RUAG-Chef will Bundesanteil auf einen Drittel reduzieren
publiziert: Samstag, 28. Jul 2007 / 12:22 Uhr / aktualisiert: Samstag, 28. Jul 2007 / 13:02 Uhr

Zürich - Der Konzernchef des bundeseigenen Rüstungs- und Technologiekonzerns RUAG, Toni Wicki, will den Anteil des Bundes am Unternehmen auf einen Drittel reduzieren. Nur mit geöffnetem Aktionariat sei eine organische Weiterentwicklung möglich.

Toni J. Wicki sieht die Ruag durch die Bundbeteiligung in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt.
Toni J. Wicki sieht die Ruag durch die Bundbeteiligung in ihrer Handlungsfreiheit eingeschränkt.
1 Meldung im Zusammenhang
«Wenn wir den Bund weiter als Alleinaktionär haben, besteht die Gefahr, dass aufgrund parlamentarischer Anfragen immer mehr Restriktionen in die Eignerstrategie einfliessen, die die Entwicklung hemmen», sagte Wicki in einem Interview mit der «Finanz und Wirtschaft».

Der Bund solle eine Sperrminorität von einem Drittel erhalten, da die Eidgenossenschaft mit der Versorgung der Armee grosse Interessen an der RUAG habe. Ein weiteres Drittel an der RUAG soll nach den Vorstellungen Wickis von industriellen Schweizer Investoren gehalten werden und ein Drittel von Publikumsaktionären.

Erfüllung des verteidigungspolitischen Auftrages

Der Bundesrat hatte im Frühling in seiner Eignerstrategie für 2007 bis 2010 ausdrücklich auf die Öffnung des Aktionariats verzichtet. Die Rüstungsunternehmen des Bundes seien für die Erfüllung des verteidigungspolitischen Auftrages von Bedeutung, hatte die Landesregierung ihren Entscheid begründet.

Im ersten Semester 2007 habe RUAG den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwas gesteigert, sagte Wicki. «Das Ergebnis liegt noch leicht unter dem Vorjahr.» Es sei belastet durch Kosten für die Integration von Tochterunternehmen. Die Ertragszahlen für das erste Semester würden aber schwarz ausfallen.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Technologiekonzern ... mehr lesen
Eine Versteigerung von nicht mehr benötigte Armee-Fahrzeugen durch die RUAG.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -5°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten