Pussy Riot für EU-Menschenrechtspreis nominiert
publiziert: Dienstag, 9. Okt 2012 / 19:26 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 9. Okt 2012 / 19:44 Uhr
Pussy Riot.
Pussy Riot.

Brüssel - Die russische Punk-Band Pussy Riot ist in der Endauswahl für den wichtigsten Menschenrechtspreis der Europäischen Union. Die vom EU-Parlament verbreitete Begründung der Nominierung ist für den Kreml ein Schlag ins Gesicht.

Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
8 Meldungen im Zusammenhang
Die drei Musikerinnen hätten mit ihrem Aufstand «ein autokratisches Regime und eine patriarchalische Staatsmacht blossgestellt», begründete das EU-Parlament die Nominierung für den Sacharow-Preis.

Die Protestaktionen und Verhaftung der drei jungen Frauen hätten «weltweite Aufmerksamkeit auf die skrupellose Beschränkung von Bürgerrechten und fehlende Rechtstaatlichkeit in Russland gelenkt» - mehr noch als Journalistenmorde und repressive Gesetze, teilte der auswärtige Ausschuss des EU-Parlaments am Dienstag mit.

Weitere Nominierte für den Sacharow-Preis für Meinungsfreiheit sind der weissrussische Freiheitskämpfer Ales Bialiatski sowie der iranische Filmemacher Dschafar Panahi und die inhaftierte iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotudeh.

Zwei Jahre Lagerhaft

Die Pussy Riot-Sängerinnen waren Mitte August wegen einer kritischen Aktion gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale zu zwei Jahren Lagerhaft verurteilt worden.

Ihr Berufungsprozess soll an diesem Mittwoch beginnen. Sie wurden bereits im September auf Initiative der Grünen für den Preis vorgeschlagen, wogegen Moskau damals protestiert hatte.

Der Gewinner des Preises wird am 26. Oktober von einer Jury aus hochrangigen Parlamentsmitgliedern gekürt. Die mit 50'000 Euro dotierte Auszeichnung wird seit 1988 jährlich vom Europäischen Parlament verliehen.

Sie ist nach dem sowjetischen Dissidenten und Friedensnobelpreisträger Andrej Sacharow benannt und würdigt Personen aus aller Welt, die sich mit Mut für Menschenrechte und Demokratie einsetzen.

Frühere Preisträger waren etwa der ehemalige südafrikanische Präsident Nelson Mandela, Ex-UNO-Generalsekretär Kofi Annan sowie die burmesische Oppositionsführerin Aung San Suu Kyi. Vergangenes Jahr ging der Menschenrechtspreis an fünf Aktivisten des Arabischen Frühlings für ihren Beitrag «zu historischen Änderungen in der arabischen Welt».

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Strassburg - Zwei Friedensaktivisten aus dem Iran haben in Abwesenheit den ... mehr lesen
Die beiden iranischen Menschenrechtsaktivisten wurden trotz Inhaftierung geehrt.
Zwei Pussy-Riot-Musikerinnen waren wegen einer Protestaktion zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. (Archivbild)
Köln/Bochum - Die russische Band ... mehr lesen
Moskau - Die auf Bewährung freigelassene russische Pussy-Riot-Sängerin Jekaterina Samuzewitsch hat eine Fortsetzung ... mehr lesen
Die Sängerin der Gruppe hat der Politik den Kampf angesagt.
Die Anwältin von Pussy Riot fordert einen unparteiischen Sprachforscher zur Untersuchung.
Moskau - Ein Moskauer Berufungsgericht hat am Mittwoch das Hafturteil gegen ... mehr lesen
Moskau - Ein Moskauer Gericht hat das Berufungsverfahren gegen drei Frauen der Frauenband Pussy Riot überraschend auf den 10. Oktober vertagt. Die Richterin gab einem Antrag einer der inhaftierten Künstlerinnen statt, ihren Anwalt auszutauschen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Strassburg - Die inhaftierten Sängerinnen der russischen Band Pussy Riot und der iranische Filmemacher Dschafar Panahi sind ... mehr lesen
Pussy Riot in Aktion.
New York - Die wegen einer kremlkritischen Aktion im Gefängnis sitzenden Mitglieder der russischen Band Pussy Riot erhalten den diesjährigen Lennon-Ono-Friedenspreis. Der Preis soll am Freitag dem Ehemann einer der drei inhaftierten Musikerinnen übergeben werden. mehr lesen 
Drei Mitglieder von Pussy Riot waren nach dem Punkgebet zu je zwei Jahren Haft verurteilt worden.
Moskau - Für ihr umstrittenes Punkgebet gegen Wladimir Putin in einer Moskauer ... mehr lesen
Ihr Spezialist für Gravuren, Pokale & Medaillen
Für Liebhaber und als exklusive Geschenkeidee: frische Pralinen der führenden Chocolatiers der Schweiz
Eine Ehre für Bruno Ganz.
Eine Ehre für Bruno Ganz.
Welt der Schauspieler  Mainz - Für seine Verdienste um die deutsche Sprache wird der Schweizer Schauspieler Bruno Ganz mit der Carl-Zuckmayer-Medaille des Landes Rheinland-Pfalz geehrt. Dem in Zürich und Italien lebenden Ganz wird die Auszeichnung bei einem Festakt am 18. Januar 2015 überreicht. 
IKRK-Präsident  Basel - Peter Maurer, Präsident des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), hat den ...  
Peter Maurer in einem Krisengebiet vor Ort. (Archivbild)
Die Stadt Zürich wird ausgezeichnet.
Für flankierende Massnahmen  Zürich - Der Hauptpreis für attraktive Fussverkehrsprojekte «Flâneur d'Or ...  
«Vater der Bundesverfassung»  Solothurn - Alt Bundesrat Arnold Koller ist mit dem erstmals verliehenen Föderalismuspreis ...
Grosse Ehre für Arnold Koller.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Die Musen sterben! Es wäre ja eine schöne Sache, wenn alle Waren der Welt überall frei ... Sa, 22.11.14 20:28
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Demokratie im Niedergang? Ihre Überlegungen finde ich absolut plausibel und sehr spannend, ... Sa, 22.11.14 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Kapitalismus im Niedergang? Ich möchte mich mal nur auf den Schluss ihres Beitrages konzentrieren, ... Fr, 21.11.14 18:36
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Inquisition Reloaded Das Festhalten am Bekannten, Bewährten und damit am Sicheren, ... Fr, 21.11.14 13:45
  • jorian aus Dulliken 1524
    Die verdammten Fakten Warum heisst Grönland Grönland? Warum kann man in Schottland keinen ... Fr, 21.11.14 04:03
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Ideologische Scheuklappen? Sie haben wohl Recht, LinusLuchs, wenn Sie bezüglich der Aussage "„Dass ... Do, 20.11.14 18:34
  • Kassandra aus Frauenfeld 1072
    Das kann ich aus meinem Berufsleben unbedingt bestätigen. Mitarbeiter im Verkauf und den ... Do, 20.11.14 00:51
  • LinusLuchs aus Basel 50
    Neoliberalismus keine Ideologie? Patrik Etschmayer war bei diesem Satz wohl einen Moment etwas ... Mi, 19.11.14 13:18
Christian Schaffner ist Executive Director vom Energy Science Center (ESC) an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Chancen und Risiken im Energiesektor Mit der Energiestrategie 2050 will der Bund das ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 4°C 8°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 4°C 9°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 3°C 6°C nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig nebelig
Bern 6°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Luzern 7°C 8°C leicht bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt stark bewölkt
Genf 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 8°C 11°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten