Präsident Santos: Dialog mit FARC-Rebellen hat Grenzen
publiziert: Samstag, 20. Okt 2012 / 11:01 Uhr
Präsident Juan Manuel Santos, Kolumbien
Präsident Juan Manuel Santos, Kolumbien

Bogotá - Kolumbiens Staatschef Juan Manuel Santos hat sich optimistisch über die Friedensgespräche mit der FARC-Guerilla gezeigt. Gleichzeitig unterstrich er aber in Bogotá, es gebe bei dem Dialog klare Grenzen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Er spielte damit auf den Beginn der Verhandlungen am Donnerstag in Oslo an, als die Rebellen Reformen der Wirtschaftsordnung forderten. Dies ging nach Ansicht der Regierung über die Tagesordnung der Friedensgespräche hinaus.

Der Frieden sei das Beste für alle, erklärte Santos. Aber wenn dies Ziel nicht erreicht werden könne, sei das Verhandlungsschema so angelegt, dass das Land nichts verliere.

«Wir wissen genau, was wir wollen, wo die Grenzen liegen, wo wir nachgeben können und wobei wir nicht nachgeben können», sagte der Staatschef. Santos bekräftigte, dass es während der Verhandlungen keine Waffenruhe geben werde.

(asu/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bogotá - Die kolumbianische Farc-Guerilla hat die Freilassung von zwei Polizisten und eines Soldaten angeboten. Die Rebellen ... mehr lesen
Staatschef Juan Manuel Santos warnte, dass seine Regierung sich durch Entführungen nicht erpressen lasse, um einen Waffenstillstand mit der Guerilla zu akzeptieren.
Bogota - Der Beginn der Friedensverhandlungen zwischen der kolumbianischen Regierung und der marxistischen Farc-Guerilla ... mehr lesen
Die Farc sind mit rund 9000 Kämpfern die grösste und älteste Guerilla Südamerikas. (Archivbild)
Havanna - Die linksgerichtete kolumbianische Rebellenbewegung FARC hält auch nach der Absage von Präsident Juan Manuel Santos an einen Waffenstillstand an den im kommenden Monat beginnenden Friedensgesprächen fest. mehr lesen 
Die Zeit ist fast abgelaufen. (Archivbild)
Die Zeit ist fast abgelaufen. (Archivbild)
Nach verlorener Abstimmung  Edinburgh - Nach dem verlorenen Unabhängigkeitsreferendum hat der schottische Ministerpräsident Alex Salmond seinen Rücktritt von allen Ämtern angekündigt. Er werde nicht mehr für den Vorsitz der Schottischen Nationalisten (SNP) kandidieren und das Amt des Regierungschefs abgeben. 
No Thanks - Schotten stimmen gegen Unabhängigkeit Edinburgh - Den Weg in die staatliche Unabhängigkeit geht Schottland ...
Hohe Wahlbeteiligung und Betrugsverdacht in Schottland Edinburgh - Bei dem historischen Referendum über die Loslösung ...
IS-Vormarsch  Beirut/Paris - Der UNO-Sicherheitsrat hat der neuen irakischen Regierung seine Unterstützung im Kampf gegen die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) ausgesprochen.  
Frankreich greift Terrormiliz IS mit Kampfflugzeugen an Paris - Frankreich hat als erster Staat nach den USA Stellungen der Terrormiliz Islamischer ...
Frankreich soll erste Luftangriffe gegen die Terrormiliz (IS) geflogen haben. (Symbolbild)
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Man könnte und sollte und möchte und wäre eigentlich und so… Mein Gott Regula, wenn Sie, um mal bei den Konjunktiven zu bleiben, als ... gestern 17:55
  • kubra aus Port Arthur 3152
    Konjunktivismus Erinnert mich an das Buch von Ralph Giordano. Wenn Hitler den Krieg ... gestern 12:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    Niemand kommt darum herum, die Lage immer wieder neu einzuschätzen und seinen Standpunkt zu ... gestern 00:25
  • kubra aus Port Arthur 3152
    Vor dem militärisch-industriellen Komplex hat schon Eisenhower gewarnt. Während des Zweiten Weltkrieges wurde ... Do, 18.09.14 20:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Die... gestörten und kriminellen "europäischen" Muslime die aus D, CH, F etc. ... Do, 18.09.14 15:58
  • Kassandra aus Frauenfeld 1001
    So sollte es sein! Die Realität ist eine andere. Hunderttausende vertriebene und noch ... Do, 18.09.14 11:41
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Interessant... ist, dass dieser Menschenschlag nur dann stark ist, wenn er ... Do, 18.09.14 09:54
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2441
    Israel... ist als jüdischer Staat gegründet worden und als solcher ... Mi, 17.09.14 16:05
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 18°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 13°C 19°C leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen leicht bewölkt, Gewitter, Regen
St.Gallen 13°C 21°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
Luzern 14°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 16°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten