Zwei Polizisten verletzt
Präzisionsschütze tötete den Amokschützen von Chur
publiziert: Sonntag, 26. Mrz 2000 / 22:22 Uhr / aktualisiert: Montag, 27. Mrz 2000 / 07:42 Uhr

Chur - Bei einem blutigen Drama hat ein 22-jähriger Amokschütze am Sonntag in Chur einen Polizisten lebensgefährlich und einen zweiten mittelschwer verletzt. Der Amokläufer wurde am frühen Abend von einem Präzisionsschützen tödlich getroffen.

1 Meldung im Zusammenhang
Im Verlaufe des Sonntags hatte der Mann zudem einen fünfjährigen Polizeihund mit Schüssen getötet. Laut Kantonspolizei Graubünden wurden die Präzisionsschützen eingesetzt, nachdem der gewaltbereite 22-Jährige um 17.30 Uhr erneut aus der Wohnung geschossen hatte und dann auf den Balkon getreten war.
Der Täter war mit einem Sturmgewehr und einer Pistole bewaffnet. Versuche der Polizei, ihn zur Aufgabe zu bewegen, blieben trotz Beizug eines Psychologen ohne Wirkung. Der Schütze weigerte sich auch, mit Angehörigen zu sprechen.

In der Wohnnung verschanzt
Zuvor hatte sich der Mann, der Anfang Februar aus dem Kanton St. Gallen nach Chur gezogen war, den ganzen Tag in seiner Wohnung im fünften Stock eines Gebäudes am Rosenhügel bei der Brambrüeschbahn verschanzt und Polizei und Bevölkerung in Atem gehalten. Über die Motive des 22-Jährigen lagen zunächst keine Angaben vor.
Der polizeilich bekannte Amokschütze hatte am Morgen aus seiner Wohnung über zehn Schüsse auf den Wintergarten eines Restaurants am Rosenhügel abgegeben. Die Polizei wurde um 08.30 Uhr alarmiert.
Als die Beamten um 11.10 Uhr zum ersten Mal einschritten, schoss der Amokläufer und verletzte einen 31-jährigen Polizeigrenadier lebensgefährlich an Brust und Lunge. Der Zustand des Polizisten war am Abend stabil. Der Beamte war aber noch nicht ausser Lebensgefahr.
Ein weiterer, 35-jähriger Grenadier wurde im Treppenhaus des siebenstöckigen Gebäudes vermutlich durch einen Querschläger mittelschwer am Arm verletzt.

Bewohner evakuiert
Die Polizei hatte das Gebiet um den Churer Rosenhügel grossräumig abgesperrt. Die Kantonsstrasse von Chur nach Malix wurde in beiden Richtungen gesperrt. Zudem wurde der Betrieb der Luftseilbahn Brambrüesch aus Sicherheitsgründen eingestellt.
Die Bewohner des siebenstöckigen Mietshauses wurden zunächst angewiesen, in den Wohnungen zu bleiben und am späteren Nachmittag evakuiert. Insgesamt standen 70 Polizisten, Feuerwehrleute und Personen zur notfallmässigen medizinischen Versorgung im Einsatz. Auch hatte die Kantonspolizei Graubünden zur Verstärkung Beamte aus dem Ostschweizer Polizeikonkordat angefordert.

(klei/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Chur - In Chur hält ein Amokschütze die Polizei seit Stunden in Atem. Der Mann, offenbar ein Einzeltäter, hatte am Sonntagmorgen bei einer Polizei-Intervention plötzlich geschossen und einen Beamten schwer sowie einen zweiten mittelschwer verletzt. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Verbände Detailhandelsumsätze im März 2020  Bern - Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im März ... mehr lesen  
Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Zunahme der nominalen und realen Umsätze von jeweils 8,4%.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Basel 19°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 14°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 17°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten