Präsident Goodluck Jonathan vor Wiederwahl
Präsident Jonathan offenbar direkt wiedergewählt
publiziert: Sonntag, 17. Apr 2011 / 21:30 Uhr
Goodluck Jonathan.
Goodluck Jonathan.

Abuja - In Nigeria steht Präsident Goodluck Jonathan offenbar vor der Wiederwahl. Laut am Sonntagabend vorliegenden Ergebnissen aus 30 der 36 Bundesstaaten konnte der Staatschef 20 davon gewinnen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Jonathan schnitt vor allem im christlich geprägten öl- und gasreichen Süden des Landes gut ab, aus dem er stammt. Sein wichtigster Herausforderer, der frühere Militär-Diktator Muhammadu Buhari, der Nigeria in den Jahren 1984 und 1985 mit eiserner Hand regiert hatte, lag in neun Bundesstaaten vorn.

Der 69-jährige Buhari, der Nigeria 1984 und 1985 mit eiserner Hand regiert hatte, ist dagegen im muslimischen Norden beliebt. Experten schätzten die Chancen für Buhari schlecht ein, den Rückstand noch aufzuholen. Endgültig aussagekräftige Ergebnisse werden für Montag erwartet.

Möglicherweise keine Stichwahl

Um bereits in der ersten Runde zu siegen, benötigt ein Kandidat die einfache Mehrheit und mindestens ein Viertel der Stimmen in 24 der 36 Bundesstaaten.

Eine Stichwahl galt inzwischen als unwahrscheinlich. Zunächst hatte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Jonathan und Buhari abgezeichnet. Allgemein war mit einer Stichwahl gerechnet worden.

Beobachter: faire Wahlen

In Nigeria gibt es mehr als 73 Millionen registrierte Wähler und rund 120'000 Wahllokale. Die Wahl von Samstag lief nach Angaben von Beobachtern überraschend fair ab. Der ehemalige Präsident von Ghana, John Kufuor, stand einer Kommission aus Wahlbeobachtern vor. Er sagte, Nigeria scheine den Ruf gefälschter Wahlen abgeschüttelt zu haben.

Der frühere botsuanische Präsident Festus Mogae, der die Wahlbeobachtergruppe des Commonwealth leitete, sagte: «Wir scheinen Zeuge geworden zu sein, wie sich ein Gigant Afrikas selbst reformiert und sein Haus in Ordnung bringt.»

Auch Wahlbeobachter der EU stellten ein gutes Zeugnis aus: Die meisten Wahllokale hätten pünktlich geöffnet; es seien nur wenige Vorkommnisse etwa mit fehlenden Wahlunterlagen festgestellt worden.

(fest/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Abuja - Nach seiner Wiederwahl hat ... mehr lesen
Präsident Goodluck Jonathan wurde in Nigeria wiedergewählt.
Abuja - Nach der Wiederwahl von Präsident Goodluck Jonathan in Nigeria ist es am Montag im muslimischen Norden des Landes zu schweren Ausschreitungen gekommen. Jugendliche Anhänger des Herausforderers Muhammadu Buhari setzten nach Angaben des Roten Kreuzes Kirchen, Moscheen und Häuser in Brand. mehr lesen 
Goodluck Jonathan, Staatspräsident von Nigeria.
Abuja - Eine Woche nach der ... mehr lesen
Ibadan - Überschattet von einer Explosion mit mindestens elf Toten haben am Samstag die Parlamentswahlen in Nigeria begonnen. Der Wahltermin war zweimal verschoben worden. Die Bekanntgabe des Ergebnisses wird erst in einigen Tagen erwartet. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Der erste Wahlgang soll annuliert werden.
Untersuchungskommission empfiehlt Neuwahlen  Port-au-Prince - Angesichts Haitis anhaltender Wahlkrise hat eine unabhängige Untersuchungskommission Neuwahlen für das Präsidentenamt empfohlen. Der Leiter der Kommission, François Benoit, riet am Montag zur Annullierung des ersten Wahlgangs der Präsidentenwahl. mehr lesen 
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
US-Wahlen  Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem ... mehr lesen  
Mit 55,8 Prozent der Stimmen  Orlando - Im US-Wahlkampf hat die libertäre Partei den ehemaligen Gouverneur Gary Johnson zu ihrem Kandidaten für die Präsidentschaftswahl gekürt. Der 63-Jährige erhielt beim Parteitag am Sonntag im zweiten Wahlgang 55,8 Prozent der Stimmen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 9°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 7°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 8°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 5°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten