Affäre Giroud
Prozess wegen Forderungen bei der Mehrwertsteuer
publiziert: Donnerstag, 18. Feb 2016 / 19:08 Uhr
Das Urteil folgt nächste Woche.
Das Urteil folgt nächste Woche.

Sitten - Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud hat sich am Donnerstag wegen nicht bezahlter Mehrwertsteuer vor dem Bezirksgericht in Sitten verantworten müssen. Der Beschuldigte blieb dem Prozess fern. Das Urteil folgt nächste Woche.

7 Meldungen im Zusammenhang
Beim Prozess wurde ein Nebenpunkt der Steueraffäre um Dominique Giroud verhandelt. Der Walliser Weinhändler war bereits Mitte Juli 2014 von der Waadtländer Staatsanwaltschaft in einem Strafbefehl zu einer bedingten Geldstrafe verurteilt worden.

Er hatte in den Steuerperioden 2005 und 2009 nicht alle Einkünfte seiner Rechnungsabschlüsse dem Fiskus angegeben. Damals ging es jedoch um die direkte Bundessteuer.

Die Verhandlung vom Donnerstag in Sitten drehte sich um Mehrwertsteuerforderungen von rund 300'000 Franken. Giroud wurde vorgeworfen, bei den Jahresabschlüssen 2007 und 2009 rund 5,8 Millionen Franken Umsatz des Unternehmens Giroud Vins SA durch 13 gefälschte Rechnungen nicht angegeben zu haben.

Der Weinhändler hat die 300'000 Franken mitsamt Zinsen bereits beglichen. Dennoch forderten die Eidgenössische Steuerverwaltung und die Walliser Staatsanwaltschaft eine Verurteilung wegen Steuerbetrugs und Urkundenfälschung.

Die Anklage verlangte eine bedingte Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu je 120 Franken bei einer Probezeit von drei Jahren, sowie eine Busse von 6'600 Franken. Die Verteidiger von Giroud wiesen die Vorwürfe zurück.

Keine Doppelbestrafung

Ihrer Ansicht nach würde mit einer Verurteilung das Rechtsprinzip «ne bis in idem» verletzt, wonach eine Person nicht mehrmals für die gleichen Vorwürfe schuldig gesprochen werden darf. Sie prangerten eine «unglaubliche» Lage an und forderten die Aufhebung der Strafe oder eine massiv verringerte Ergänzungsstrafe.

Für die Walliser Staatsanwaltschaft und die Eidgenössische Steuerverwaltung haben die Verfahren zur direkten Bundessteuer und zur Mehrwertsteuer aber nichts miteinander zu tun. Zudem sei Giroud nie für die gefälschten Rechnungen oder für die Mehrwertsteuerforderungen verurteilt worden. Das Bezirksgericht Sitten wird das Urteil nächste Woche bekannt geben.

(cam/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Fälle von Weinpanscherei in den letzten Jahren rufen nun auch den Bund auf den Plan. In einem Bericht schlägt das ... mehr lesen
Der Anspruch des Bundesamtes ist es, dass das, was auf der Weinetikette steht, tatsächlich dem Flascheninhalt entspricht. (Symbolbild)
Giroud hatte Umsatz seines damaligen Unternehmens Giroud Vins SA nicht angegeben. (Archivbild)
Sitten - Das Bezirksgericht Sitten hat den Walliser Weinhändler Dominique Giroud wegen Abgabebetrug und ... mehr lesen
Bern - Der Walliser Weinhändler Dominique Giroud hat nach Auffassung der ... mehr lesen
Walliser Weinhändler hat keinen Wein gepanscht - die Untersuchungen wurden eingestellt.
Der Walliser Wirtschaftsdirektor Jean-Michel Cina möchte eine zentrale Datenbank eingerichtet haben.
Sitten - Die Walliser Regierung will eine zentrale Datenbank für die Weinbranche einführen und den Informationsaustausch unter den ... mehr lesen
Bern - Denner kauft keine Weine mehr von der Giroud Vins SA. Eine Sprecherin des Discounters bestätigte am Sonntagabend ... mehr lesen
Über die Hintergründe der Entscheidung hüllt sich der Detailhändler in Schweigen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Der am Mittwoch verhaftete Walliser Winzer Dominique Giroud bleibt für einen Monat in Untersuchungshaft. Dies hat das Genfer Zwangmassnahmengericht entschieden. Auch seine drei mutmasslichen Komplizen bleiben vorerst hinter Gittern. mehr lesen 
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Trotz der Proteste möchte Hollande hart bleiben. (Archivbild)
Beide Seiten wollen hart bleiben  Paris - Trotz anhaltender Gewerkschaftsproteste will Frankreichs Präsident François Hollande die Arbeitsmarktreform zum Abschluss bringen. «Ich bleibe hart, weil ich denke, dass es eine gute Reform ist», sagte er. 
Gegen Auslieferung an USA  Mexiko-Stadt - Der mexikanische Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán geht gegen seine geplante Überstellung in die USA vor. Wie einer seiner Anwälte am Freitag mitteilte, wurde die Berufung am Vortag in Mexiko-Stadt eingereicht. Die Regierung hat 48 Stunden Zeit für eine Antwort.  
Mexiko stimmt Auslieferung von Drogenboss zu Mexiko-Stadt - Mexiko hat die Auslieferung des Drogenbosses Joaquín «El Chapo» Guzman an die ...
Guzman kann gegen die Entscheidung noch Rechtsmittel einlegen.
Titel Forum Teaser
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 14°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen bewölkt, etwas Regen
St. Gallen 14°C 19°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Bern 14°C 17°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 17°C 20°C Gewitter möglichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bewölkt, etwas Regen
Genf 15°C 17°C gewittrige Regengüsseleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen bewölkt, etwas Regen
Lugano 17°C 18°C viele Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Gewitter möglich Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten