Prime Time verschiebt sich tiefer in die Nacht
publiziert: Dienstag, 5. Jun 2007 / 23:01 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 6. Jun 2007 / 07:15 Uhr

München - Die traditionelle Prime Time 20:15 Uhr ist unter dem jüngeren Fernsehpublikum nicht mehr die Hauptfernsehzeit. Wie das Fachmagazin DWDL berichtet, verschiebt sich beim jüngeren Publikum der Zeitpunkt für den Griff zur Fernbedienung um circa eine Stunde nach hinten auf 21 Uhr.

Die Prime Time ist auf 21.00 Uhr verschoben.
Die Prime Time ist auf 21.00 Uhr verschoben.
Vor allem für familiär und beruflich eingespannte Personen sei 20:15 Uhr zu früh, bestätigt eine Sprecherin des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. «In qualitativen Studien lässt sich diese Tendenz feststellen», sagt sie.

Dieser Trend ist insbesondere in den Sommermonaten festzustellen, wenn es länger hell bleibt. Im Ausland, wie etwa in Frankreich, Italien oder Spanien, ist die Hauptsendezeit ohnehin erst gegen 21 Uhr angesiedelt.

Während die Privatsender RTL und RTL II auf diese Tendenzen reagieren, zeigt man sich bei den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gelassen. «Die Hauptsendezeit erstreckt sich ja von 20 bis 23 Uhr. Wir werden unsere Sendungen daher nicht gleich auf 21 Uhr verschieben», heisst es etwa bei der ARD.

Erhebungen der AGF/GfK-Fernsehforschung belegen diesen Trend. So war der Anteil der TV-Seher in der Altersgruppe zwischen 14 und 29 Jahren in den vergangenen fünf Monaten durchgehend zwischen 21 Uhr und 21:30 Uhr am höchsten. Die RTL-Sendung «Wer wird Millionär» hat etwa zu Beginn die wenigsten Zuschauer, deren Zahl aber gegen Ende der 60-minütigen Sendung zunimmt.

(smw/pte)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit ...
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen 3
Falsche Sichtweise  Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ... mehr lesen  
In den vergangenen Jahre haben von knapp 500'000 Einkommensmillionären nur 12'000 pro Jahr den Bundesstaat gewechselt.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 17°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
St. Gallen 16°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewittrige Regengüsse
Lugano 19°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft viele Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten