Psychische Störungen bei jedem zweiten Schweizer?
publiziert: Montag, 8. Mrz 2004 / 13:59 Uhr

Neuenburg - Jeder zweite Schweizer leidet laut einer Studie des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums einmal im Leben an einer psychischen Störung. Die Krankheiten sind aber weitgehend tabu. Nur wenige Betroffene lassen sich rechtzeitig behandeln.

Psychische Erkrankungen werden tabuisiert.
Psychische Erkrankungen werden tabuisiert.
Psychische Störungen würden massiv unterschätzt, schreibt das Gesundheitsobservatorium. Sie seien keineswegs harmloser als körperliche Erkrankungen und hätten erhebliche Konsequenzen für die Betroffenen. So begehe jeder zehnte Schweizer einmal im Leben einen Selbstmordversuch.

Psychische Erkrankungen äussern sich laut Studie in einer Vielzahl von Symptomen: Am häufigsten sind Depressionen, Angststörungen und Substanzstörungen, die durch Drogen oder Alkohol ausgelöst werden.

Zudem könnten körperliche Krankheiten wie Rückenschmerzen, Herz-Kreislaufleiden und Magen-Darm-Beschwerden psychische Ursachen haben.

Nur ein kleiner Teil der Erkrankten nimmt jedoch professionelle Hilfe in Anspruch. Und noch weniger tun dies rechtzeitig. Die untersuchten Daten lassen laut Gesundheitsobservatorium zudem vermuten, dass die Kranken bei der ersten Untersuchung nur zum Teil adäquat behandelt werden.

Verantwortlich für die spärlichen Arztbesuche ist laut der Studie auch die Tabuisierung der psychischen Leiden. Je schlimmer die psychische Krankheit, desto grösser das Tabu, sagt Peter C. Meyer, der Leiter des Gesundheitsobservatoriums.

Mit diesem Tabu einher geht ein hohes Mass an Unwissen über psychische Erkrankungen. Laut Studie gibt es keinen Gesundheitsbereich, der durch ähnlich viele Vorurteile geprägt ist.

Dass viele Leute ihre psychische Krankheit erdulden, statt sie behandeln zu lassen, führt nicht nur zu unnötigem Leid, sondern auch zu hohen Mehrkosten im Gesundheitswesen. Das Ausmass sei schwierig abzuschätzen, sagte Meyer auf Anfrage. Es entstünden aber so sicher Mehrkosten in Milliardenhöhe.

(bsk/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Basel 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
St. Gallen 15°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Bern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Luzern 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Genf 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
Lugano 16°C 28°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig viele Gewitter gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten