Preisanstieg bei Mieten abgeflacht
publiziert: Freitag, 16. Jan 2009 / 14:24 Uhr / aktualisiert: Freitag, 16. Jan 2009 / 15:10 Uhr

Adliswil - Die Mieten haben sich 2008 scheinbar ungebremst nach oben entwickelt. Gemäss Homegate-Angebotsmietenindex stiegen sie innert Jahresfrist um 4,3 Prozent. Im Dezember flachte der Preisanstieg aber ab.

Innert Jahresfrist stiegen die Mieten um 4,3 Prozent.
Innert Jahresfrist stiegen die Mieten um 4,3 Prozent.
1 Meldung im Zusammenhang
In Zürich wurden die Mieten im Dezember 0,3 Prozent billiger, am Genfersee gar um 0,7 Prozent, wie der Index des Internetportals zeigt. Bern und Basel legten im Dezember noch 0,4 respektive 0,2 Prozent zu. Gesamthaft geht 2008 aber als Jahr markant steigender Mieten in die Geschichte ein.

Bis Dezember entwickelte sich der Preisschub deutlich über der Jahresteuerung. Teurer wurden die Mieten nicht nur in den Hochpreisregionen Zürich und Genfersee, sondern auch in kleineren Agglomerationen.

Selbst in Zürich unterdurchschnittlich

Im Kanton Zürich entwickelten sich die Preise mit 4 Prozent leicht unterdurchschnittlich. Am Genfersee schossen hingegen die Mieten 2008 um 4,8 Prozent nach oben. Im Tessin und in der Ostschweiz, bisher für moderate Miet-Inflation bekannt, verteuerte sich das Wohnen um 4,9 Prozent, in der Zentralschweiz gar um 5,4 Prozent.

Die Nachfrage nach Wohnraum war 2008 ungebremst hoch, auch wenn 42'000 neue Wohnungen auf den Markt kamen. Die schwächere Konjunktur dürfte aber 2009 zu einem Nachfragerückgang führen, orakeln die Homegate-Statistiker. Grund dafür sei primär die nachlassende Zuwanderung.

Grund zum Jubeln besteht für die Mieter noch nicht: Ob sich der Trend zur Miet-Nullrunde fortsetzt, sei noch nicht klar festzustellen, schreibt Homegate. Die Aussicht auf stabile Mieten bestehe aber.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Ausländer zahlen in Zürich ... mehr lesen
Die Ursachen für die Unterschiede wurden nicht untersucht.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 9°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 11°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern 8°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Luzern 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 12°C 23°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 15°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten