Automobil
Prozess-Auftakt in London gegen Ecclestone
publiziert: Dienstag, 29. Okt 2013 / 21:29 Uhr
Bernie Ecclestone.
Bernie Ecclestone.

In London beginnt der Zivilprozess gegen Bernie Ecclestone rund um die Affäre mit der Bayrischen Landesbank. In Genf werden Ermittlungen aufgenommen. Ein Strafverfahren in München steht noch bevor.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im Streit um den Ausstieg der BayernLB (Bayrische Landesbank) aus dem Motorrennsport vor acht Jahren erhebt der deutsche Medienkonzern Constantin mit dem Schweizer Bernhard Burgener an der Spitze schwere Vorwürfe gegen Ecclestone. Auf dessen Betreiben hin sei die Formel 1 beim Verkauf des BayernLB-Anteils an den Investor und Finanzdienstleister CVC um eine Milliarde Dollar unterbewertet worden, sagte Constantin-Anwalt Philip Marshall am Dienstag zum Auftakt eines Schadenersatzprozesses vor dem High Court in London.

Die Constantin Medien AG hat damals wohl ihren Teil des Verkaufserlöses erhalten. Aber die Firma hätte nach eigener Einschätzung noch viel mehr lösen können, wenn der Verkaufspreis höher gelegen wäre. Das Aktienpaket hatte vor sieben Jahren für 820 Millionen Dollar die Hand gewechselt. Die Refinanzierung von CVC hat ein Jahr später eine Bewertung in Höhe von 2,8 Milliarden Dollar ergeben.

Um Verkaufserlös betrogen

Constantin sei deshalb um eine Beteiligung am Verkaufserlös betrogen worden. Wegen des Deals hat Ecclestone auch eine Anklage der Münchner Staatsanwaltschaft und Schadenersatzforderungen der BayernLB am Hals, ein früherer BayernLB-Vorstand kam bereits hinter Gitter.

Zugleich macht Constantin auch in der Schweiz Druck auf Ecclestone. Die Staatsanwaltschaft in Genf erklärte am Dienstag, sie habe aufgrund einer Anzeige des deutschen Konzerns Ermittlungen im Zusammenhang mit dem Verkauf aufgenommen. Sie prüfe auch, ob sie überhaupt zuständig sei.

Der Gesamtwert der Formel 1 sei von CVC damals lediglich mit gut zwei Milliarden Dollar veranschlagt worden, tatsächlich hätten es mehr als drei Milliarden Dollar sein sollen, sagte Marshall vor dem Londoner Gericht. Ecclestone und seine Familienholding Bambino, die seit langem zu den Miteignern des Rennsportbetreibers zählen, hätten dadurch einen Vorteil von einer Milliarde Dollar erlangt.

100 Millionen Dollar Schadenersatz

Der Sport- und Filmkonzern fordert deshalb in dem Prozess mehr als 100 Millionen Dollar Schadenersatz von Ecclestone und dem damals verantwortlichen BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky. «Zwischen Herrn Gribkowsky und Herrn Ecclestone wurde eine korrupte Abmachung getroffen», sagte Marshall. Er verwies auf Erkenntnisse der Münchner Justiz, wonach Ecclestone Gribkowky mit 44 Mio. Dollar geschmiert haben soll, damit dieser die Formel 1 an einen von Ecclestone bevorzugten Investor verkaufte.

Ecclestone hatte hingegen erklärt, Gribkowsky habe das Geld von ihm erpresst. Der Londoner Richter Guy Newey will die Erkenntnisse der deutschen Justiz jedoch nicht als Beweis akzeptieren und forderte Constantin auf, seine Ansprüche selbst zu belegen.

Der Prozess ist auf sechs Wochen angesetzt. Äusserungen der Rechtsanwälte von Ecclestone und den übrigen Beklagten werden in den kommenden Tagen erwartet, sobald der Constantin-Anwalt die Klage vollständig vorgetragen hat.

 

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bernie Ecclestone erringt in einem ... mehr lesen
Bernie Ecclestone. (Archivbild)
Bernie Ecclestone muss sich in der Korruptionsaffäre um den Verkauf von Formel-1-Anteilen ein zweites Mal vor Gericht. Das Landgericht München hat die Anklage der Staatsanwaltschaft akzeptiert. mehr lesen 
Bernie Ecclestone setzt sich vor dem ... mehr lesen
Es gebe keine «Verschwörung», so Bernie Ecclestone.(Archivbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bernie Ecclestone sieht sich mit zusätzlichem Ungemach konfrontiert. Der Engländer hat in der Causa «Verkauf von Formel-1-Rechten» eine weitere Klage am Hals. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Taktik allein hatte Hamilton nicht den Sieg gebracht.
Die Doublette in Monaco  Lewis Hamilton gewinnt zum zweiten Mal den Grand Prix von Monaco. Der Weltmeister siegt dank einem taktischen Schachzug - und einem missratenen Boxenstopp des zweitplatzierten Daniel Ricciardo. mehr lesen 
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf ... mehr lesen  
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar», sagte Anwalt Julian Chamberlayne. (Symbolbild)
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an ... mehr lesen  
Im ersten Training war der Brite noch der Schnellste  Nicht einer der Fahrer von Mercedes, sondern Daniel Ricciardo fährt zum Auftakt des Grand-Prix-Wochenendes in Monaco die Tagesbestzeit. mehr lesen  
Daniel Ricciardo fuhr in seinem Red Bull die Tagesbestzeit.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Basel -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen -3°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern -3°C 0°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder freundlich
Genf -1°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten