Goldene Morgenröte im Visier der Justiz
Prozess gegen griechische Rechtsextremisten
publiziert: Mittwoch, 4. Feb 2015 / 23:10 Uhr

Athen - In Griechenland werden die gesamte Führung der rechtsextremistischen Partei Goldene Morgenröte sowie Dutzende ihrer Funktionäre bald vor Gericht gestellt. Das beschloss ein dreiköpfiges Richtergremium nach einer Anklage der Athener Staatsanwaltschaft.

Die Anklage lautet auf Gründung einer kriminellen Vereinigung. (Archivbild)
Die Anklage lautet auf Gründung einer kriminellen Vereinigung. (Archivbild)
8 Meldungen im Zusammenhang
Die Anklage lautet auf Gründung einer kriminellen Vereinigung. Dies berichtete der staatliche griechische Rundfunk am Mittwoch unter Berufung auf Mitarbeiter des zuständigen Staatsanwaltes Isidoros Dogiakos.

Unter den insgesamt 72 Angeklagten sind Parteichef Nikolaos Michaloliakos sowie mehrere Führungsmitglieder und sämtliche Abgeordnete der Partei im vorherigen Parlament. Der Prozess soll im März beginnen. Ein genaues Datum stand nicht fest. Den Beschuldigten drohen bis zu 20 Jahre Haft.

Mordfall

Auslöser der strafrechtlichen Verfolgung war ein Zwischenfall im September 2013. Damals war ein linker Musiker von einem Anhänger der Goldenen Morgenröte (Chrysi Avgi) erstochen worden. Der Täter gestand.

Es folgten Hausdurchsuchungen und Ermittlungen gegen die Parteispitze und zahlreiche Funktionäre. Die Vorwürfe gegen die Partei haben ihr kaum geschadet, da viele Anhänger sie als politisch motiviert betrachteten.

Erfolgreiche Wahl

Bei der Parlamentswahl Ende Januar wurde Chrysi Avgi mit 388'000 Stimmen drittstärkste Kraft und stellt nunmehr 17 Abgeordnete. Die meisten beschuldigten Abgeordneten wurden bei der Wahl wiedergewählt.

Der Parteivorsitzende Michaloliakos und sechs weitere Führungsmitglieder sitzen bereits hinter Gittern. Ihnen werden Mord, versuchter Totschlag, illegaler Waffenbesitz und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Der Europarat hat Griechenland aufgefordert, stärker gegen rassistische und homophobe Gewalt im Land vorzugehen. Vor allem öffentliche Hasstiraden gegen Einwanderer hätten «beunruhigende Ausmasse» angenommen. mehr lesen 
Athen - Nur einen Tag nach der Parlamentswahl in Griechenland ist der Machtwechsel in Athen perfekt. Stunden nach seinem historischen Wahlsieg schmiedete Syriza-Chef Alexis Tsipras ... mehr lesen
Athen - Die Richter des obersten ... mehr lesen
Griechische Richter bekamen einen Drohbrief. (Symbolbild)
Athen - Der Chef der griechischen rechtsradikalen Partei Goldene Morgenröte (Chrysi Avgi), Nikolaos Michaloliakos, ist am Mittwochabend dem Haftrichter in Athen vorgeführt worden. Ihm wird vorgeworfen, die Partei in eine verbrecherische Vereinigung verwandelt zu haben. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Nikos Michaloliakos  wurde festgenommen. (Symbolbild)
Athen - Die griechischen Behörden ... mehr lesen
Athen - Die griechische Polizei hat am späten Dienstagabend Räume der ... mehr lesen
Die griechische Polizei durchsuchte Räume der Neonazi-Partei Chrysi Avgi. (Archivbild)
Griechenland im Schockzustand. (Symbolbild)
Athen - Bei einem Kampf in der Vorstadt von Athen ist in der Nacht zum Mittwoch ein linker Aktivist getötet worden. Der 34-Jährige erlag im Spital seinen Verletzungen. Er gehörte der linken ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 7°C 20°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 7°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 9°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 11°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 16°C 21°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten