Powell will kein Guantànamo mehr
publiziert: Montag, 11. Jun 2007 / 09:01 Uhr

Washington - Der ehemalige US-Aussenminister Colin Powell hat sich im US-Fernsehsender NBC für eine Schliessung des Gefangenenlagers in Guantanamo Bay ausgesprochen.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Ginge es nach mir, würde ich das Lager nicht morgen sondern bereits heute Nachmittag schliessen», sagte der frühere Minister.

Keineswegs würde er die Inhaftierten freilassen, sondern sie in die Vereinigten Staaten überstellen und dort der Justiz übergeben.

«Wir brauchen das Lager nicht, und es fügt uns weit mehr Schaden zu als wir Nutzen daraus ziehen», sagte Powell.

Durch das weitere Bestehen von Guantanamo und mit der Einrichtung der Militärtribunale für die Insassen hätten die USA «das Vertrauen der Welt in das amerikanische Justizwesen erschüttert», zeigt sich Powell überzeugt.

Kurz nach 9/11 errichtet

Die USA richteten das Lager in Guantanamo Bay auf Kuba wenige Monate nach den Anschlägen von 11. September 2001 im Rahmen des von Präsident George W. Bush ausgerufenen «Krieges gegen den Terrorismus» ein.

Derzeit halten sie dort noch etwa 380 Personen unter Terrorverdacht als «feindliche Kämpfer» gefangen - ohne sie als Kriegsgefangene anzuerkennen und ohne richterlichen Beschluss. Die Häftlinge bekommen keine ordentlichen Gerichtsverfahren und haben meist nicht einmal Kontakt zu Anwälten.

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Endlich ein Kurswechsel von George W. Bush.
Washington - US-Präsident George ... mehr lesen
M1 fühlt sich mit den ausländischen Häftlingen solidarisch.
Washington - Ein Pressesaal des US-Kongresses hat am Dienstag die Kulisse für einen ungewöhnlichen Auftritt geboten: Eine Gruppe Rapper hat ihre Berührungsängste vor dem politischen ... mehr lesen
Bern - Hundert Mitglieder von ... mehr lesen
Der US-Militärstützpunkt Guantánamo Bay auf Kuba.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In Guantanamo Bay werden rund 380 Menschen festgehalten. (Archivbild)
Miami - Im US-Gefangenenlager ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 13°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 11°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Bern 12°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 15°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 15°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 17°C 24°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten