dem Handy. Eher zurückhaltend sind Schweizer Touristen hingegen mit Grüssen auf Facebook.

Ihr Reisebüro für jede Reise
Acapa Reisen
Laupenäckerstrasse 2
8918 Unterlunkhofen
2 Meldungen im Zusammenhang
Das Marktforschungsinstitut Link hat im Auftrag von comparis.ch 1209 15- bis 74-Jährige befragt. Über zwei Drittel (69 Prozent) gaben an, zumindest hin und wieder aus den Ferien zu grüssen und zu berichten, wie es ihnen geht. 77 Prozent dieser Personen greifen dann zum Kugelschreiber und schreiben eine Karte.

61 Prozent der Reisenden zücken das Handy und tippen ein SMS oder ein MMS. Und häufiger als dass per Email oder über Facebook gegrüsst wird, wird angerufen: 39 Prozent melden sich telefonisch aus den Ferien, 26 Prozent per Email und 18 Prozent über Facebook.

Schon länger etablierte und traditionelle Kommunikationsformen würden klar bevorzugt, auch von Jüngeren, stellte comparis.ch in der Mitteilung vom Dienstag fest. Die meisten Menschen aus der Schweiz wollten zudem nur ausgewählten Empfängerinnen und Empfängern schreiben und nicht Hunderten Freunden und Bekannten.

45 Prozent in den Ferien nie online

Die Zurückhaltung gegenüber dem Internet könnte auch damit zu tun haben, dass nur knapp die Hälfte (45 Prozent) der Touristen dieses in den Ferien überhaupt nutzt. 11 Prozent der Befragten gaben an, täglich oder fast täglich im Netz unterwegs zu sein, 10 Prozent tun dies mehrmals pro Woche und rund jede dritte Person gelegentlich.

Unter 30-Jährige nutzen das Internet in den Ferien häufiger. Nur 27 Prozent dieser Altersgruppe geben an, in den Ferien gar nicht online zu gehen. Männer surfen zudem häufiger als Frauen. 37 Prozent der Männer, aber 54 Prozent der Frauen sind unterwegs nie online.

Wer in den Ferien im Internet surft, tut dies meist mit einem eigenen Gerät oder benutzt einen Computer des Hotels. Lediglich 7 Prozent gehen in ein Internet-Café. comparis.ch mahnt beim Surfen mit dem Mobiltelefon zur Vorsicht: Mit einem Schweizer Handy sei der Gang ins Netz im Ausland massiv teurer als in der Schweiz.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Pennsylvania/Salzburg - US-Sprachforscher haben den Einfluss von SMS auf die Grammatik von Jugendlichen untersucht und ... mehr lesen
Jugendlichen fehlt oft die Fähigkeit, eine grammatikalisch korrekte Konversation zu führen.
Zukünftig soll man überall Briefe bis am Abend verschicken können.
Bern - Die Post besinnt sich auf den guten alten Brief: Mit Investitionen von rund 20 ... mehr lesen
Am Nordportal des Gotthardtunnels betrug die Wartezeit für die Reisenden etwa eine Stunde.
Am Nordportal des Gotthardtunnels betrug die Wartezeit ...
Ferienverkehr  Bern - Reisende Richtung Süden haben sich schon am Samstagmorgen vor dem Gotthardtunnel gedulden müssen. Nach Angaben des Verkehrsinformationsdienstes Viasuisse stauten sich die Fahrzeuge wegen des Ferienverkehrs um sieben Uhr auf neun Kilometern. 
Hartnäckiger Stau vor dem Gotthard Bern - Der Ferienbeginn hat von den Sonnenhungrigen viel Geduld gefordert. Seit Freitag staut sich der Verkehr vor ...
Alle wollen in den Süden
Gotthard: Schon am frühen Morgen 7 Kilometer Stau Bern - Was am Freitag auf der Nordseite des Gotthards galt, bahnt sich ...
Ferienzeit ist Stauzeit Bern - Der Ferienbeginn ist für viele Autofahrer einmal mehr zur Geduldsprobe geworden. Bis zu ...
Ferien in der Schweiz  Es prägt die Landschaft wie kaum eine andere Burg in Graubünden. Gebaut auf einem 100 ...
Lockt jährlich 15 0000 Besucher an
Einfach magisch
Ferien in der Schweiz  Schönheit ist langweilig. Was gibt es darüber schon zu sagen, was die Sinne nicht schon längst beantwortet haben. So auch hier. Den Silsersee ...  
Titel Forum Teaser
Der Lastwagen fing aufgrund einer Berührung mit den Fahrleitungen der SBB Feuer.
Ihr Reisebüro für jede Reise
Acapa Reisen
Laupenäckerstrasse 2
8918 Unterlunkhofen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 15°C 17°C leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 16°C 19°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Bern 16°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 16°C 22°C bewölkt, Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 16°C 24°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Lugano 18°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten