Putschversuch beim Ferienanbieter Hapimag gescheitert
publiziert: Freitag, 7. Mai 2004 / 20:57 Uhr

Zug - Kein Machtwechsel bei Hapimag: An der mit Spannung erwarteten Generalversammlung ist der Putschversuch beim Ferienabieter gescheitert. Unzufriedene Aktionäre wollten den Verwaltungsrat auswechseln, erhielten aber kaum Zustimmung.

Nach dem Verlust von 4,7 Mio. Fr. im letzten Geschäftsjahr überschütteten die Kleinaktionäre in der Zuger Eishalle die Verwaltung stundenlang mit Kritik: Es fehle an einer klaren Strategie, ernsthaften Bemühungen, die Kosten im Griff zu behalten, an den ständig steigenden Jahresbeträgen und dem tiefen Preis der Aktien.

Zudem sollten die verlustreichen Ferienressorts, wie beispielsweise in der Türkei, verkauft werden, forderten Dutzende Votanten vor 1873 Aktionären, die rund 119 000 Stimmen vertraten. Die Versammlung zog sich über mehr als sechs Stunden hin, die anfangs voll besetzten Sitzreihen lichteten sich immer mehr, weil die Menschen trotz der hitzigen Kritik froren.

Auf die Vorwürfe erwiderte die Hapimag-Spitze, sich in den letzten zwei Jahren auf die Neuausrichtung des Unternehmens konzentriert zu haben. Mir ist aber bewusst, dass wir noch nicht alles geschafft haben, sagte Verwaltungsratspräsidentin Marisabel Spitz Kaspar. Es gebe noch einige Baustellen bei Hapimag.

2005 werden wir die Früchte unserer Arbeit ernten können, sagte Konzernchef Kurt Scholl. Bereits im laufenden Jahr werde das Ergebnis wieder positiv sein.

Trotz der heftigen Kritik folgten die Aktionäre den Anträgen des Verwaltungsrates mit überwältigendem Mehr. Besonders deutlich scheiterte der Putschversuch unzufriedener Anteilseigner, welche den Verwaltungsrat auswechseln wollten. Die bisherigen Amtsinhaber wurden durchschnittlich mit 96,4 Prozent Ja-Stimmen wiedergewählt.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Digitalisierung hat unser Reiseverhalten in den letzten Jahren verändert
Die Digitalisierung hat unser Reiseverhalten in den ...
Publinews Per Smartphone die nächste Traumreise buchen, per Tablet am Flughafen einchecken oder aber die schönste Sightseeing Route für das Urlaubsdomizil auskundschaften. Es ist nicht zu leugnen - die Digitalisierung hat unser Reiseverhalten in den letzten Jahren verändert. mehr lesen  
Publinews Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten ... mehr lesen  
Ein Sprachaufenthalt ist in jedem Alter denkbar. In jungen Jahren festigt ein Sprachaufenthalt die in der Schule erworbenen Sprach- und Landeskenntnisse. Im Erwachsenenalter ist eine Spezialisierung, beispielsweise auf Business-Themen, denkbar.
Während der Reisevorbereitungen sollte auch die Mitnahme geeigneter Zahlungsmittel gut geplant werden.
Publinews Mindestens einmal jährlich in den Urlaub zu fahren, gehört für viele Menschen zum Alltagsleben. Fremde ... mehr lesen  
Das elektrisch unterstützte Velofahren erlebt einen ungeahnten Hype und ermuntert auch Leute zum Radeln, die sich das gar nicht mehr zugetraut hätten. Wir bringen die Vorteile aufs Tapet und stellen drei traumhafte ... mehr lesen
Reizvolle Touren in unserer wunderschönen Schweiz
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 6°C 7°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 5°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 10°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten