Kommt es zu einem Vergleich?
Prozess um 43-Mio.-Gewinn vertagt
publiziert: Freitag, 6. Jul 2012 / 12:09 Uhr / aktualisiert: Freitag, 6. Jul 2012 / 13:46 Uhr
Die Casinos Austria AG beruft sich auf einen Software-Fehler.
Die Casinos Austria AG beruft sich auf einen Software-Fehler.

Bregenz A - Der Prozess um einen mutmasslichen Jackpot-Gewinn eines Schweizers im Casino Bregenz ist am Freitag zum zweiten Mal vertagt worden. Die beiden Parteien führten unmittelbar vor dem geplanten Verhandlungsbeginn offenbar weitere Gespräche über einen Vergleich.

Die Anwälte der Casinos Austria AG wollten zur Sache keinen Kommentar abgeben, und auch der Anwalt des Schweizer Spielers nannte keine akzeptable Summe für die Annahme eines Vergleichs. Bis wann eine Einigung getroffen werden soll, blieb am Freitag unklar.

Der Schweizer will im März vergangenen Jahrs an einem Automaten im Casino den Jackpot geknackt und 43 Millionen Euro gewonnen haben.

Die Casinos Austria AG verweigerte bisher die Auszahlung des Betrags und berief sich auf einen Software-Fehler. Der Schadenersatzprozess war im Januar unter riesigem Medieninteresse aufgenommen worden. Der Streitwert beträgt rund 5 Millionen Euro.

Beim Verhandlungsauftakt im Januar hatten sich beide Parteien wenig kompromissbereit, dafür umso siegessicherer gezeigt. Nach damaligen Angaben des Anwalts des Schweizers lehnte dieser einen Vergleich der Casinos Austria AG über rund 500'000 Euro als zu niedrig ab.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 17
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Francesco Schettino: Weil er das Schiff ...
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. mehr lesen 
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   2
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Die Mehrheit der Kommission ist für die Änderungen.(Symbolbild)
Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat ...
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 16°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 17°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Luzern 17°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Genf 16°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 20°C 31°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten