Neuer Termin für Prozess gegen Hells Angels
Prozess gegen Hells Angels geht im September weiter
publiziert: Montag, 6. Aug 2012 / 14:09 Uhr
Die Polizei hatte 2004 Hausdurchsuchungen durchgeführt und Verhaftungen vorgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hatte 2004 Hausdurchsuchungen durchgeführt und Verhaftungen vorgenommen. (Symbolbild)

Bellinzona - Der Prozess vor Bundesstrafgericht gegen drei Hells Angels und den früheren Chef des Zürcher Charters wird im September fortgesetzt. Die Richter in Bellinzona hatten das Verfahren im letzten Herbst wegen des Beweismittel-Chaos der Bundesanwaltschaft (BA) vertagt.

10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Hells AngelsHells Angels
Das Bundesstrafgericht hatte den Prozess gegen die vier Männer im vergangenen Oktober am ersten Verhandlungstag abgebrochen. Die BA wurde aufgefordert, Beweismittel zu ergänzen und neu zu ordnen. Dabei ging es hauptsächlich um Aufnahmen von Telefonabhörungen und Raumüberwachungen, auf welche die BA ihre Vorwürfe stützt.

Hanfhandel und Raubvorbereitung

Gemäss der Gerichtshomepage wird der Prozess nun am kommenden 4. September fortgesetzt. Geplant sind drei Verhandlungstage. Die Anklage der BA lautet auf qualifizierte Drogendelikte, versuchte Erpressung und Freiheitsberaubung sowie Entführung und strafbare Vorbereitungshandlungen zu einem Raub.

Hauptangeschuldigter ist ein früherer Präsident des Hells Angels MC Zürich, der mittlerweile nicht mehr dem Motorradklub angehört. Er soll bei allen mutmasslichen Delikten mit von der Partie gewesen sein. Die anderen Beschuldigten haben sich laut BA jeweils nur an einzelnen Taten als Mittäter oder Gehilfen beteiligt.

Keine Hinweise auf kriminelle Organisation

Drei Beschuldigten wird angelastet, 2003 mehrere hundert Kilogramm Hanf aus dem Raum Aarberg BE geerntet, gelagert, verarbeitet und teilweise verkauft zu haben. Ein weiterer Anklagepunkt betrifft Vorbereitungen für einen letztlich nicht ausgeführten Raubüberfall auf einen Protectas-Geldtransporter.

Einzig an den Ex-Präsidenten richtet sich der Vorwurf der versuchten Erpressung eines Bordellbesitzers. Die BA hatte Ende 2010 eingestehen müssen, dass ihr ursprünglicher Ermittlungsansatz, wonach es sich bei den Hells Angels Zürich um eine kriminelle Organisation handle, nicht habe erhärtet werden können.

Sie erhob in der Folge nur Anklage gegen fünf einzelne Exponenten des Klubs. Die Polizei hatte 2004 gegen die Zürcher Hells Angels in einer grossangelegten und medienwirksam durchgeführten Aktion Hausdurchsuchungen durchgeführt und Verhaftungen vorgenommen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
1
Forum
Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bellinzona - Der Ex-Präsident der Zürcher Hells Angels soll laut Bundesanwaltschaft (BA) drei Jahre und neun Monate ins ... mehr lesen 1
Bundesanwaltschaft fordert Freiheitsstrafen für Hells Angels.
Bellinzona - Am Dienstag ist vor Bundesstrafgericht der im letzten Herbst abgebrochene Prozess gegen drei Hells Angels und einen früheren Chef der Rockergruppe fortgesetzt worden. Die Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft (BA) weitestgehend. mehr lesen 
Berlin - Ein führendes Mitglied des Rocker-Clubs «Hells Angels» ist am frühen Sonntagmorgen in Berlin niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt worden. Nach Polizeiangaben wurde der 47-Jährige auf offener Strasse von mehreren Schüsse getroffen. mehr lesen 
Grossrazzia gegen Hells Angels: Haus von Rocker-Boss gestürmt.
Hannover - Mit einem gewaltigen Aufgebot von 1200 Beamten und dem Einsatz der ... mehr lesen
Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat die Beschwerde eines Mitglieds der Hells Angels MC Zürich teilweise gutgeheissen. Die Bundesanwaltschaft (BA) muss ihm die Entschädigung um rund 8000 auf über 27'000 Franken erhöhen. Der Beschwerdeführer hatte weit mehr gefordert. mehr lesen  2
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bellinzona - Das Bundesstrafgericht hat den Prozess gegen drei Zürcher Hells Angels und einen früheren Chef wegen einem Beweismittel-Chaos der Bundesanwaltschaft (BA) vertagt. Diese wird aufgefordert, bis zum 21. November ihre Daten zu ergänzen und neu zu ordnen. mehr lesen 
Bellinzona - Die Anwälte der angeklagten Hells Angels haben der Bundeswaltschaft am Montagmorgen vorgeworfen, ihre ... mehr lesen 1
Fordert Verfahrenseinstellung oder Freispruch: Valentin Landmann.
Bellinzona - Vor dem Bundesstrafgericht in Bellinzona hat am Montagmorgen der Prozess gegen drei Zürcher Hells Angels und ihren Ex-Präsidenten begonnen. Vorgeworfen werden ihnen Drogendelikte, versuchte Erpressung und versuchte Entführung sowie Vorbereitungen zu einem Raub. mehr lesen  1
Es handle sich bei der Razzia gegen die Hells Angels um einen speziellen Einsatz.
Zürich - Stadt- und Kantonspolizei Zürich verrechnen der Bundesanwaltschaft ... mehr lesen
Bern - 6 der 13 festgenommenen Hells Angels sind aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Die laufenden Verfahren würden jedoch gegen alle Betroffenen weitergeführt, sagte Andrea Sadecky, Sprecherin der Bundesanwaltschaft (BA). mehr lesen 
Nach...
der ersten verdienten Schlappe der BA scheint nicht mehr viel übrig zu bleiben. Ausser unnötigen Kosten für den Steuerzahler wird es weiterhin nichts geben. Ohnehin fraglich, vor wem man sich inzwischen mehr fürchten muss in der CH. Vor friedlichen HA oder wild gewordenen, die Position ausnützenden, Beamten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 19
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 21°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 21°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 18°C 20°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 19°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 20°C 22°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 18°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten