Pro Villa Wiesental empfiehlt Huber, Blumer und Buschor zur Wahl in den Stadtrat
publiziert: Samstag, 8. Sep 2012 / 13:49 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Sep 2012 / 11:28 Uhr
Ruedi Blumer, Markus Buschor und Sylvia Huber (v.l.n.r.) wollen die Villa erhalten.
Ruedi Blumer, Markus Buschor und Sylvia Huber (v.l.n.r.) wollen die Villa erhalten.

St. Gallen - Die Stadtratskandidatin Sylvia Huber (SP), die Kandidaten Ruedi Blumer (SP) und Markus Buschor (parteilos) bekennen sich alle drei klar zum Erhalt der Villa Wiesental und würden sie nicht aus dem Schutzinventar entlassen. Patrizia Adam (CVP) spricht sich für eine umsichtige Prüfung aus.

2 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Facebook: Villa Wiesental
Weitere aktuelle Infos und Unterstützer/Fan werden.
facebook.com/wiesental

Rettet die Villa Wiesenthal!
Diverse aktuelle Infos und mehr zur Villa Wiesental.
villawiesental.ch

Die Villa Wiesental darf nur aus dem Schutzinventar entlassen und abgebrochen werden, wenn der Stadtrat das öffentliche Interesse an einem Neubauprojekt höher gewichtet als das Interesse an der Erhaltung des denkmalgeschützten Kulturguts. Aufgrund des massiven Widerstands der Bevölkerung gegen einen allfälligen Abbruch fühlte der Verein Pro Villa Wiesental in dieser Frage den Stadtratskandidatinnen und -kandidaten auf den Zahn.

Klar für den Erhalt der Villa

Sylvia Huber (SP), Ruedi Blumer (SP) und Markus Buschor (parteilos) setzen sich in einer Umfrage des Vereins alle klar für den Erhalt der Villa als Schutzobjekt ein. Sie können sich allenfalls auch eine Kombination mit einem Neuau vorstellen. Huber hält für diesen Fall aber fest, die Villa müsse dann ihre markante städtebauliche Rolle behalten. Die vielen Unterschriften der Petition sind für die SP-Kandidatin ein deutlicher Aufruf an die Stadt, sorgfältiger und bewusster mit dem kulturellen Erbe umzugehen.

Ruedi Blumer würde sich als Stadtrat ebenfalls gegen die Entlassung aus dem Schutzinventar wehren, und er wünscht sich, dass das Haus nach der Sanierung möglichst vielen Menschen offen steht. Er liess seinen Worten Taten folgen: Am Benefizkonzert vom 20. August zeichnete er eine Absichtserklärung, den eventuellen Kauf der Villa finanziell zu unterstützen, sollte es soweit kommen.

Markus Buschor fand, es gehe nicht an, wertvolle Liegenschaften zu vernachlässigen, um deren Abbruch zu erwirken. Verwaltung und Politik hätten ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Künftig dürfe man es nicht zulassen, dass es überhaupt so weit komme, wie jetzt bei diesem Bau. Die Stadt müsse die Baukultur pflegen. Die Politik müsse vorausschauend planen und handeln und nicht den Plänen der Investoren hinterherrennen.

Nicht in der gleichen Deutlichkeit - aber in der Tendenz ebenfalls für den Erhalt der Villa - spricht sich Patrizia Adam aus. Sie weist darauf hin, dass die Eigentümer gewusst hätten, dass sie ein geschütztes Objekt kaufen und dass ein Abbruch ein überwiegendes öffentliches Interesse am neuen Projekt voraussetzt. Die CVP-Politikerin könnte sich einen ergänzenden Neubau vorstellen, so dass eine neue Einheit entstehen könnte - ein bereicherndes architektonisches Highlight für die Stadt.

Kombination Villa und Neubau

Auch für Markus Straub wäre die Kombination Villa und Neubau die beste Lösung. Er fordert, die Villa müsse dann einer Wohnnutzung dienen. Abgesehen davon gibt er sich aber bedeckt: Da noch kein Neubauprojekt vorliege, stelle sich die Frage des Erhalts zurzeit nicht. Für den Verein zeigt Straub zudem zu viel Respekt gegenüber der HRS. Denn der SVP-Politiker weist darauf hin, dass ein Investor einen stadträtlichen Schutzentscheid weiterziehen könnte. Aber auch Straub misst den Petitionsunterschriften eine hohe Bedeutung bei.

Die weiteren Stadtratskandidaten, darunter die bisherigen Thomas Scheitlin, Fredy Brunner und Nino Cozzio, haben die Fragen des Vereins Pro Villa Wiesental nicht beantwortet.

(Verein Pro Villa Wiesental/pd)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
St. Gallen - Vor einem Jahr, am 14. Mai 2012, wurde die Petition für den Erhalt der Villa Wiesental mit 4754 Unterschriften ... mehr lesen
Morgen, am 14. Mai 2013, jährt sich die Einreichung der Petition für den Erhalt der Villa Wiesental.
St. Gallen - Seit Oktober 2011 ist viel passiert im Kampf für den Erhalt der Villa Wiesental in St.Gallen. Der Verein Pro Villa Wiesental und viele Bürgerinnen und Bürger finden, der Preis für einen Neubau auf dem Areal der Villa Wiesental sei zu hoch. mehr lesen 
Armut, nicht Familienplanung ist das Problem.
Armut, nicht Familienplanung ist das Problem.
«Unsinnige Forderungen»  Bern - Die sechs Hilfswerke der Alliance Sud und die Stiftung Sexuelle Gesundheit Schweiz lehnen die Ecopop-Initiative ab. Die Vorlage nütze weder der Umwelt noch der Familienplanung in Entwicklungsländern. Anstelle der Initiative plädieren sie unter anderem für eine ökologische Steuerreform. 
Umweltschützer: Ecopop-Initiative ist Scheinlösung Bern - Umweltschützer halten nichts von der Ecopop-Initiative. Ein ...
Übersetzungsfehler im Text der Ecopop-Initiative Bern - Im französischen Text der Ecopop-Initiative ist der Bundeskanzlei ...
Ecopop-Geschäftsführer will keine Fremdenfeindlichkeit Bern - Ecopop-Geschäftsführer Andreas Thommen wehrt sich gegen ... 2
Ecopop-Initiative: Auch Schweizer dürften nicht mehr in die Schweiz Bern - Falls die Ecopop-Initiative bei einem Ja des ... 1
Pilotprojekt «Hotel Suff»  Zürich - Zürichs Stadt- und Gemeinderat wollen, dass stark alkoholisierte Personen weiterhin zentral ...  
Betrunkene sind Thema im Zürcher Stadtparlament.
Beschäftigte mit tiefem Lohn oder Teilzeitpensen hätten laut Bundesrat keinen Anreiz mehr zu arbeiten.
Gefährdung des Gesellschaftsvertrags  Bern - Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative «Für ein bedingungsloses Grundeinkommen» ohne ...  2
Titel Forum Teaser
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
DO FR SA SO MO DI
Zürich 12°C 19°C leicht bewölkt bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Basel 10°C 20°C leicht bewölkt bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 12°C 20°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 14°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 14°C 23°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 12°C 25°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 18°C 24°C bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten