Privat-TV «3+» zufrieden mit Start
publiziert: Freitag, 1. Sep 2006 / 14:27 Uhr / aktualisiert: Samstag, 2. Sep 2006 / 09:24 Uhr

Zürich - Der neue Schweizer Privat-TV-Sender «3+» ist höchst zufrieden mit seinem Start.

Initiant ist Dominik Kaiser, der frühere Chef von Viva Plus.
Initiant ist Dominik Kaiser, der frühere Chef von Viva Plus.
5 Meldungen im Zusammenhang
Gute Zahlen verzeichne man sowohl beim Marktanteil als auch beim Werbeumsatz, teilte der Sender mit. In den beiden ersten Sendestunden von 20 Uhr bis 22 Uhr erreichte «3+» nach eigenen Angaben einen «hervorragenden Marktanteil von 7,5 Prozent». Zudem habe der Werbeumsatz die Millionengrenze überschritten. Die Startphase sei sehr gut gebucht gewesen, heisst es in der Mitteilung.

Ausgestrahlt wird «3+» auf dem bisherigen Sendeplatz von «ORF 2», das weiter nach hinten gerutscht ist. Betrieben wird der Sender, der nach eigenen Angaben über eine Reichweite von 75 Prozent verfügt, von der Elevator TV AG. Initiant ist Dominik Kaiser, früher Chef des Musiksenders Viva Plus.

Beanstandungen von SF

Das Privatfernsehen mit Sitz im zürcherischen Schlieren ist ausgerichtet auf ein Publikum unter 50 Jahren. Es benutzt denn auch den Slogan «3+ - das junge Schweizer Fernsehen».

Kurz vor dem Start kam deshalb ein Brief vom Schweizer Fernsehen (SF). Es beanstandete Slogan und Logo - ein weisses «3+» auf rotem Würfel, das dem SF-Logo zu ähnlich sei, wie «3+»-Chef Kaiser eine Meldung im «Blick» bestätigte.

«Bedenken grundlos»

Beides könne zu Verwechslungen führen oder zur irrigen Meinung, «3+» - das junge Schweizer Fernsehen« sei ein neues Angebot des öffentlich-rechtlichen Schweizer Fernsehens, wurde moniert.

Man habe das Schreiben dem eigenen Anwalt weitergegeben und dieser habe bereits reagiert, sagte Kaiser, der die Bedenken von SF für grundlos hält.

(ht/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Am heutigen Dienstagabend ... mehr lesen
Ab sofort wird auf dem Privatsender 4+ Sendungen ausgestrahlt.
Helmut Thoma und seine Frau Daniele.
Einst hatte er das deutsche Fernsehen revolutioniert und mit RTL das erste deutsche Privatfernsehen geschaffen. Nun bringt er sich neu beim Schweizer TV-Privatsender «3+» als ... mehr lesen
Zürich - Sie ist gross, schön und ... mehr lesen
Das ehemalige Schweizer Topmodel sucht das neue Schweizer Topmodel.
Mit seinem Kopftuch passt er gut zum Groove des neuen TV-Senders.
Zürich - Wenn in Zürich morgen der ... mehr lesen
Zürich - Das neue Schweizer ... mehr lesen
Ausgestrahlt wird «3+» auf dem bisherigen Sendeplatz von «ORF 2».
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Beatrice Egli hält sich in den Charts.
Fernsehen - Zum 4. Juni  Berlin - Showkrise hin, Showkrise her: Eine Samstagabendsendung im Ersten Deutschen Fernsehen zu präsentieren, ist immer noch eine reizvolle Sache. Beatrice Egli ist am Samstag zum zweiten Mal im Einsatz. mehr lesen 
Online-Auktion  Santa Monica - Von Don Drapers Cabriolet bis zu Peggy Olsons Schreibmaschine - mehr als 1500 Requisiten aus der US-Kultserie «Mad Men» werden ab Mittwoch online versteigert. mehr lesen  
Es geht in die heisse Phase  Im Milliarden-Poker um die Medienrechte an der Fussball-Bundesliga beginnt die heisse Phase. Bis zum 6. Juni will die Deutsche Fussball Liga (DFL) insgesamt 17 Rechtepakete für die ... mehr lesen
Der bisherige Rechteinhaber Sky möchte weiter mit dem Slogan «Alle Spiele, alle Tore» Abonnements verkaufen. (Symbolbild)
New Faces Awards  Berlin - Die Jungschauspieler Lea van Acken und Lucas Reiber sind mit dem Nachwuchspreis New Faces Award ausgezeichnet worden. Der New Faces Award der Zeitschrift «Bunte» wird seit 1998 verliehen, die Gala findet traditionell am Vorabend des Deutschen Filmpreises statt. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 16°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel 14°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 13°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
Bern 12°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 15°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 17°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten