Mehr als 1200 Kilogramm Fracht
Privater Raumfrachter «Dragon» ist zurück auf der Erde
publiziert: Mittwoch, 27. Mrz 2013 / 07:21 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 27. Mrz 2013 / 08:16 Uhr
Mit an Bord des «Dragon» sind mehr als 1200 Kilogramm Fracht von der Internationalen Raumstation ISS.
Mit an Bord des «Dragon» sind mehr als 1200 Kilogramm Fracht von der Internationalen Raumstation ISS.

Washington - Der private Raumfrachter «Dragon» ist nach rund drei Wochen wieder zurück auf der Erde. Der unbemannte Transporter sei am Dienstagmittag (Ortszeit) wie geplant mehrere hundert Kilometer vor der Westküste Mexikos in den Pazifik gefallen, teilte die Nasa mit.

5 Meldungen im Zusammenhang
Mit an Bord des «Dragon» sind mehr als 1200 Kilogramm Fracht von der Internationalen Raumstation ISS - unter anderem Müll, Ausrüstung und von vielen Forschern mit Spannung erwartete wissenschaftliche Proben. Mit einem Boot soll der Transporter nun nach Los Angeles und von dort zurück zum Testgelände des Betreiberunternehmens SpaceX im US-Bundesstaat Texas gebracht werden.

Ursprünglich war die Rückkehr des Raumfrachters von seiner zweiten Mission zur ISS bereits für Montag geplant gewesen. Sie wurde aber aufgrund schlechten Wetters in der Lande-Region um einen Tag verschoben.

Einzige Transportmöglichkeit zur ISS

Auch der Start des «Dragon» Anfang März war nicht ganz rund gelaufen: Technische Probleme nach dem Start hatten die Ankunft des Transporters an der ISS um einen Tag verzögert. SpaceX-Gründer Elon Musk hatte das Ganze aber lediglich als «kleine Panne» bewertet.

Der private Raumfrachter ist derzeit die einzige Möglichkeit, die ISS mit Vorräten zu versorgen, nachdem die Nasa ihre Space Shuttles eingemottet hat. SpaceX stellt den Frachter gegen Geld zur Verfügung.

Insgesamt sind bis 2016 mindestens zwölf Flüge geplant, der Auftrag hat ein Gesamtvolumen von rund 1,6 Milliarden Dollar (etwa 1,5 Milliarden Franken). Im vergangenen Jahr hatte der erste private Raumtransporter der Geschichte zunächst einen erfolgreichen Testflug und dann auch seinen ersten Versorgungsflug zur ISS absolviert.

(hä/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach zweimaligem Aufschub hat eine Rakete des privaten US-Unternehmens Space X erstmals einen Kommunikationssatelliten ins All befördert. mehr lesen 
Bloss 5 Stunden und 46 Minuten vor dem Andocken an der ISS war die Sojus-Kapsel vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet.
Koroljow - Mit einem bahnbrechenden Manöver haben drei Raumfahrer aus Russland und den USA Geschichte geschrieben. In deutlich weniger als sechs Stunden und damit so schnell wie noch ... mehr lesen
Washington - Nach einigen technischen Problemen ist der unbemannte ... mehr lesen
«Dragon» beliefert die ISS unter anderem mit Nahrungsmitteln und Ausrüstung für wissenschaftliche Experimente.
Washington - Technische Probleme verzögern die Ankunft des privaten US-Raumfrachters «Dragon» bei der Internationalen Raumstation ISS. Knapp neun Minuten nach dem erfolgreichen Start vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral meldete der unbemannte Frachter am Freitag plötzlich Probleme. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in kleinen Schüben auf, bis es am Samstag um 16.00 Uhr (22.00 Uhr MESZ) ganz entfaltet war.
Sieben Stunden lang pumpte Astronaut Jeff Williams das Modul «Beam» in ...
Raumfahrt-Experiment zu guter Letzt erfolgreich  Washington - Im zweiten Anlauf hat es geklappt: Zwei Tage nach dem abgebrochenen Versuch, die Internationale Raumstation ISS durch ein aufblasbares Modul zu erweitern, ist der US-Weltraumbehörde NASA das Experiment doch noch gelungen. mehr lesen 
Raumsonde Rosetta  Bern - Die Raumsonde Rosetta hat eine Aminosäure und Phosphor in den Ausgasungen des Kometen Tschuri gefunden. Beides sind wichtige Bestandteile für die Entstehung von Leben. mehr lesen
Die hellen Strahlen rund um den Kometen Tschuri nennt man Koma.
Modul gerade einmal ein paar Zentimeter aufgeblasen  Miami - Ein Experiment mit einem aufblasbaren Wohnraum-Modul an der Internationalen Raumstation ISS ist fehlgeschlagen. Das neuartige Modul mit dem Namen «Beam», das an die Raumstation ... mehr lesen  
Ungewöhnlicher Vorgang  Winterthur ZH - Im südwestlichen Quadranten der Sonne zeigt sich derzeit ein ungewöhnlich grosser Sonnenfleck. Mit 25'000 Kilometern entspricht sein Durchmesser rund dem doppelten der ... mehr lesen
Der Sonnenfleck entspricht einem Durchmesser der doppelt so gross ist wie die Erde.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 17°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
St. Gallen 15°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Bern 13°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Luzern 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 14°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten