Presse nach WM-Qualifikation euphorisch
publiziert: Donnerstag, 17. Nov 2005 / 13:40 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 17. Nov 2005 / 14:20 Uhr

Nach der Qualifikation für die WM 2006 in Deutschland ist die Stimmung nicht nur bei den Fans, sondern auch in der Schweizer Presse euphorisch. «Deutschland wir kommen!», lautet der Tenor in praktisch allen Zeitungen.

9 Meldungen im Zusammenhang
Tages-Anzeiger: «Früh geführt, dann gebangt, gelitten, gezittert, zuletzt 2:4 verloren - doch die Niederlage ist ein Triumph. Die Schweizer Fussballer haben es geschafft. Ein Spiel, das viel bot, hektisch, spannend, turbulent, gar dramatisch war, mit Gefühlen, die ständig wechselten, endete im Tumult. Aber was zählt, sind die Resultate.»

Neue Luzerner Zeitung: «Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft hat den Coup gelandet. An diesem geplanten Höhenflug hat zweifellos Köbi Kuhn den grössten Anteil.»

Blick: «Himmel und Hölle am Bosporus. Jetzt muss der internationale Fussball-Verband FIFA hart durchgreifen. Wer sich derart unsportlich benimmt, hat im Sportgeschäft nichts zu suchen.»

Neue Zürcher Zeitung: «Über die Art und Weise der Qualifikation braucht man sich nicht länger aufzuhalten. Das Faktum zählt: Eine Schweizer Mannschaft fährt erst zum dritten Mal seit 40 Jahren zu einem WM-Turnier und geniesst die Perspektive, für das darauf folgende Grossereignis im eigenen Land gesetzt zu sein.»

Berner Zeitung: «Das ist einer der grössten sportlichen Erfolge in diesem Land. Wer in zehn Ausscheidungsspielen ohne Niederlage bleibt, hat eine Teilnahme am Treffen der weltbesten Länder verdient. Dieses talentierte Team kann an der WM 2006 eine prägende Rolle spielen - und wird an der Euro 2008 im Zenit seines Könnens stehen.»

Basler Zeitung: «Was für ein Spiel. Was für eine Dramatik. Die Schweizer Nationalmannschaft hat im Hexenkessel Sükrü-Saraçoglu- Stadion Fussball-Geschichte geschrieben. Die Umstände, unter denen dieses Rückspiel über die Bühne gehen musste, waren schlicht skandalös. Das unschöne Ende eines Schweizer Happy Ends muss vom Weltfussballverband konsequent bestraft werden.»

Tribune de Genève: «Diese Schweiz, die im kommenden Sommer Teil des Festes in Deutschland sein wird, hört nicht auf zu beeindrucken. Die Zeiten, in denen die schweizerischen Fussballer mehr durch ihre Zurückhaltung als durch Frechheit auffielen, gehören mehr denn je zur Vergangenheit. Die Verwandlung ist erstaunlich.»

Der Bund: «Ein normales Fussballspiel ist etwas anderes. Es war wie erwartet ein Abend der Emotionen, der Hochspannung, aber auch des Lärms, der Nervosität, der Wurfgeschosse und der Provokationen. Bereits vor dem Spiel war gut ersichtlich, auf welche Art die Türken doch noch zur WM gelangen wollten. Die Fans vor dem Stadion begegneten allen, die aus der Schweiz kamen, mit Verachtung.»

St. Galler Tagblatt: «Was für ein Triumph! Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft darf sich zu den 32 besten Equipen der Welt zählen. Die WM-Qualifikation ist hochverdient. Denn in der zu Ende gegangenen Ausscheidung hat die Auswahl unter Beweis gestellt, wie reif, wie stabil sie geworden ist.»

Südostschweiz: «Milliarden Augen werden im nächsten Sommer zusehen, wie unsere Spieler dem Ball nachrennen und so einen unbezahlbaren Werbeeffekt für unser Land erzielen. Jungs, wir Schweizer sind stolz auf euch -- macht weiter so!»

Pressestimmen aus der Türkei:

Hürriyet: «Wir haben unser Visum für Deutschland an die Schweizer verschenkt. Es ist schade, dass wir vor den Toren Deutschlands umkehren müssen. 70 Millionen Türken weinen.»

Fanatik: «Es war die schwärzeste Nacht. Unser Traum ist zu Ende. Wir haben mit Herz gespielt und unser Bestes gegeben, aber wir mussten unsere Hoffnungen im grünen Rasen begraben. Mit ihren Provokationen haben uns die Schweizer in eine Falle gelockt. Über das Ende muss die FIFA entscheiden.»

Sabah: «Der Himmel ist auf uns herabgestürzt. Wir haben sehr gut gespielt, doch die Provokationen der Schweizer haben uns zu Fehlern verleitet. Wir haben Tränen in den Augen und Schmerzen im Herzen.»

Star: «Es sollte nicht sein. Wir konnten die letzte Hürde auf dem Weg zur WM nicht nehmen. Dafür haben es die hässlichen Schweizer geschafft, nach Deutschland zu fahren. Sie haben wieder provoziert und für Rangeleien gesorgt.»

Sabah: «Die Welt ist über uns zusammengestürzt. Wir haben daran geglaubt und gut gespielt. Aber der Fussball kennt keine Gerechtigkeit.»

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zwei Tage nach dem ... mehr lesen
Noch am Vortag war den Schweizer Spielern die Schuld an der Schlägerei zugeschoben worden.
„Sport is war minus the shooting“ meinte schon George Orwell. Wer das Spiel Schweiz-Türkei mitverfolgt hat, kann dies nur bestätigen. Was sich vor, au ... mehr lesen 
FIFA-Präsident Joseph Blatter hat die ... mehr lesen
Josef Blatter ist stocksauer.
«Diese Anerkennung kann man nicht kaufen», sagte Köbi Kuhn nach dem triumphalen Empfang.
Mehrere Tausend Fans empfingen ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
In den türkischen Medien wurde ... mehr lesen
Trainer Fatih Terim geniesst den Respekt der türkischen Zuschauer und der Medien.
In der Schlussphase schauten 1,87 Mio Zuschauer das Spiel.
Zürich - Das Rückspiel der ... mehr lesen
Happy End für die Schweizer Nationalmannschaft nach dem Krimi von Istanbul. Trotz einer 2:4-Niederlage ... mehr lesen
Jubel nach Marco Strellers Tor zum 3:2.
Ersatzspieler Stéphane Grichting (l) musste in Spitalpflege gebracht werden.
Nach Spielschluss sickerte allmählich ... mehr lesen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. ... mehr lesen  
Sein 50. Tor, im Nationaltrikot der Argentinier, war gleichzeitig das 499. Tor seiner Karriere.
Edimilson Fernandes (links) jubelt mit Forian Kamberi (rechts) über dessen Ausgleich.
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die ... mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten ... mehr lesen
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Die Formel von CBD-THC.
Publinews CBD Produkte sind förderlich für die Gesundheit. Daran besteht heute kein Zweifel mehr. Immer mehr Länder öffnen sich dem Markt, weil auch die ... mehr lesen
Sich erst einmal in die Materie einbringen und schauen.
Publinews Fussballwetten werden mittlerweile am häufigsten gespielt. Aufgrund dessen gibt es in dem Bereich ebenfalls die ein oder anderen Vorteile, die man bei den ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel -1°C 10°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen -3°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Bern -2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern -1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 3°C 11°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 4°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten