comparis.ch warnt
Prämien-Kosten-Schere im Gesundheitswesen droht
publiziert: Mittwoch, 18. Dez 2013 / 08:27 Uhr
comparis.ch warnt vor einem Prämienschock.
comparis.ch warnt vor einem Prämienschock.

Zürich - Die Krankenkassenprämien steigen seit Jahren. Doch noch immer können sie die Gesundheitskosten nicht decken. Der Internetvergleichsdienst comparis.ch schlägt Alarm: Die wachsende Differenz zwischen den Einnahmen und den Ausgaben führe zu einem Prämienschock.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das jüngste «Kostenmonitoring BAG», das die santésuisse-Tochter Sasis im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) erstellt, zeigt, dass die Gesundheitskosten in den ersten neun Monaten 2013 gegenüber der Vorjahresperiode um 7,94 Prozent gestiegen sind. Die Prämien dagegen verteuern sich gemäss Berechnungen von comparis.ch nur um 3,3 Prozent.

Dass die Kosten stärker stiegen als die Prämien, sei erschreckend, teilte der Internetvergleichsdienst mit. Es drohe eine grosse Schere mit gefährlichen Folgen.

Appell an die Politik

Es sei zwar möglich, dass die Steigerung der Gesundheitskosten bis Ende Jahr etwas tiefer ausfallen werde, trotzdem müsse dieser Missstand behoben werden. «Die Krankenkassenprämien müssen unbedingt dem Kostenwachstum folgen», liess sich Krankenkassenexperte Felix Schneuwly in der Mitteilung zitieren.

Er appelliert an die Politik. Wirksame Massnahmen lägen auf der Hand: Schneuwly fordert etwa die konsequente Umsetzung der neuen Spitalfinanzierung oder die Streichung der Zuschläge auf die Labortarife.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Als erster Kanton führte der Thurgau die Prämien-Säumigenliste ein.
Aarau - Im Kanton Aargau soll eine ... mehr lesen
Versicherungen Zürich - Rund 600'000 Menschen wechseln auf Anfang 2014 die Krankenkasse. Das sind 7,5 Prozent aller Versicherten. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag von comparis.ch. Alternative Versicherungsmodelle, etwa Hausarztmodelle, sind dabei weniger gefragt als früher. mehr lesen 
Versicherungen Bern - Mit einer durchschnittlichen ... mehr lesen
Die Prämien steigen und steigen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen (ZHAW-Forschungsprojekt «WeTakeCare»)
Auch das ist Digital Health: Trainingsspiele für ältere Menschen ...
ZHAW - Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften  Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. mehr lesen 
Publinews Der Fachbegriff im Bereich der Medizin für eine Bindehautentzündung lautet Konjunktivitis. Diese entsteht selten durch eine Infektion. In den meisten ... mehr lesen  
Nur ein Augenarzt kann eindeutig feststellen, ob es sich um eine allergische Bindehautentzündung handelt.
Auch das Tabata-Training macht in einer kleinen Gruppe oder mindestens zu zweit gleich viel mehr Spass und spornt an.
Publinews Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die ... mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 13°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 12°C 14°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 15°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten