Freie Bildung für New Yorker Kinder
Puff Daddys neue Schule
publiziert: Dienstag, 29. Mrz 2016 / 10:52 Uhr
«Ich will Einfluss auf das Leben junger Leute in meiner Gemeinde haben und die zukünftigen Führer aufbauen.»
«Ich will Einfluss auf das Leben junger Leute in meiner Gemeinde haben und die zukünftigen Führer aufbauen.»

Puff Daddy (46) will mit einer neuen Schule die Bildung von Kindern in New York unterstützen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Capital Peparatory Harlem Charter School soll ihre Tore im Herbst eröffnen und kostenlose Schulbildung für Kinder der Klassen 6 bis 12 bieten. Der Rapper ('Bad Boy for Life') hat dafür den Gründer der Capital Prep Magnet School, Steve Perry, angeheuert, der die Organisation übernehmen wird, die aus Florida stammende Danita Jones wird laut 'FoxNews.com' Direktorin der Einrichtung werden.

«Diese Schule ist ein wahr gewordener Traum für mich», verriet Puff Daddy. «Ich will Einfluss auf das Leben junger Leute in meiner Gemeinde haben und die zukünftigen Führer aufbauen. Der erste Schritt dafür ist der Zugang zu guter Bildung. Jeder junge Mensch sollte die Werkzeuge erhalten, die man braucht, um erfolgreich zu werden. All unsere Kinder sollten ihre Träume verfolgen können. Das ist etwas, was ich mit dieser Schule beeinflussen kann.»

Selbst in Harlem aufgewachsen

Puff Daddy wuchs selbst im New Yorker Bezirk Harlem auf. Der sechsfache Vater spendete in der Vergangenheit bereits Computer und Bücher an verschiedene New Yorker Schulen.

Mit seiner eigenen Bildungseinrichtung ist Puffy übrigens nicht der erste Star. Talkshowqueen Oprah Winfrey (62) eröffnete 2007 ein Mädcheninternat in Südafrika, Rapper Pitbull (35, 'We Are One') gründete 2013 eine Schule für bedürftige Familien in Miami, eine zweite folgte im vergangenen Jahr in Henderson im US-Bundesstaat Nevada.

(kjc/Cover Media)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rapper Puff Daddy rockt noch einmal ... mehr lesen
Vergangenes Jahr kündigte Puff Daddy an, dass 'No Way Out 2' sein letztes Album sein wird.
Rap-Star Puff Daddy betonte in ... mehr lesen
Rap-Star Puff Daddy betonte in einem Radiointerview, dass sein unreifes Verhalten in der Vergangenheit auf seine früheren Ego-Probleme zurückzuführen sei.
Sean Combs hat jetzt wieder Grund, seinen Namen zu ändern. Man darf gespannt sein.
Los Angeles - Weil der US-Rapper «P. Diddy» in einem Uni-Sportzentrum mit einer Kugelhantel auf einen Trainer losging, ist er in Los Angeles vorübergehend festgenommen worden. Laut ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter strengen Auflagen wieder öffnen. In einem ersten Lockerungsschritt sind an einem Tisch maximal vier Personen oder Eltern mit Kindern erlaubt.
Ab dem 11. Mai können Gastrobetriebe unter ...
Publinews Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken dürfen wieder öffnen  Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 29. April 2020 entschieden, die Massnahmen zum Schutz vor dem Coronavirus weiter zu lockern. Ab Montag, 11. Mai 2020, können Läden, Restaurants, Märkte, Museen und Bibliotheken wieder öffnen, in den Primar- und Sekundarschulen darf der Unterricht wieder vor Ort stattfinden und im Breiten- und Spitzensport sind wieder Trainings möglich. Das Fahrplanangebot im öffentlichen Verkehr wird deutlich erhöht. Für die Maturitätsprüfungen können dieses Jahr die Erfahrungsnoten im Zeugnis stehen, über schriftliche Prüfungen für die gymnasiale Maturität entscheiden die Kantone. Die Lockerungen werden durch Schutzkonzepte begleitet. Das Abstandhalten und die Hygienemassnahmen müssen nach wie vor eingehalten werden. Parallel zu diesen Öffnungsschritten werden die Einreisebeschränkungen gelockert. Ab dem 11. Mai soll zudem in allen Kantonen die flächendeckende Rückverfolgung ... mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung ... mehr lesen  
Einschulung.
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, ... mehr lesen  
Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die ... mehr lesen
Durch eine Reise in ein englischsprachiges Land lassen sich die eigenen Sprachkenntnisse unter Garantie verbessern.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 14°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 17°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 20°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten