Angeschlagen
Prozessfähigkeit von Guatemalas Ex-Diktator wird erneut untersucht
publiziert: Mittwoch, 5. Aug 2015 / 07:50 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 5. Aug 2015 / 08:06 Uhr

Guatemala-Stadt - Nach einem wochenlangen Rechtsstreit wird die Prozessfähigkeit des früheren guatemaltekischen Machthabers Efraín Ríos Montt in einer Privatklinik geprüft. Der gesundheitlich angeschlagene 89-Jährige wurde am Dienstag in das Hospital Los Pinos gebracht.

5 Meldungen im Zusammenhang
Mit Rechtsmitteln hatten seine Anwälte zuvor verhindert, dass er in eine staatliche Psychiatrie eingewiesen wird. In der Privatklinik soll nun Ríos Montts geistiger Zustand untersucht werden.

Ríos Montt war 2013 wegen Völkermordes und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 80 Jahren Haft verurteilt worden. Er soll unter anderem für den Mord an 1771 Indios vom Volk der Ixil im Norden des Landes verantwortlich sein. Aufgrund von Verfahrensfehlern wurde der Schuldspruch wenige Tage später jedoch wieder aufgehoben.

Der neue Prozess war gleich zu Beginn vor drei Wochen erneut ins Stocken geraten, weil das staatliche Forensik-Institut den Ex-Diktator für dement und verhandlungsunfähig erklärt hatte. Auf Anordnung des Gerichts soll die Diagnose nun von anderen Medizinern überprüft werden.

(jbo/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Efraín Ríos Montt entgeht seiner Strafe, wie viele andere senile Diktatoren vorher.
Guatemala-Stadt - Guatemalas Ex-Diktator Efraín Ríos Montt muss sich einem zweiten Prozess wegen Völkermordes höchstwahrscheinlich nicht mehr stellen. Gerichtsmediziner ... mehr lesen
Guatemala-Stadt - Nach einer Reihe von Untersuchungen ist der frühere ... mehr lesen
Ex General Efrain Rios Montt bei seinem Gerichtsprozess.
Guatemala-Stadt - Der neue Völkermord-Prozess gegen den früheren guatemaltekischen Machthaber Efraín Ríos Montt verzögert sich weiter. Das Gericht ordnete am Donnerstag die Einweisung des 89-Jährigen in eine psychiatrische Klinik an. Das Verfahren wird am 4. August fortgesetzt. mehr lesen 
Guatemala-Stadt - Gut zwei Wochen vor dem geplanten Beginn eines neuen Völkermord-Verfahrens ist der frühere guatemaltekische Machthaber Efraín Ríos Montt für prozessunfähig erklärt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 16°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 21°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten